Mont Blanc Logo und warum der Name nicht wirklich Programm ist

By | 18. Dezember 2009
Mont Blanc

Mont Blanc

Claus-Johannes Voss, Christian Lausen und Wilhelm Dziambor. Das sind die Unternehmensgründer, die die Marke Mont Blanc im Jahre 1910 erschufen. Natürlich verbindet man mit Mont Blanc neben den hohen Preisen auch wunderschöne Kugelschreiber oder Füller, aber warum benannten die Gründer ihre Füllfederhalter nach dem größten europäischen Berg in Frankreich, dem Montblanc? Die weiße Kappe gab es auf den Füllern schon von Anfang an. Und als sie einmal zu dritt vor einem ihrer Füllfederhalter saßen überlegten sie, was es wohl geben würde, dass die Größe, die gefühlte Größe ihrer Füllfederhalter zeigen könnte. In Anlehnung an den größten europäischen Berg in Frankreich – folgte 1913 das dazu passende Logo. Abgeleitet vom Aussehen der schneebedeckten Spitze des Berges wurde die weiße Kappe des Füllfederhalters zu einem weißen Stern uminterpretiert, der bis heute auf
den Füllfederhaltern ds Unternehmens Verwendung findet.

Montblanc Stern

Montblanc Stern

Die Füller und Kugelschreiber sind sogar so begehrt, dass erst vor kurzem 115 Bundestagsabgeordnete auf Kosten des Steuerzahlers 396 Montblanc-Füller für 68.800 Euro kaufen ließen und letztes Jahr sogar 406 Füller von unseren netten Herren bestellt wurden. Das macht dann pro Kopf mehr als 3 Füller! Einige davon waren sogar in der Goldedition. Da kann man sich ja vorstellen, was so alles schönes unter dem Weihnachtsbaum liegt.

andre on twitterandre on pinterestandre on linkedinandre on instagramandre on googleandre on facebookandre on email2
andre
Nach meinem Abitur absolvierte ich eine Ausbildung als Kaufmann für Marketingkommunikation
bei der Werbeagentur GREY worldwide in Düsseldorf. Vor und während meiner Ausbildung
setzte ich mich viel mit den Neuen Medien auseinander und vertiefte mein Wissen in der strategischen
Planung und der Digital Unit des Unternehmens. Nach der Ausbildung wechselte ich in die Festanstellung und betreute namhafte Kunden der Agentur im Bereich der Neuen Medien und strategischer Digital Konzeption. Seit der Gründung im Jahre 2011 arbeitete ich bei
der „Deutsche Markenarbeit GmbH“. Hier war ich sowohl als Assistent von Frank Dopheide (Inhaber), als auch für den Bereich Neue Medien zuständig gewesen. Nach der 60% Übernahme der Verlagsgruppe Handelsblatt wechselte ich gemeinsam mit Frank Dopheide zur Verlagsgruppe.
Seit 1.6.2015 bin ich nun als Leiter Digitale Markenführung bei AKOM360 beschäftigt.

Während meiner Ausbildung bei GREY gründete ich Logolook (April 2009). Seit dieser Zeit habe ich mich mit einer Vielzahl von Logos und Marken auseinandergesetzt. Dabei steht nicht immer nur das Design, sondern vor allem auch die Werte des Unternehmens im Fokus. Mein Wissen vertiefte ich Tag für Tag bei der Markenberatung "Deutsche Markenarbeit", die sich vor allem auf Markenanalysen und Markenstrategien spezialisiert hat.

2 thoughts on “Mont Blanc Logo und warum der Name nicht wirklich Programm ist

  1. Kenan Sulayman

    Ich denke diese Aussage ist ein wenig subjektiv.
    Abgesehen davon, dass die MontBlanc-Füllfederhalter politische Legenden sind, ist es durchaus nachvollziehbar, weshalb die uns vertretenden Bundestagsabgeordneten eine solche Summe für Luxusgüter ausgeben.

    Der einfach Grund ist: Ausstrahlung.
    Auch ich benutze diese Füller, und glauben sie mir, auch ohne den Status als Abgeordneter ist diese Ausstrahlung geschäftsfördernd.

  2. andreandre Post author

    Da gebe ich ihnen recht, aber “normaler” Bürger fragt man sich doch wirklich, ob es die guten Lamy nicht auch getan hätten ;)
    Ich schaue auch immer ganz neidisch auf die Leute, die einen Mont Blanc haben. Aber trotzdem finde ich es ein kleine wenig übertrieben, jeden damit auszustatten, auch wenn ich sie jedem gönne.

    Vielen Dank für deinen Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *