Beim Ryder Cup herrscht Twitter Verbot

By | 27. September 2010

Der Ryder Cup ist das wohl prestigeträchtigste Golfturnier der Welt. Alle zwei Jahre an wechselnden Orten stattfindend, treten dabei in zwei Mannschaften die besten Golfer Europas und der Vereinigten Staaten gegeneinander an.
Und es mag zwar banal klingen, doch dieses Jahr herrscht Twitter Verbot. Sowohl die zwölfköpfige europäische Mannschaft um Kapitän Colin Montgomerie als auch der Titelverteidiger aus den USA um Kapitän Corey Pavin eigneten sich darauf. Und für einige Spieler stellt das wirklich eine große Einschränkung dar.
Stewart Cink, der letztjährige Gewinner hat beispielsweise knapp 1,2 Millionen Follower. Die wollen natürlich unterhalten werden und wissen, was so vor dem Abschlag passiert. So verabschiedete er sich noch einmal ganz lieb und nett von seinen Followern vor knapp 17 Stunden
Auch andere Spieler wie Zach Johnson, Hunter Mahan und Bubba Watson führen aktive Twitter Accounts uns sehnen sich nach ihrem kleinen Nachrichtentool.

Aus Trainer Sicht ist der Grund des Verbots jedoch ein klein wenig einsehbar. So haben die beiden Kapitäne beschlossen, dass der Dienst seine Sportler beim Turnier zu sehr ablenken könnte (Twittern die denn während der Runde?) und haben sich dazu entschlossen, den Dienst für die gesamte Zeit zu verbieten.
Für die Fans ziemlich schade, da es auf diesem Kanal immer wirklich sehr interessante Infos gab.
Sehr interessant ist aber auch der Tweet vom Youngster Rickie Fowler, der einige seiner Kollegen über das Verbot informierte.
Vermutlich haben sie am meisten Angst davor, dass sie ihre Follower verlieren ;)

andre
Seit 1.6.2016 bin ich als Director Digital Consulting bei GREY beschäftigt. Hier kümmere ich mich vor allem um die Entwicklung und Weiterentwicklung von Digitalstrategien für unsere Kunden.
---
Nach meinem Abitur absolvierte ich eine Ausbildung als Kaufmann für Marketingkommunikation
bei der Werbeagentur GREY worldwide in Düsseldorf. Vor und während meiner Ausbildung
setzte ich mich viel mit den Neuen Medien auseinander und vertiefte mein Wissen in der strategischen
Planung und der Digital Unit des Unternehmens. Nach der Ausbildung wechselte ich in die Festanstellung und betreute namhafte Kunden der Agentur im Bereich der Neuen Medien und strategischer Digital Konzeption. Seit der Gründung im Jahre 2011 arbeitete ich bei
der „Deutsche Markenarbeit GmbH“. Hier war ich als Assistent der Geschäftsführung und baute den Bereich der Neuen Medien auf. Nach der 60% Übernahme der Verlagsgruppe Handelsblatt wechselte ich gemeinsam mit Frank Dopheide zur Verlagsgruppe, nach der ich noch einen Zwischenstopp bei der akom360 (Starcom Mediavest) einlegte.

Während meiner Ausbildung bei GREY gründete ich Logolook (April 2009). Seit dieser Zeit habe ich mich mit einer Vielzahl von Logos und Marken auseinandergesetzt. Dabei steht nicht immer nur das Design, sondern vor allem auch die Werte des Unternehmens im Fokus.

5 thoughts on “Beim Ryder Cup herrscht Twitter Verbot

  1. Pingback: Tiger Woods gibt Twitter ´ne Chance

  2. Pingback: 39. Ryder Cup in Medinah, Chicago - Europa vs USA

  3. Pingback: Zurück zu den Holz Drivern - Echtzeitkommunikation wird untersagt

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *