Short Look – WWF, Canton, Woolmark

By | 26. Juni 2009

Tadaaa, neuer Autor, oder nein, ich muss sagen, neue Autorin und eine neue Rubrik. Der ein oder andere wird sie schon kennen, aber ansonsten stelle ich sie Euch auch jetzt noch einmal vor. Alexa, die vor einiger Zeit das Logo für Buzzriders, dem Projekt von Robert Basic, entworfen hat, ist nun auch unter die Blogger gegangen und wir zunächst einmal hier auf Logolook eine neue Rubrik eröffnen.
Die neue Rubrik nennt sich Short look. Und wir der Name es auch schon sagt, gibt es hier nicht ganz so lange Texte zu den einzelnen Logos, sondern nur eine kurze Beschreibung. Quasi für die Leser, die nicht so viel Zeit haben, und auch wieder weiter müssen, auf den nächsten Blog, oder an die Arbeit.

Und nun gebe ich meine Tastatur weiter an Alexa. Ab heute Abend, hat sie dann auch einen eigenen Zugang ;)

WWF – Ein Panda rettet die Welt

WWF - Ein Panda rettet die Welt

WWF - Ein Panda rettet die Welt

Die Bildmarke vom World Wildlife Found zeigt den großen Panda, den den jedes Kind kennt. Er steht als stark vom Aussterben bedrohtes Tier für die Bedrohung der Tiere im Allgemeinen. Wie die schwarze Farbe mit den offenen weißen Flächen im Kopf des Betrachters ein Ganzes ergibt, finde ich faszinierend. Als Grundlage wurde für die Bildmarke wurde von einem der Gründer des WWF, dem Engländer Peter Markham Scott eine Zeichnung verwendet. Die aktuellen Form der Wort-Bildmarke führte die Firma Landor Associates in den 80er Jahren unter Leitung von Jerry Kuyper durch. Eine der besten und erfolgreichsten Naturrschutzorganisationen, vielleicht auch, weil jeder sich das Logo durch seine einfache Genialität einprägen kann. Ich denke: Für die Ewigkeit, egal was kommt!

Canton – Klang, der fasziniert

Canton - Klang, der fasziniert

Canton - Klang, der fasziniert

Canton mit Sitz in Weilrod, trat 1974 an Christof Gassner heran mit der Bitte, er möge ein Logo für das Lautsprecher entwickelnde Unternehmen gestalten. Und er tat es mit einer Raffinesse, dass ich jedes Mal staune, wenn ich das Logo sehe. Verwendet wird die von Herb Lubalin entworfene Avant Gard in ihren verschiedenen Schriftschnitten – die zu dieser Zeit noch nicht weit verbreitet war – also etwas ganz neues, kann man sagen. (Heute hat sie immerhin Platz 23 eingenommen!) Von links nach rechts nehmen die Stärken in den Schriftschnitten zu – eine geniale Darstellung für den Schall der Musik. Das „N“ und „T“ ergeben eine Trennung in der Wortmarke, die die Wirkungsweise der Stereophonie verdeutlichen. Auch wird für mich das Wort „Ton“ in der Wortmarke stark beTONt. Sehr viele geniale Gedanken in einem Logo vereint – klappt nicht oft, aber wenn wie hier, dann richtig gut.

Woolmark – kuschelweiche Wolle 

Woolmark - kuschelweiche Wolle

Woolmark - kuschelweiche Wolle

Woolmark ist das Markenzeichen von The Woolmark Company und hängt fast an allen (guten) Pullovern, Schals und anderen Klamotten auf kleinen meist weißen Zettelchen. Diese werden auf der ganzen Welt unterschiedlich hergestellt und dieser Punkt war wohl ein wichtiges Kriterium für die Logogestaltung. Dieser besondere Anspruch der nahezu universellen Reproduzierbarkeit forderte besonderes Fingerspitzengefühl. Einfachheit und Kostengünstigkeit waren obere Prämisse, und zumindest einfache Logos zu gestalten ist sehr viel schwerer, als es aussieht. Aber es wurde perfekt gelöst, denn das Logo wirkt durch die in sich selbst greifenden 25 Striche unglaublich plastisch und stellt ein vereinfachtes Wollknäuel dar. Dies ist unglaublich gut gelungen ist und braucht keines zweiten Blickes.

 

 

Also, ich muss sagen, ich finde die Idee von Short Look wirklich klasse und frage mich warum ich nicht selber auf die Idee kam. Auf diesem Weg, herzlichen Dank und willkommen in der Blogosphäre.

Ab und an werde ich bestimmt auch einmal den einen oder anderen Short look Artikel schreiben, aber ich finde, dass der erste Artikel immer dem / der IdeengeberIn vorbehalten bleiben sollte.

andre
Seit 1.6.2016 bin ich als Director Digital Consulting bei GREY beschäftigt. Hier kümmere ich mich vor allem um die Entwicklung und Weiterentwicklung von Digitalstrategien für unsere Kunden.
---
Nach meinem Abitur absolvierte ich eine Ausbildung als Kaufmann für Marketingkommunikation
bei der Werbeagentur GREY worldwide in Düsseldorf. Vor und während meiner Ausbildung
setzte ich mich viel mit den Neuen Medien auseinander und vertiefte mein Wissen in der strategischen
Planung und der Digital Unit des Unternehmens. Nach der Ausbildung wechselte ich in die Festanstellung und betreute namhafte Kunden der Agentur im Bereich der Neuen Medien und strategischer Digital Konzeption. Seit der Gründung im Jahre 2011 arbeitete ich bei
der „Deutsche Markenarbeit GmbH“. Hier war ich als Assistent der Geschäftsführung und baute den Bereich der Neuen Medien auf. Nach der 60% Übernahme der Verlagsgruppe Handelsblatt wechselte ich gemeinsam mit Frank Dopheide zur Verlagsgruppe, nach der ich noch einen Zwischenstopp bei der akom360 (Starcom Mediavest) einlegte.

Während meiner Ausbildung bei GREY gründete ich Logolook (April 2009). Seit dieser Zeit habe ich mich mit einer Vielzahl von Logos und Marken auseinandergesetzt. Dabei steht nicht immer nur das Design, sondern vor allem auch die Werte des Unternehmens im Fokus.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *