Spot Look: Hornbach und die “Hymne des Machens” mal ganz anders

By | 8. Oktober 2009

Denn Spot kennt ihr ja bestimmt, wenn nicht dann hier noch einmal eine Minute opfern.
Und wenn ihr Euch fragt, wer das alles so schön spricht, dann kann ich es Euch sagen!
Es ist der Düsseldorfer Künstler Christoph Steinmeyer.

Aber kennt ihr auch schon diese Interpretationen?

Oder die hier?

Oder direkt am Brandenburger Tor?

Gemacht wurde der Spot:
Produkt: Hornbach
Auftraggeber: Hornbach
Agentur: Heimat, Berlin
Produktion: Partizan, Berlin
Regie: Nico Beyer.
Media: Crossmedia, Düsseldorf

Schon cool, was Leute so machen, wenn ihnen der Spot gefällt!


Share it now!

andre

Digital Strategic Planner at Deutsche Markenarbeit
Nach meinem Abitur absolvierte ich eine Ausbildung als Kaufmann für Marketingkommunikation
bei der Werbeagentur GREY worldwide in Düsseldorf. Vor und während meiner Ausbildung
setzte ich mich viel mit den Neuen Medien auseinander und vertiefte mein Wissen in der strategischen
Planung und der Digital Unit des Unternehmens. Nach der Ausbildung wechselte ich in die Festanstellung und betreute namhafte Kunden der Agentur im Bereich der Neuen Medien und strategischer Digital Konzeption. Seit der Gründung im Jahre 2011 arbeitete ich bei
der „Deutsche Markenarbeit GmbH“. Hier binich sowohl als Assistent von Frank Dopheide (Inhaber), als auch für den Bereich Neue Medien zuständig.

Während meiner Ausbildung bei GREY gründete ich Logolook (April 2009). Seit dieser Zeit habe ich mich mit einer Vielzahl von Logos und Marken auseinandergesetzt. Dabei steht nicht immer nur das Design, sondern vor allem auch die Werte des Unternehmens im Fokus. Mein Wissen vertiefe ich Tag für Tag bei der Markenberatung "Deutsche Markenarbeit", die sich vor allem auf Markenanalysen und Markenstrategien spezialisiert hat.

2 thoughts on “Spot Look: Hornbach und die “Hymne des Machens” mal ganz anders

  1. Hans Hornbach

    Das sieht mir ehr nach:
    “Schon cool, wie sich die Angestellten von Werbeagenturen in Berlin blamieren müssen, um ihre Jobs zu behalten” aus.

  2. andre Post author

    Und vor allem komisch, dass diese ganzen Videos auch in Berlin gemacht wurden. Ist schon komisch, das ein Spot da gut ankommt, wo auch die Agentur sitzt *grübel, grübel*

    Aber cool, dass sich auch ein Hornbach Verwandter hier blicken lässt!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *