Datenbank Management mit Filemaker

By | 9. Februar 2011

Aufgabenlisten, Aufgabenmanagement, Bestellungen, Rechnungen, Kontakte und noch vieles mehr. Viele von euch / uns kennen es und haben vermutlich Tag für Tag damit zu tun. Es gibt diverse Software Möglichkeiten und Anbieter, die einem die Arbeit erleichtern sollen. Oftmals werden dafür extra Sachen für die Unternehmen programmiert, da man ja doch mal hier und da einen Sonderwunsch hat.

Aber gerade für KMU´s ist das nicht immer realisierbar. Denn nicht jeder hat den Programmier, der das mal eben umsetzen kann oder das nötige Kleingeld, jemand dafür zu beauftragen. Aber gerade dafür gibt es ja fertige Softwarelösungen.

So zum Beispiel Filemaker.
Um die 300 Euro kostet Filemaker 11 Pro advanced. Es gibt auch noch die abgespeckte nicht Pro Version, die kostet dann glaube ich um die 210 Euro.
Filemaker ist ein Datenbank Management System, dass einem die Verwaltung unterschiedlichster Dinge ermöglicht.
Starte ich Filemaker zum ersten mal, dann begrüßt mich der folgende Screen.
Nun hab ich die Qual der Wahl. Neue Datenbank selber erstellen, Datei konvertieren oder Starter Lösung.
Tipp:
Wenn ihr schon eine bestehende Excel Tabelle habt, dann könnt ihr auch einfach auf Datei konvertieren gehen. Die Datei wird einfach übernommen und schon könnt ihr loslegen.
Wundert euch nicht, dass es keinen save Button im Programm gibt. Änderungen werden sofort und kontinuierlich übernommen.

filemaker start

filemaker start

Gerade für Starter ist der folgende Punkt wahrscheinlich sehr interessant. Daher nennt er sich vermutlich auch Starter Lösung. Wie oben bereits erwähnt bietet Filemaker Lösungen für unterschiedlichste Problemansätze. Egal ob ich Rechnungen, Personalunterlagen oder Aufgaben verwalten will.

filemaker starter lösung

filemaker starter lösung

Dafür benutzt Filemaker auch eine vorgefertigte Eingabemaske, für die schon im Programm ein Layout angelegt wurde. Als Beispiel habe ich mal zwei Dinge ausgewählt, Rechnungen und Kontakte verwalten. Man wird recht schnell sehen, dass eigentlich an alles gedacht wurde.
Beispiel Rechnungen. So wie sie ausgefüllt werden kann ich sie direkt im System ablegen.

filemaker beispiel rechnungen

filemaker beispiel rechnungen

Das schöne bei der ganzen Sache ist auch, dass ich sie am Ende des Tages nach alles Kriterien durchsuchen kann. Wirklich hilfreich, auch wenn es natürlich ein wenig Zeit Bedarf, bis man sich eingearbeitet hat.
Ein weiteres Beispiel ist die Verwaltung von Kontakten. Genau diese Option nutze ich auch in meinem Beruf. Auch hier werden einem sofort alle wichtigen Punkte angegeben, so dass ich sie nur noch editieren muss. Um eine neue Eingabe zu machen, klickt man einfach oben auf “Neuer Datensatz” Auch Bilder lassen sich ohne weiteres hinzufügen.

filemaker kontaktpersonenverwaltung

filemaker kontaktpersonenverwaltung

Und wer dann am Ende des Tages noch ein iPad hat, kann sich hierfür die Filemaker iPad herunterladen. Hier kann man dann zwar keine neuen Datenbanken erstellen, aber ich kann ohne Probleme die Datenbanken aus Filemaker darauf verwalten. Einfach in iTunes anschließen, rüberziehen und fertig.

Wenn ihr Fragen habt, oder gerne mal einen anderen Punkt sehen würdet, z.B. Aufgabenliste oder so, einfach bescheid sagen.

andre
Seit 1.6.2016 bin ich als Director Digital Consulting bei GREY beschäftigt. Hier kümmere ich mich vor allem um die Entwicklung und Weiterentwicklung von Digitalstrategien für unsere Kunden.
---
Nach meinem Abitur absolvierte ich eine Ausbildung als Kaufmann für Marketingkommunikation
bei der Werbeagentur GREY worldwide in Düsseldorf. Vor und während meiner Ausbildung
setzte ich mich viel mit den Neuen Medien auseinander und vertiefte mein Wissen in der strategischen
Planung und der Digital Unit des Unternehmens. Nach der Ausbildung wechselte ich in die Festanstellung und betreute namhafte Kunden der Agentur im Bereich der Neuen Medien und strategischer Digital Konzeption. Seit der Gründung im Jahre 2011 arbeitete ich bei
der „Deutsche Markenarbeit GmbH“. Hier war ich als Assistent der Geschäftsführung und baute den Bereich der Neuen Medien auf. Nach der 60% Übernahme der Verlagsgruppe Handelsblatt wechselte ich gemeinsam mit Frank Dopheide zur Verlagsgruppe, nach der ich noch einen Zwischenstopp bei der akom360 (Starcom Mediavest) einlegte.

Während meiner Ausbildung bei GREY gründete ich Logolook (April 2009). Seit dieser Zeit habe ich mich mit einer Vielzahl von Logos und Marken auseinandergesetzt. Dabei steht nicht immer nur das Design, sondern vor allem auch die Werte des Unternehmens im Fokus.

2 thoughts on “Datenbank Management mit Filemaker

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *