Porsche – Und wir haben doch die schöneren Autos

By | 6. Mai 2009

porsche-logoIch würde mal behaupten, dass es so ein paar Träume gibt, die so fast jeder Mann hat. Zu diesen Träumen gehörte natürlich auch schon die Playboy Hasen, die ich vor einiger Zeit hier erwähnt habe. Sorry, die Frauen habe ich vergessen. Natürlich haben Frauen auch Träume, aber bei diesem Traum, spreche ich mal eher für  99% der Männer. Die restlichen 1% haben entweder keinen Führerschein oder können nicht Träumen.
1948 entstand bei Porsche das erste Auto. Es trug folglich auch den Namen, der 1931 gegründeten Firma. Der erste Wagen war ein Porsche 356 Nr. 1 Roadster und die Konstruktionsgrundlage für den Porsche 356, das erste Serienmodell von Porsche. Der Wagen hatte einen 1,1-l-Boxermotor, 26 kW (35 PS) bei 4000/min. Nicht sonderlich stark, aber die Frauen standen schon damals drauf.
Das heutige Porsche Logo besteht aus einem Wappen als Bildzeichen und einem modernen Schriftzug als Wortmarke. Entworfen wurde der Schriftzug 1951 und zum ersten mal in eine Anleitung des 356ers gedruckt.
Die besonders breiten Buchstaben, die hier benutzt wurden, sollen vor allem für Geschwindigkeit stehen und sind auch bis heute unverändert. Das Design des Wappens wurde von Ferry Porsche und Franz Xaver Reimspieß im Jahre 1952 entworfen. Eine kleine Überarbeitung der Wortmarke erfolgte im Jahre 1990 durch Kurt Weidemann, der sogar noch 2007 auf dem 22. Bundestreffen Forum Typografie an der FH Düsseldorf anwesend war. Er ist heute 87 Jahre alt und gilt noch immer als eine absolute Koryphäe im Bereich Grafikdesign und Typographie.
Er gewann unter anderem 1995 den Lucky Strike Designer Award der Raymond-Loewy-Stiftung und 1996 wurde im das Bundesverdienstkreuz I. Klasse verliehen. Außerdem ist er Mitglied im Art Directors Club Deutschland.
Die flachen Buchstaben wurden damals von ihm um ein Drittel erhöht und optisch angepasst. Der Vorteil davon bestand oder besteht darin, dass man es auch bei kleinem Druck, noch sehr gut lesen kann. Bis 1995 wurde die Wortmarke für sämtliche Kommunikationsmittel alleinstehend verwendet, erst danach arbeitete man mit der oben gezeigten Kombination.
Das springende / aufsteigende Pferd aus dem Logo stammt aus dem Wappen von Stuttgart, da hier der Firmensitz ist. Die Geweihstangen und die Farbwahl sind auf das ehemalige Wappen von Württemberg zurückzuführen. Und über dem allem, steht zu guter letzt der Porsche Schriftzug.
Bis heute erscheint jedes Porsche Fahrzeug weltweit mit diesem Wappen. Eine weitere Besonderheit ist, dass man es nicht abbrechen kann, so wie die vielen Mercedes Sterne, die eine zeitlang an den Rucksäcken hingen.
Durch die Verwendung von Wort- und Bildmarke im Jahre 1996, vollzog Porsche einen cleveren Marketing Schachzug. So wurde dadurch ein international einheitlicher Auftritt gewährleistet und andererseits werden traditionelle Porschefans durch das Wappen und die jüngere Zielgruppe über den geläufigen Schriftzug angesprochen.

Zum Logo an sich, bleibt eigentlich nichts mehr zu sagen, außer “Einfach geil” und will ich irgendwann mal haben ;)

2 thoughts on “Porsche – Und wir haben doch die schöneren Autos

  1. Pingback: LOGOLOOK | LOGOLOOK - My own logo look

  2. Oli

    Ich träume auch von einem Porsche – Ja, ich bin auch nur ein Mann :)
    Zu dem Porsche-Logo muss ich sagen, dass es wirklich einfach nur zeitlos und elegant wirkt. Zu genüge gab es im Laufe der Zeit Logos, die besonders schnittig, schnell oder sportlich aussehen sollten. Diese setzten sich allerdings im langfristigen Vergleich nicht durch. Das Porsche Logo ist einfach dadurch zeitlos, dass das Wappen eine klassische Form hat. Der Schriftzug wirkt außerdem sehr modern und elegant. Es ist einfach ein Logo, welches sowohl jung als auch alt begeistert. Jeder der es sieht, weiß dass er es mit einem Wagen der Luxusklasse zu tun hat.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *