ASOS – Klick Couture by Nick Robertson

By | 18. Januar 2011

Es ist schon spannend, wenn man sieht, wie einige Unternehmen ein sehr klassisches Prinzip verfolgen und sich damit einen großen Namen im Online Bereich machen. ASOS ist mittlerweile einer dieser Giganten. Aber das Online Shopping nicht gleich bedeutet, dass man seine Arbeit schön vom heimischen Schreibtisch machen kann, sieht man daran auch recht schnell.

ASOS Startseite

ASOS Startseite

2010 schätze man den Erlös von ASOS auf ungefähr 330 Mio. Pfund. Das sind rund 388 Mio Euro. Wie man auf so eine Summe kommt? 850 Marken, Webseiten Besucher aus rund 164 Ländern und ein gutes Shop System sind da wohl mit der Schlüssel zum Erfolg.
Pro Monat zählt die Haupt-/ Shopseite rund 8 Millionen Besucher. Die Facebook Seite wächst Tag für Tag um die 1000 Besucher.

ASOS Facebook

ASOS Facebook

Aber das ganze muss und will natürlich auch gepflegt werden. Nick Robertson, Gründer und Inhaber von ASOS, hat eine ganze Schar junger Leute um sich herum versammelt. Und die brauch er auch, werden täglich fast 2000 Produkte geshootet und ins Netz gefeuert. Am Ende des Tages kommt man somit auf rund 40 000 Produkte, die fleißig rotieren und dem Kunden zur Verfügung stehe.
Von Adidas, über Vivien Westwood ist alles mit dabei.

Das Robertson Geschäftsmann ist sieht man sofort. Ein Jahr dauerte es, da war ASOS an der Börse. Jahr für Jahr wuchs man um rund 80 %, was in meinen Augen eine stolze Hausnummer ist.

Und doch kommt einem die Geschichte von Robertson so bekannt vor.
Denn das Sprichwort “Vom Tellerwäscher zum Millionär” passt auch bei ihm.
Schule geschmissen, Stress mit den Eltern, nebenbei Geld verdient und dann eine kleine Idee. Nebenbei bringt er nun auch noch monatlich ein Magazin raus.

Ja wenn man sonst keine Hobbies hat …

ASOS Facebook

Quelle: Capital

andre
Seit 1.6.2016 bin ich als Director Digital Consulting bei GREY beschäftigt. Hier kümmere ich mich vor allem um die Entwicklung und Weiterentwicklung von Digitalstrategien für unsere Kunden.
---
Nach meinem Abitur absolvierte ich eine Ausbildung als Kaufmann für Marketingkommunikation
bei der Werbeagentur GREY worldwide in Düsseldorf. Vor und während meiner Ausbildung
setzte ich mich viel mit den Neuen Medien auseinander und vertiefte mein Wissen in der strategischen
Planung und der Digital Unit des Unternehmens. Nach der Ausbildung wechselte ich in die Festanstellung und betreute namhafte Kunden der Agentur im Bereich der Neuen Medien und strategischer Digital Konzeption. Seit der Gründung im Jahre 2011 arbeitete ich bei
der „Deutsche Markenarbeit GmbH“. Hier war ich als Assistent der Geschäftsführung und baute den Bereich der Neuen Medien auf. Nach der 60% Übernahme der Verlagsgruppe Handelsblatt wechselte ich gemeinsam mit Frank Dopheide zur Verlagsgruppe, nach der ich noch einen Zwischenstopp bei der akom360 (Starcom Mediavest) einlegte.

Während meiner Ausbildung bei GREY gründete ich Logolook (April 2009). Seit dieser Zeit habe ich mich mit einer Vielzahl von Logos und Marken auseinandergesetzt. Dabei steht nicht immer nur das Design, sondern vor allem auch die Werte des Unternehmens im Fokus.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *