FaBo – Einfach schön im Sauerland

By | 22. Mai 2012

Ich war ja doch schon ein wenig schockiert. Eigentlich nicht weit, so knappe 180 Kilometer und doch in einer anderen Welt. Nicht nur ländlich, sondern auch gestalterisch, ja kulturell. Wenn man so durch andere Orte geht, dann achtet man ja nicht nur auf die Menschen, die man dort trifft, sondern auch auf die Läden.
Ostern war es dann wieder soweit. Es ging nach Willingen, Sauerland. Nein, wir waren nicht im Sauerland-Stern, aber ja, es lag noch etwas Schnee. Gleich am ersten Tag, der “Rest” der Truppe war noch nicht da, ginge es in den Ort von Usseln. Da gab es dann das Milchmuseum, einige Kneipen, Pizza Pie und noch vielen mehr. Aber es gab auch einen Beauty Salon, gleich neben dem thailändischen Massage-Center.

Bei dem Anblick musste ich gleich stehen bleiben. Mit großer Sicherheit, gibt es auch in bekannteren Orten, Städten solche Läden wie FaBo. Aber, da fällt so ein Laden nicht auf. In Usseln lautete die Devise bis dahin nur “schick schlicht”. Bloß nicht auffallen. Alles dezent, klein, gemütlich. FaBo denkt da anders. Auffälliges Orange, das weit über den Ort hinaus leuchtete und ein sehr kreatives, geschwungenes Logo mit noch geschwungenerer Schrift. Gleich neben dem Fenster ein Testimonial. Der Dorf-Pitt. Aber was soll uns das Bild sagen?

Zum Glück hat man den Begriff “Enthaarung” noch dazu geschrieben. Ich war wirklich erstaunt. Vor allem darüber, wie sich so ein Laden gleich neben den Hotels, wo die meisten eh nur hinkommen, wenn viel Schnee liegt und man dick eingepackt ist, so halten kann. Ich kann natürlich nur von dem Landhotel sprechen wo wir waren, aber der Altersdurchschnitt dürfte dort gut und gerne 55+ betragen haben. Was natürlich nicht heißen soll, dass man diese Anwendungen da nicht auch gebrauchen könnte.


Share it now!

andre

Digital Strategic Planner at Deutsche Markenarbeit
Nach meinem Abitur absolvierte ich eine Ausbildung als Kaufmann für Marketingkommunikation
bei der Werbeagentur GREY worldwide in Düsseldorf. Vor und während meiner Ausbildung
setzte ich mich viel mit den Neuen Medien auseinander und vertiefte mein Wissen in der strategischen
Planung und der Digital Unit des Unternehmens. Nach der Ausbildung wechselte ich in die Festanstellung und betreute namhafte Kunden der Agentur im Bereich der Neuen Medien und strategischer Digital Konzeption. Seit der Gründung im Jahre 2011 arbeitete ich bei
der „Deutsche Markenarbeit GmbH“. Hier binich sowohl als Assistent von Frank Dopheide (Inhaber), als auch für den Bereich Neue Medien zuständig.

Während meiner Ausbildung bei GREY gründete ich Logolook (April 2009). Seit dieser Zeit habe ich mich mit einer Vielzahl von Logos und Marken auseinandergesetzt. Dabei steht nicht immer nur das Design, sondern vor allem auch die Werte des Unternehmens im Fokus. Mein Wissen vertiefe ich Tag für Tag bei der Markenberatung "Deutsche Markenarbeit", die sich vor allem auf Markenanalysen und Markenstrategien spezialisiert hat.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *