Schock Werbung – Kann ich, darf ich, muss ich?

By | 24. September 2010

In der Werbung ist es immer so ein wenig die Frage, “Wie weit kann ich eigentlich gehen, wie weit darf ich eigentlich gehen und wie weit muss ich eigentlich gehen, um meine Zielgruppe zu erreichen?” Die Fragen sind gar nicht so einfach, steht doch meistens der deutsche Werberat hinter einem und verbietet einem die Schaltung der Anzeige.
Ich habe daher mal meine Schock Werbeanzeigen rausgesucht, inspiriert von der Seite adsoftheworld und Newevolutionsdesigns

Es gibt auf der Seite auch noch einige andere Beispiele, ich habe einfach mal eine kleine Auswahl davon getroffen. Manch einer mag vielleicht auch sagen, die sind wenig schockend, aber dann schaut Euch auch noch einmal die anderen Sachen an.

tmf amy

tmf amy

Alac Kitchen

Alac Kitchen

Rhode island coalition against domestic violence - piece of meat

Rhode island coalition against domestic violence - piece of meat

Humans for animals seal

Humans for animals seal

glassing sunglasses kiss my glass

glassing sunglasses kiss my glass

fashion outlet zurich - cow

fashion outlet zurich - cow

concordia childrens services piglets

concordia childrens services piglets

child health foundation - the scream

child health foundation - the scream

casa do menor - hands

casa do menor - hands

caribu bitter canari

caribu bitter canari

aware helpline verbal abuse

aware helpline verbal abuse

ashraymouth roach girl

ashraymouth roach girl

amnesty international - archer

amnesty international - archer

amam association of women against genital mutilation - plastic doll

amam association of women against genital mutilation - plastic doll

alka seltzer - new year

alka seltzer - new year

andre
Seit 1.6.2016 bin ich als Director Digital Consulting bei GREY beschäftigt. Hier kümmere ich mich vor allem um die Entwicklung und Weiterentwicklung von Digitalstrategien für unsere Kunden.
---
Nach meinem Abitur absolvierte ich eine Ausbildung als Kaufmann für Marketingkommunikation
bei der Werbeagentur GREY worldwide in Düsseldorf. Vor und während meiner Ausbildung
setzte ich mich viel mit den Neuen Medien auseinander und vertiefte mein Wissen in der strategischen
Planung und der Digital Unit des Unternehmens. Nach der Ausbildung wechselte ich in die Festanstellung und betreute namhafte Kunden der Agentur im Bereich der Neuen Medien und strategischer Digital Konzeption. Seit der Gründung im Jahre 2011 arbeitete ich bei
der „Deutsche Markenarbeit GmbH“. Hier war ich als Assistent der Geschäftsführung und baute den Bereich der Neuen Medien auf. Nach der 60% Übernahme der Verlagsgruppe Handelsblatt wechselte ich gemeinsam mit Frank Dopheide zur Verlagsgruppe, nach der ich noch einen Zwischenstopp bei der akom360 (Starcom Mediavest) einlegte.

Während meiner Ausbildung bei GREY gründete ich Logolook (April 2009). Seit dieser Zeit habe ich mich mit einer Vielzahl von Logos und Marken auseinandergesetzt. Dabei steht nicht immer nur das Design, sondern vor allem auch die Werte des Unternehmens im Fokus.

4 thoughts on “Schock Werbung – Kann ich, darf ich, muss ich?

  1. Pingback: Markenlinks: Personalausweis Logo, Schock-Werbung, Lady Gaga, Stories behind Tech’s Names, Snowbranding, Tipp-ex | markenmagazin:recht

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *