The Masters at Augusta und was es mit dem “green Jacket” auf sich hat

By | 5. April 2012

Der Augusta National Golf Club in Augusta, Georgia, USA, ist einer der berühmtesten Golfclubs der Welt. Nicht nur, weil er außerordentlich schöne Spielbahnen besitzt, sondern auch, weil sich dort Jahr für Jahr die großen der Szene treffen und um das “green Jacket” kämpfen.

Wie auch die meisten anderen Golfturniere, geht es hier 4 Tage richtig zur Sache. Oftmals ist es nur der eine Schlag, der hier über Sieg oder Niederlage entscheidet. Denn für den zweiten Platz, hat sich noch niemand interessiert. Das “green Jacket”, welches man immer mit diesem Turnier in Verbindung bringt, wurde zum ersten mal im Jahre 1937 eingeführt. Dort waren es aber noch die Clubmitglieder, die es zu besseren Identifizierung für die Gäste tragen sollten. Seit 1949 erhält der Gewinner des Turniers ein Green Jacket. In der Vergangenheit gab es immer wieder Gerüchte, dass man mit dem Gewinn des Turniers, auch gleichzeitig in den Club aufgenommen werden würde. Dem ist aber nicht so und wurde seitens der Veranstalter oft widerlegt.

Über die Möglichkeit, eine Mitgliedschaft zu beantragen, gibt es so gut wie keine Informationen. Niemand kennt den Auswahlprozess und über die Mitglieder wird auch Stillschweigen vereinbart. Man munkelt, dass es momentan ca 300 Menschen sind, die das Privileg haben, dort zu spielen. Darunter Politiker, Promis und die üblichen Verdächtigen.

Man schaut halt schon recht genau hin, wer denn nun am besten zur Marke passt.

Wer weitere Infos haben möchte, der schaut am besten mal auf der Masters Seite vorbei.

Share it now!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *