H&M – Knackig gebraten

By | 10. Mai 2012

Es sieht ja schon ganz schön aus. Wenn man im Sommer am Strand von Rio liegt, und ein brauner Po nach dem anderen an einem vorbeiläuft. Gerade bei so einem “Eisbär” wie ich es bin. Aber irgendwann ist das natürliche Maß an Bräune dann auch überschritten. Als ich heute morgen zur Arbeit ging und bei wunderbaren Temperaturen mal wieder von Sonne, Strand und schönen Frauen träumte, musste ich kurz zweimal hinschauen.
Die Dame auf dem Plakat von H&M erinnerte mich an eine andere Person, von der ich auch in dieser Woche gelesen habe. Seht ihr auch diese Ähnlichkeit?

da muss doch bei beiden etwas schief gelaufen sein oder? Bei der einen im normalen Leben, bei der anderen in der Post Production. Letzteres ist vermutlich nicht ganz so schlimm, ist es zum Glück nicht so gesundheitsgefährdend.

Nun mag man das Ganze ja aus gestalterischer Sicht nachvollziehen. (Ich meine auf der rechte Seite) So frische und sonnige Farben wie das Gelb sehen auf heller Haut einfach mal nicht so schön aus. Aber muss man es dann gleich so übertreiben. Die Bildsprache fällt natürlich ins Auge, sonst wäre ich nicht stehen geblieben. Aber ich denke, die Art Directoren haben es hier ein wenig zu gut gemeint. Weniger ist meiner Meinung nach dann manchmal doch mehr.

andre
Seit 1.6.2016 bin ich als Director Digital Consulting bei GREY beschäftigt. Hier kümmere ich mich vor allem um die Entwicklung und Weiterentwicklung von Digitalstrategien für unsere Kunden.
---
Nach meinem Abitur absolvierte ich eine Ausbildung als Kaufmann für Marketingkommunikation
bei der Werbeagentur GREY worldwide in Düsseldorf. Vor und während meiner Ausbildung
setzte ich mich viel mit den Neuen Medien auseinander und vertiefte mein Wissen in der strategischen
Planung und der Digital Unit des Unternehmens. Nach der Ausbildung wechselte ich in die Festanstellung und betreute namhafte Kunden der Agentur im Bereich der Neuen Medien und strategischer Digital Konzeption. Seit der Gründung im Jahre 2011 arbeitete ich bei
der „Deutsche Markenarbeit GmbH“. Hier war ich als Assistent der Geschäftsführung und baute den Bereich der Neuen Medien auf. Nach der 60% Übernahme der Verlagsgruppe Handelsblatt wechselte ich gemeinsam mit Frank Dopheide zur Verlagsgruppe, nach der ich noch einen Zwischenstopp bei der akom360 (Starcom Mediavest) einlegte.

Während meiner Ausbildung bei GREY gründete ich Logolook (April 2009). Seit dieser Zeit habe ich mich mit einer Vielzahl von Logos und Marken auseinandergesetzt. Dabei steht nicht immer nur das Design, sondern vor allem auch die Werte des Unternehmens im Fokus.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *