Einerseits angenehm, andererseits …

By | 3. September 2010

Weiß man es nicht genau. Es ist schon komisch wenn man sich manchmal fragen stellt, wo man nicht weiß, wie man darauf kommt und wo man auch keine Antwort darauf hat.
Und so geschehen auch letzte Nacht. Nach einem etwas längeren Arbeitstag bin ich wie jeden Tag den üblichen Weg nach Hause gefahren. Schön an jeder Ampel bei rot angehalten, nicht zu schnell und doch habe ich wohl irgendwie auf mich aufmerksam gemacht. Den auf einmal erhielt ich gefühlte 200 Lichthupen und sah im Rückspiegel nur den Schriftzug “Stop Polizei”. Unangenehmes Gefühl auch wenn man weiß, dass man nichts gemacht hat. Es war wie gesagt schon gegen 4.00 Uhr in der früh und Lust auf eine Kontrolle hatte ich nicht wirklich. Vor allem hielt man mich mitten auf einer Strasse an, wo keine Haltebucht usw war. Ich erntete ein kleines Hubkonzert und mein Puls ging auf gefühlte 180. Scheiße, doch eine Ampel übersehen? Unwahrscheinlich! “klopf, klopf, Führerschein, Fahrzeugpapiere, irgendwelche Drogen oder Alkohol?” “Nein!” “okay sie sehen auch ganz fit aus!” mh und wofür nun das ganze? Auf die Frage erhielt ich keine Antwort, aber unwohl war mir trotzdem.
Vermutlich war es nur das auswertige Kennzeichen, aber irgendwas muss ja schon gewesen sein. Zumal die Damen und Herren schon recht schnell zu mir aufgeschlossen haben! Nun ja ich weiß es nicht, komisches war es trotzdem und geschlafen hab ich auch nicht gut ;)

andre
Seit 1.6.2016 bin ich als Director Digital Consulting bei GREY beschäftigt. Hier kümmere ich mich vor allem um die Entwicklung und Weiterentwicklung von Digitalstrategien für unsere Kunden.
---
Nach meinem Abitur absolvierte ich eine Ausbildung als Kaufmann für Marketingkommunikation
bei der Werbeagentur GREY worldwide in Düsseldorf. Vor und während meiner Ausbildung
setzte ich mich viel mit den Neuen Medien auseinander und vertiefte mein Wissen in der strategischen
Planung und der Digital Unit des Unternehmens. Nach der Ausbildung wechselte ich in die Festanstellung und betreute namhafte Kunden der Agentur im Bereich der Neuen Medien und strategischer Digital Konzeption. Seit der Gründung im Jahre 2011 arbeitete ich bei
der „Deutsche Markenarbeit GmbH“. Hier war ich als Assistent der Geschäftsführung und baute den Bereich der Neuen Medien auf. Nach der 60% Übernahme der Verlagsgruppe Handelsblatt wechselte ich gemeinsam mit Frank Dopheide zur Verlagsgruppe, nach der ich noch einen Zwischenstopp bei der akom360 (Starcom Mediavest) einlegte.

Während meiner Ausbildung bei GREY gründete ich Logolook (April 2009). Seit dieser Zeit habe ich mich mit einer Vielzahl von Logos und Marken auseinandergesetzt. Dabei steht nicht immer nur das Design, sondern vor allem auch die Werte des Unternehmens im Fokus.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *