Borussia Mönchenglabach – Eine Raute, eine Fohlenelf, eine Fussballgeschichte

By | 28. März 2012

 Egal in welches Jahr der Fußballgeschichte man blickt, über die Borussia aus Gladbach kann man immer was erzählen.
Borussia Verein für Leibesübungen 1900 Mönchengladbach e. V. wurde am 1 August 1900 gegründet. Blickt man in der Geschichte mal vor das Jahr 1900, dann soll, auch wie bei anderen Verein geschehen, ein Zusammenschluss von Fußball-Freunden der Grund der Gründung gewesen sein. Und so fanden sich auch hier im Jahre 1899 ein paar Leute zusammen, die den Verein FC Borussia gründeten. Während die andere Borussia aus Dortmund erst einige Jahre später dran war  und man den Borsigplatz in Dortmund als Gründungsort wählte, fanden sie dich Herren der Borussia aus Gladbach im Stadtteil Eicken ein.

In seiner Geschichte durchlief der Verein viele Höhen und Tiefen. Gebeutelt von Abstiegen, die den Verein immer wieder durchrüttelten, gab es auch eine große Blütezeit. Die Zeit, in der Netzer, Vogts und Co die Fußballwelt verzauberten. Es war die Zeit der Fohlenelf. Jung, frisch, spritzig und mit großem Drang zum Tor. So fuhr man Sieg um Sieg und lehrte den Gegnern das fürchten.

Auch wenn der Name Borussia allgemein im Sport recht häufig verwendet wird, kann man hier trotzdem eine räumliche Zuordnung treffen. Denn wie auch schon bei dem Artikel zum BVB erklärt, ist Borussia der lateinische Namen Preußens. Und wer die wikipedia (wikipedia Artikel Gladbach) studiert hat, oder im Sachunterricht damals aufgepasst hat weiß, dass Mönchengladbach ab 1815 zu Preußen gehörte.

Und da ich nicht die ganze Geschichte nacherzählen möchte und eigentlich mehr auf die Borussen-Raute eingehen will, verweise ich hier mal schnell auf die Historie des Vereins. Dort findet ihr nämlich alles, was so ein Borussenfan wissen sollte. Außer und das habe ich mir extra angefordert, die Geschichte über die Raute. Denn wenn man was findet, ist es entweder ziemlich knapp oder es reicht nur bis in das Jahr 2000 zurück.

Das die Entstehungsgeschichte aber schon viel früher begann und die Borussia wesentlich mehr Wappen hatte, die in dem Anfangsstadium auch gar nicht der Raute ähnelten, gibt es hier mal eine kleine Übersicht.

Wie man unschwer erkennen kann, handelte es sich zu Beginn der Vereinskarriere um stark verschnörkelte Anwendungen. Kurze Zeit später ging man aber noch einen Schritt weiter und nutzte eine weitere stark verschnörkelte Variante. In dieser war einzig und allein “FCB” zu sehen. Zum Glück überlegte man sich das schnell wieder und schlug im Jahre 1906 eine Richtung ein, die man fast die gesamte Historie beibehalten sollte.

Plötzlich war sie da. Die Raute. Quergestreift, mit Goldrändern abgesetzt und schwarz-weiß. Diese schmückt die Trikots der Spieler nun mittlerweile seit 1950. Bis 1949, der Einführung des Vertragsspielertums findet man zwar immer noch unterschiedliche B-Varianten, doch seit dem Stichtag 1950 ist man sich treu geblieben.

Auch wenn das Logo in der “Fußball Bundesliga Logo Tabelle” beim Designtagebuch nicht so gut abgeschnitten hat, denke ich trotzdem, dass es äußerst prägnant und einzigartig ist.

 


Share it now!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *