Tchibo und seine Tchilling Bohne

By | 13. Februar 2011

Oh wie schön das mal wieder duftet. Wer kennt es nicht, entweder aus der Wirklichkeit oder den unzähligen Filmen. Man befindet sich noch schön im Tiefschlaf und dann ganz plötzlich kriecht der Kaffeeduft unter der Türspalte her. Auch in der  Werbung benutzt man ja ganz gerne die Inszenierung. Und auch Tchibo hat sie bestimmt schon das ein oder andere mal benutzt. Damals nur bekannt als Kaffeehersteller / Versender bietet das Unternehmen heute weitaus mehr. Von Skiunterwäsche im Winter, über Lederjacken, bis zu anderen Produkten. Von A bis Z ist alles dabei.

Tchibo wurde im Jahre 1949 von Max Herz und Carl Tchilling-Hiryan gegründet. 1955 folgte die erste von heute mehr als 850 Verkaufsfilialen. Der Markenname wurde abgeleitet aus den beiden Anfangs-silben des Gründernamens “Tchilling-Hiryan” und dem Wort “Bohne”: “Tchibo”. In Anlehung an das Hauptprodukt “Bohnen” wurde aus dem letzten Buchstaben des Markennamens eine stilisierte, duftende Kaffeebohne.

Wie man aber auch an dem Bild sehen, kann, benutzt man im Logo eigentlich immer 2 Bohnen. Warum man das macht? Keine Ahnung. Ich vermute mal, dass man sich nicht sicher war, ob man auch aus dem “o” alleine eine Bohne erkennt. Vermutlich wollte man auf Nummer sicher gehen und hat extra noch eine Bohne hinzugefügt.

Quelle: Tchibo Historie

andre on twitterandre on pinterestandre on linkedinandre on instagramandre on googleandre on facebookandre on email2
andre
Seit 1.6.2016 bin ich als Director Digital Consulting bei GREY beschäftigt. Hier kümmere ich mich vor allem um die Entwicklung und Weiterentwicklung von Digitalstrategien für unsere Kunden.
---
Nach meinem Abitur absolvierte ich eine Ausbildung als Kaufmann für Marketingkommunikation
bei der Werbeagentur GREY worldwide in Düsseldorf. Vor und während meiner Ausbildung
setzte ich mich viel mit den Neuen Medien auseinander und vertiefte mein Wissen in der strategischen
Planung und der Digital Unit des Unternehmens. Nach der Ausbildung wechselte ich in die Festanstellung und betreute namhafte Kunden der Agentur im Bereich der Neuen Medien und strategischer Digital Konzeption. Seit der Gründung im Jahre 2011 arbeitete ich bei
der „Deutsche Markenarbeit GmbH“. Hier war ich als Assistent der Geschäftsführung und baute den Bereich der Neuen Medien auf. Nach der 60% Übernahme der Verlagsgruppe Handelsblatt wechselte ich gemeinsam mit Frank Dopheide zur Verlagsgruppe, nach der ich noch einen Zwischenstopp bei der akom360 (Starcom Mediavest) einlegte.

Während meiner Ausbildung bei GREY gründete ich Logolook (April 2009). Seit dieser Zeit habe ich mich mit einer Vielzahl von Logos und Marken auseinandergesetzt. Dabei steht nicht immer nur das Design, sondern vor allem auch die Werte des Unternehmens im Fokus.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *