Dirty is the new clean by Levi´s

By | 9. Juni 2011

Die Textilindustrie zählt zu den wasserintensivsten Branchen. Um das gewünschte Ergebnis, also die richtige “Waschung”, zu erzielen, wurden Levi’s-Jeans bislang drei- bis zehnmal auf verschiedene Arten gewaschen. Allein dieser Produktionsschritt verbrauchte etwa 45 Liter Wasser – pro Paar.

Da aber auch Levis, wie viele andere Unternehmen auch auf diese wichtige Ressource achten möchte, hat man neue Methoden eingeführt um Wasser zu sparken.

In der Welt gab es zu den unterschiedlichen Aktionen mal einen wunderbaren Bericht.
Genug geplanscht, Welt

So starteten unter anderem auch bekannte Marken wie Giorgio Armani Kamgnen, wo es um das Thema Wasser ging.

Die Levi´s Kamagne “Dirty is the new clean” wurde dabei in ausgewählten Stores aufgebaut. Hier sehen wir Fotos aus dem Store in Rom. Denn wenn wir alle unsere Jeans nicht einmal pro Woche, sondern nur alle zwei Wochen waschen würden, dann geht man davon aus, dass man ungefähr 750 Millionen Liter Wasser einsparen könnte.

andre
Seit 1.6.2016 bin ich als Director Digital Consulting bei GREY beschäftigt. Hier kümmere ich mich vor allem um die Entwicklung und Weiterentwicklung von Digitalstrategien für unsere Kunden.
---
Nach meinem Abitur absolvierte ich eine Ausbildung als Kaufmann für Marketingkommunikation
bei der Werbeagentur GREY worldwide in Düsseldorf. Vor und während meiner Ausbildung
setzte ich mich viel mit den Neuen Medien auseinander und vertiefte mein Wissen in der strategischen
Planung und der Digital Unit des Unternehmens. Nach der Ausbildung wechselte ich in die Festanstellung und betreute namhafte Kunden der Agentur im Bereich der Neuen Medien und strategischer Digital Konzeption. Seit der Gründung im Jahre 2011 arbeitete ich bei
der „Deutsche Markenarbeit GmbH“. Hier war ich als Assistent der Geschäftsführung und baute den Bereich der Neuen Medien auf. Nach der 60% Übernahme der Verlagsgruppe Handelsblatt wechselte ich gemeinsam mit Frank Dopheide zur Verlagsgruppe, nach der ich noch einen Zwischenstopp bei der akom360 (Starcom Mediavest) einlegte.

Während meiner Ausbildung bei GREY gründete ich Logolook (April 2009). Seit dieser Zeit habe ich mich mit einer Vielzahl von Logos und Marken auseinandergesetzt. Dabei steht nicht immer nur das Design, sondern vor allem auch die Werte des Unternehmens im Fokus.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *