Personal Look – Sachar Kriwoj von eplus

By | 12. August 2010

Sachar Kriwoj
UdL steht für Unter den Linden und ist ein Blog der E-Plus Gruppe. UdL Digital ist die Netzwerk-Plattform für digitale Kommunikatoren im Berliner Regierungsviertel. Trends, Strategien und Werkzeuge politischer Kommunikation werden hier gezeigt und diskutiert. Der Aufbau und die Vernetzung von UdL Digital ist ein großer Bestandteil von Sachars Job, der in vielen Medien als erster digitaler Lobbyist gilt.
Des Weiteren schreibt Sachar auch auf seinem eigenen Weblog Massenpublikum über so ziemlich alles was ihn bewegt und antreibt. Und das ist so einiges.
Aber nun freue ich mich, dass auch Sachar sich Zeit genommen hat, um meine Fragen an ihn zu beantworten.

1. Was war deine erste Seite, die du im Netz besucht hast?

Das muss 1997 oder 1998 gewesen sein, jedenfalls meine ich, dass es Chatcity (oder so was in der Art) war. Kommunikation und Interaktion war mir schon wichtig, noch bevor wir es Social Media genannt haben.

2. Welche Eigenschaften schätzt du an anderen Usern, um mit ihnen eine virtuelle Vernetzung einzugehen?

Transparenz, Offenheit, Fachkenntnis, Menschlichkeit

3. Was war dein bester Fauxpas den du im Netz gebaut hast?
(CEO entfriended / CC statt BCC / Kantinenmail als Massenmail)

Ach, da waren so viele dabei, dass mir jetzt kein Bestimmter einfällt. :-) Ne, im Ernst, ich habe mal, als ich noch als Journalist gearbeitet habe, eine Mail von einem Prominenten mit einem eher unschönen Kommentar an einen Kollegen weiterleiten wollen. Mit der Betonung auf “Wollen”. Anstatt Weiterleiten habe ich auf Antworten gedrückt. Nun ja, das Interview, das wir vereinbaren wollten, kam dann nicht zustande.

4. Würdest du einen PR-Berater beauftragen, um diesen Fauxpas wieder gerade zurücken?

Ne. So dramatisch war es dann ja auch nicht.

5. Was sind deine Top 3 Markenkampagnen?

Ich bin nach wie vor ein großer Fan der “Du bist Deutschland”-Kampagne, weil sie mich bewegt und animiert hat, über Deutschland nachzudenken. Außerdem hat mir die Kampagne zur Einführung des 1er BMWs sehr gut gefallen. Und nicht zuletzt wage ich auch als Mitarbeiter der E-Plus Gruppe zu behaupten, dass die Einführung von BASE im Jahr 2005 (“Die neue Redefreiheit”) eine sensationell gute Kampagne war.

6. Wenn du eine Marke wärst, welche wärst du?

Ich bin doch schon längst meine eigene Marke. :-)

7. Scribble dein eigenes Logo

Das kann ich leider nicht. Ich kann nicht einmal einen geraden Strich machen. Sorry, aber man muss wissen, was man kann – und was nicht. Graphisch bin ich eine Null. Das überlasse ich Profis.

Und wie immer ;)

8. Wenn ich könnte, für welche Marke würde ich dich buchen?
Eigentlich darf man oder soll man mit Marken ja nicht für andere werben. Und da Sachar schon eine Marke ist und in einigen Kreisen auch als Paradiesvogel gilt, würde Sachar trotz allem zu einer hervorragenden Testimonial Kampagne, beispielsweise von Martini passen. Ich denke, man könnte ihn ganz einfach gegen Herrn Clooney austauschen. Ich hab das auch mal ausprobiert. Mit Charme, Style und Sympathie, dass ist….. ach ne, das war glaube ich was anderes.

George Kriwoj


Share it now!

andre

Digital Strategic Planner at Deutsche Markenarbeit
Nach meinem Abitur absolvierte ich eine Ausbildung als Kaufmann für Marketingkommunikation
bei der Werbeagentur GREY worldwide in Düsseldorf. Vor und während meiner Ausbildung
setzte ich mich viel mit den Neuen Medien auseinander und vertiefte mein Wissen in der strategischen
Planung und der Digital Unit des Unternehmens. Nach der Ausbildung wechselte ich in die Festanstellung und betreute namhafte Kunden der Agentur im Bereich der Neuen Medien und strategischer Digital Konzeption. Seit der Gründung im Jahre 2011 arbeitete ich bei
der „Deutsche Markenarbeit GmbH“. Hier binich sowohl als Assistent von Frank Dopheide (Inhaber), als auch für den Bereich Neue Medien zuständig.

Während meiner Ausbildung bei GREY gründete ich Logolook (April 2009). Seit dieser Zeit habe ich mich mit einer Vielzahl von Logos und Marken auseinandergesetzt. Dabei steht nicht immer nur das Design, sondern vor allem auch die Werte des Unternehmens im Fokus. Mein Wissen vertiefe ich Tag für Tag bei der Markenberatung "Deutsche Markenarbeit", die sich vor allem auf Markenanalysen und Markenstrategien spezialisiert hat.

4 thoughts on “Personal Look – Sachar Kriwoj von eplus

  1. Sachar

    André, die achte Frage ist eine nette Idee. Jedoch wärest Du relativ schnell Deinen Job los, wenn Du mich als Martini-Testimonial buchen würdest, da ich keinen Alkohol trinke. :-) Als Gesicht einer Marke sollte man schon authentisch sein. Darum denke ich schon, dass ich in einem Unternehmen wie der E-Plus Gruppe mit ihrer sehr starken Marke BASE, die für Freiheit und Innovation auf dem Mobilfunkmarkt steht, sehr gut aufgehoben bin.

  2. andre Post author

    Ich glaube auch, dass du da ganz gut aufgehoben bist ;) Aber man weiß ja nie, die 8 Frage soll ja hauptsächlich auch Spaß machen ;)

    Ich glaube das was du machst, das machst du gut und richtig *daumen hoch* Vielleicht gibt es ja bald Martini Alkoholfrei, dann trinken wir den zusammen, denn ich trinke ja auch nicht!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *