Darf ich bitten – Landtag Düsseldorf

By | 8. September 2010

Jede Stadt hat Probleme. In der einen gibt es zu wenig Kindergartenplätze, die andere bekommt kein zweites Gymnasium und und und. Das sind nur zwei von unzähligen Problemen die es in den Städten gibt. Und selber würden einem auch sofort ein paar Dinge einfallen, die einen stören. Aber warum beschwert sich dann eigentlich keiner, oder tun sie es doch? Ich glaubere letzteres ist eher der Fall. Das Problem ist nur, gefühlt hört einem eh keiner zu. Das ist nicht nur bei den Politikern so, sondern alleine schon in den Behörden der Städte. Hören sie mal, der Schließmechanismus der Tür wurde schon wieder zerstört und Nachts begegnen einem Fremde Leute im Haus! Als antwortet bekommet man dann “Was machen sie auch in der Nacht im Hausflur?”
Gefühlt sollte man die Leute mal wieder aus ihrem Elfenbeinturm herausholen und sie da diskutieren lassen, wo es wirklich notwendig wäre. Ich habe alleine mal zwei Aufnahmen fast vor meiner Hautür gemacht. Einmal Landtag (aus dem Fernsehturm)
landtag düsseldorf und einmal das Stadttor (Blickrichtung Landtag)
stadttor Für alle Technikfans, aufgenommen wurden die Bilder mit einem Nexus One ;) Aber wieder zurück zur Politik.
Wer es nicht weiß, im Stadttor haben einige Politiker ihr Büro. Luftlinie ca 300. Gibt auch einen direkten Fußweg, der aber lieber umfahren wird. Man wird halt chauffiert.
Die Ämter sahen nicht ganz so bezaubernd aus, daher habe ich sie nicht fotografiert.
Ich würde mir wirklich mal wünschen, dass die gesamte Mannschaft einmal ihre schönen Büros und Koferenzräume verlässt und sich mal ein Bild von dem wirklichen Straßenleben macht. Sie müssen ja gar kein Müll aufsammeln, oder Plakate kleben, sie sollen einfach nur mal ihre Ohren in den Straßenfunk / Flurfunk/ Buschfunk stecken und anfangen erst einmal die kleinen Problemchen der Städte zu beseitigen.

andre
Seit 1.6.2016 bin ich als Director Digital Consulting bei GREY beschäftigt. Hier kümmere ich mich vor allem um die Entwicklung und Weiterentwicklung von Digitalstrategien für unsere Kunden.
---
Nach meinem Abitur absolvierte ich eine Ausbildung als Kaufmann für Marketingkommunikation
bei der Werbeagentur GREY worldwide in Düsseldorf. Vor und während meiner Ausbildung
setzte ich mich viel mit den Neuen Medien auseinander und vertiefte mein Wissen in der strategischen
Planung und der Digital Unit des Unternehmens. Nach der Ausbildung wechselte ich in die Festanstellung und betreute namhafte Kunden der Agentur im Bereich der Neuen Medien und strategischer Digital Konzeption. Seit der Gründung im Jahre 2011 arbeitete ich bei
der „Deutsche Markenarbeit GmbH“. Hier war ich als Assistent der Geschäftsführung und baute den Bereich der Neuen Medien auf. Nach der 60% Übernahme der Verlagsgruppe Handelsblatt wechselte ich gemeinsam mit Frank Dopheide zur Verlagsgruppe, nach der ich noch einen Zwischenstopp bei der akom360 (Starcom Mediavest) einlegte.

Während meiner Ausbildung bei GREY gründete ich Logolook (April 2009). Seit dieser Zeit habe ich mich mit einer Vielzahl von Logos und Marken auseinandergesetzt. Dabei steht nicht immer nur das Design, sondern vor allem auch die Werte des Unternehmens im Fokus.

7 thoughts on “Darf ich bitten – Landtag Düsseldorf

  1. danielbaer

    @paetzel also Hannelore Kraft geht meistens zu Fuß in den Landtag ;)

  2. danielbaer

    @paetzel ja, man kann sie regelmäßig zw. staatskanzlei und landtag treffen…

  3. danielbaer

    @paetzel wir sind in der gleichen partei..daher weiß ich ganz gut, was sie so macht^^

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *