Streetlook: Bücherei Walther König Düsseldorf mit klarer Durchsicht

By | 20. August 2009
Bücherei Walter König in Düsseldorf

Bücherei Walther König in Düsseldorf

In der Rubrik Streetlook haben wir ja jetzt schon ein bis zwei Schaufenster gesehen! Das eine gefiel mir persönlich recht gut, das andere wiederum nicht so gut. Als ich das letzte mal in Düsseldorf in der Stadt war und ein Logobuch gekauft habe, war ich zunächst natürlich in den ganz klassischen Buchläden, die man aus jeder Groß- oder meist auch Kleinstadt kennt. aber als wir auf dem Weg nach Hause waren, sind wir noch an der obigen Bücherei vorbei kommen, die ich bis dato nicht kannte. Mittlerweile gehe ich ja mit ganz anderen Augen durch die Stadt, sprich, ich schaue mir Logos an, und gucke, wie diese beispielsweise auf Schaufenstern eingesetzt werden. Bei der Bücherei Walter König sah ich überhaupt kein Logo, aber irgendwie schafften sie es, dass ich doch in den Laden gegangen bin.
In meinen Augen ist dieses Schaufenster ein sehr gutes Beispiel dafür, wie gut man mit seinen Produkten werben kann.
Wenn man sich mal die Definition von Schaufenster ansieht,
(Quelle. Wikipedia)
“Als Schaufenster bezeichnet man eine Fläche eines Geschäftes oder einer Einrichtung, in der hinter einem Fenster Waren von außen sichtbar zur Schau stehen oder auf Dienstleistungen hingewiesen wird. Die Waren bzw. Hinweise sind in der Regel attraktiv dekoriert.”
sieht man, dass man hier eigentlich nichts besonders / großartiges gemacht hat. Man hat das Fenster nicht besonders dekoriert, oder wirbt mit neuen Angeboten, sondern man zeigt demjenigen, der vorbei geht einfach das, was ihn eh schon interessiert. Oftmals sehe ich bei Schaufenster, gerade von Buchhandlungen, Regale, die mir ihre Einlegeböden von hinten zeigen.
Hier sieht man einfach interessante Bücher, die Lust darauf machen, in ihnen herum zu blättern. Ich würde vermuten, dass in diese Bücherei auch viele Leute hinein gehen, die gar nicht mit der Absicht in die Stadt gefahren sind, um sich ein Buch anzuschauen.
Ich muss sagen, dass dieser Buchladen, auch wenn er sehr speziell auf Kunst, Design ausgerichtet ist (Es gibt aber natürlich auch andere Sachen), mittlerweile auf jeden Fall zu meinen absoluten Lieblingsläden geworden ist.
Das schlimme daran ist nur, dass ich oftmals Bücher kaufen, die ich gar nicht haben wollte.

Auf jeden Fall kann ich allen Leuten, die sich einfach inspirieren lassen wollen, diesen Laden auf jeden Fall weiterempfehlen. Und ich wette mit Euch, dass ihr Euch spätestens beim zweiten Besuch, auch ein Buch kaufen werdet.

andre
Seit 1.6.2016 bin ich als Director Digital Consulting bei GREY beschäftigt. Hier kümmere ich mich vor allem um die Entwicklung und Weiterentwicklung von Digitalstrategien für unsere Kunden.
---
Nach meinem Abitur absolvierte ich eine Ausbildung als Kaufmann für Marketingkommunikation
bei der Werbeagentur GREY worldwide in Düsseldorf. Vor und während meiner Ausbildung
setzte ich mich viel mit den Neuen Medien auseinander und vertiefte mein Wissen in der strategischen
Planung und der Digital Unit des Unternehmens. Nach der Ausbildung wechselte ich in die Festanstellung und betreute namhafte Kunden der Agentur im Bereich der Neuen Medien und strategischer Digital Konzeption. Seit der Gründung im Jahre 2011 arbeitete ich bei
der „Deutsche Markenarbeit GmbH“. Hier war ich als Assistent der Geschäftsführung und baute den Bereich der Neuen Medien auf. Nach der 60% Übernahme der Verlagsgruppe Handelsblatt wechselte ich gemeinsam mit Frank Dopheide zur Verlagsgruppe, nach der ich noch einen Zwischenstopp bei der akom360 (Starcom Mediavest) einlegte.

Während meiner Ausbildung bei GREY gründete ich Logolook (April 2009). Seit dieser Zeit habe ich mich mit einer Vielzahl von Logos und Marken auseinandergesetzt. Dabei steht nicht immer nur das Design, sondern vor allem auch die Werte des Unternehmens im Fokus.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *