3M – Wenn aus Schleifpapier eine zweiseitige, hochpräzise mikroreplizierte Folie als Kern eines neuen 3D Displays für portable Geräte wird

By | 16. März 2011

Das ist doch mal eine Headline, oder nicht?

Fünf Geschäftsleute gründen 1902 die “Minnesota Mining & Manufacturing Company”. Sie hatten die kluge Idee, Schleifpapier herzustellen und sollten alsbald zu einem der größten weltweit agierenden Multi-Technologiekonzernen gehören. Klingt spannend, ist es auch. 1904 hatte man es dann sogar geschafft und brachte auch das erste Schleifpapier auf den Markt. Die Leute hätten es ihnen ja gerne aus den Händen gerissen, wenn es nicht so wehgetan hätte.
Heute ist 3M zumindest bei den Verbrauchern bekannter durch die Herstellung von Klebeband geworden. So kennen wir beispielsweise diese Post-its oder auch das bekannte Scotchgard. Damit werden zum Beispiel Flugzeuge beklebt.

Außerdem entwickelte 3M auch den Scotchcast, einen Stützverband, der leichter ist als ein Gipsverband. In diesem Falle kann man wohl von guter Markendehnung sprechen.
2010 gelang einem dann nach eigenen Angaben der Durchbruch. Man entwickelte eine zweiseitige, hochpräzise mikroreplizierte Folie als Kern eines neuen 3D Displays für portable Geräte (ohne 3D Brille bedienbar).

Vor allem dann interessant, wenn man sich vor Augen hält, dass 3M für viele wirklich nur Klebebänder herstellt. Wie man sehen kann ist dem nicht so.

Die 3Ms sind mittlerweile große Bausteine der Technologiebranche geworden. Doch dabei mussten auch die 3M´s einige Veränderungen im laufe der Zeit durchmachen.
Treu war man sich jedoch immer bei den 3M´s. Nur in der Anfangszeit tauschte man es mal kurz gegen das englische Wort “Three”. Vermutlich war das damals modern.

In meinen Augen ist es zwar ein sehr schlichtes Logo, welches jedoch eine große Aussagekraft besitzt. Alleine schon dadurch, dass weder die, noch das M dem anderen untergeordnet wird. Sie sind ebenbürtig.
Dabei stehen die 3Ms für Minnesota Mining and Manufacturing. Minnesota deswegen, da dort der Unternehmens- und Gründungssitz ist.

Der Konzern produziert mittlerweile mehr als 50.000 verschiedene Produkte auf der Basis von 45 Technologieplattformen und 26.000 Patenten.

2010 belief sich der Gewinn auf rund uf rund 4,1 Mrd.

Quellen:

3M Deutschland Unternehmensgeschichte
Wikipedia 3M

3 thoughts on “3M – Wenn aus Schleifpapier eine zweiseitige, hochpräzise mikroreplizierte Folie als Kern eines neuen 3D Displays für portable Geräte wird

  1. energie cottbus

    “Zweiseitige” ist ein Adjektiv und wird klein geschrieben.

  2. energie cottbus

    das logo ist top ten weltweit keine frage

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *