Die Überforderung hat einen Namen: Facoogle+twit

By | 4. Juli 2011

Es klingt ein wenig danach, als wäre hier Titus Dittman oder Tony Hawk am Werk gewesen. Die Rede ist von dem in wenigen Tagen berühmt gewordenen “Tripple Post

Der Tripple Post ist eine inhaltlich gleiche Informationsverbreitung für unterschiedliche Kanäle.

Und man mag es kaum glauben, es stellt den ein oder anderen Netzmenschen vor echte Probleme.
Die Koryphäen des Social Webs sitzen angeblich schon über ihren Schreibmaschinen und schreiben die ersten Kapitel ihrer Bücher.

–> In wenigen Tagen zum Tripple Poster
–> Das Geheimnis der Netzwerke, Teil 3
oder
–> Wenn die notification 3 x klingelt

Dem ein oder anderen wird es mit Sicherheit schon zahllose Nächte bereitet haben. Und auch in der restlichen “Offline” Medienwelt ist man verunsichert. So ist in einigen Quellen zu lesen, dass Google, das Goolge+ Netzwerk schon viel früher entwickelt hätte. Beweis dafür sind die folgenden Ringe, die die allseits bekannten circles beschreiben.

Man darf gespannt sein, wie der Netzmensch sich entwickeln wird. Ich hoffe nur, er entwickelt sich nicht zurück.

andre
Seit 1.6.2016 bin ich als Director Digital Consulting bei GREY beschäftigt. Hier kümmere ich mich vor allem um die Entwicklung und Weiterentwicklung von Digitalstrategien für unsere Kunden.
---
Nach meinem Abitur absolvierte ich eine Ausbildung als Kaufmann für Marketingkommunikation
bei der Werbeagentur GREY worldwide in Düsseldorf. Vor und während meiner Ausbildung
setzte ich mich viel mit den Neuen Medien auseinander und vertiefte mein Wissen in der strategischen
Planung und der Digital Unit des Unternehmens. Nach der Ausbildung wechselte ich in die Festanstellung und betreute namhafte Kunden der Agentur im Bereich der Neuen Medien und strategischer Digital Konzeption. Seit der Gründung im Jahre 2011 arbeitete ich bei
der „Deutsche Markenarbeit GmbH“. Hier war ich als Assistent der Geschäftsführung und baute den Bereich der Neuen Medien auf. Nach der 60% Übernahme der Verlagsgruppe Handelsblatt wechselte ich gemeinsam mit Frank Dopheide zur Verlagsgruppe, nach der ich noch einen Zwischenstopp bei der akom360 (Starcom Mediavest) einlegte.

Während meiner Ausbildung bei GREY gründete ich Logolook (April 2009). Seit dieser Zeit habe ich mich mit einer Vielzahl von Logos und Marken auseinandergesetzt. Dabei steht nicht immer nur das Design, sondern vor allem auch die Werte des Unternehmens im Fokus.

3 thoughts on “Die Überforderung hat einen Namen: Facoogle+twit

  1. Kai Thrun

    Was ist denn mit LinkedIn und XING?
    Das Posten ist ja eine Sache, Rückmeldung auf 4 oder 5 oder mehr Kanälen eine ganz andere. Ich brauche bald eine Assistentin :D

  2. andreandre Post author

    die kommen im nächsten Beitrag. Eins nach dem anderen mein Freund :)

  3. Martin

    @ Kai: Ich sehe das genau so, man kommt schonnicht mehr nach mit den ganzen Kanälen. Ein Tool für alles zur Administration, dass wärs :-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *