Alles über die Junk Mail: Wer oder was ist eigentlich Junk

By | 22. September 2010

Ich habe ja drei Mail Accounts. Einen für gut, einen für mittel und einen für schlecht. Den schlechten hatte ich als erstes, den mittleren als zweites und den guten als letztes. Und was bei den Dingern auffällt ist der Punkt, dass es in dem, den ich als erstes hatte mit Abstand am meisten Junk Mails gibt. Daher habe ich mich mal auf die Suche gemacht und eine schöne Grafik gesucht, die uns mal zeigt, wie wir eigentlich Tag für Tag zu gemüllt werden.
Wenn ich heute Abend nach Hause komme, dann kann ich mit großer Sicherheit sagen, dass ich bei meinem “schlechten” Account gut und gerne 20 Bullshit Mails haben werde. Was für Mails das sind brauche ich ja wohl nicht schildern, aber von A bis Z wird einem alles angeboten.
Und nein, ich habe die Mail Adresse nicht auf irgendwelchen komischen Seiten eingetragen :)

Quelle: Columnfivemedia

andre
Seit 1.6.2016 bin ich als Director Digital Consulting bei GREY beschäftigt. Hier kümmere ich mich vor allem um die Entwicklung und Weiterentwicklung von Digitalstrategien für unsere Kunden.
---
Nach meinem Abitur absolvierte ich eine Ausbildung als Kaufmann für Marketingkommunikation
bei der Werbeagentur GREY worldwide in Düsseldorf. Vor und während meiner Ausbildung
setzte ich mich viel mit den Neuen Medien auseinander und vertiefte mein Wissen in der strategischen
Planung und der Digital Unit des Unternehmens. Nach der Ausbildung wechselte ich in die Festanstellung und betreute namhafte Kunden der Agentur im Bereich der Neuen Medien und strategischer Digital Konzeption. Seit der Gründung im Jahre 2011 arbeitete ich bei
der „Deutsche Markenarbeit GmbH“. Hier war ich als Assistent der Geschäftsführung und baute den Bereich der Neuen Medien auf. Nach der 60% Übernahme der Verlagsgruppe Handelsblatt wechselte ich gemeinsam mit Frank Dopheide zur Verlagsgruppe, nach der ich noch einen Zwischenstopp bei der akom360 (Starcom Mediavest) einlegte.

Während meiner Ausbildung bei GREY gründete ich Logolook (April 2009). Seit dieser Zeit habe ich mich mit einer Vielzahl von Logos und Marken auseinandergesetzt. Dabei steht nicht immer nur das Design, sondern vor allem auch die Werte des Unternehmens im Fokus.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *