Von der Wochenshow, über Tagesschau zur rundshow

By | 2. Mai 2012

Es gibt ja nicht viele TV Formate im deutschen Fernsehen, denen man wirklich einen Leitsatz zu sprechen könnte. Und das, obwohl wir schon so viele von ihnen gesehen haben. Online meckern über die klassischen TV Formate, auch wenn sich so macnh einer mit Sicherheit deren Reichweite wünschen würde. Bei der Sendung von Richard Gutjahr und Co fällt mir das ein wenig einfacher. Nicht nur, weil er bekennender Apple Fan ist, sondern auch, weil alle Protagonisten auf ihre Art und Weise ganz besonders sind. Die Rundshow. Ein Format, dass jeder schon mal so ungfähr gehört haben könnte, es so aber noch nicht gibt.
Der gute alte Fernsehvater Thomas Gottschalk versuchte, sich eine neuartige Art des altartigen Fernsehens zu nutzen zu machen. Aber und das steht für viele fest, er scheiterte. 4 Wochen lang im Bayerischen Fernsehen, von Montag bis Donnerstag ab 23.15 Uhr. Am 14. Mai geht’s los. Mit Richard Gutjahr, Sandra Rieß, Daniel Fiene, Sascha Lobo und viele andere stellen sich der Netzgemeinde. Denn die werden zunächst einmal den größten Teil der Zuschauerschaft ausmachen. Denke ich. Twitterer, Facebooker, Blogger, Pinner, Liker, Sharer und wie sie sonst noch heißen. Sie alle werden den Powerschalter drücken, um die Damen und Herren und ihre Inhalte zu sehen.

Ich bin wirklich gespannt, wie sich die rundshow entwickeln wird. Es ist “NEU” und neues stößt bei uns ja gerne mal auf Kritik.
Ich selber finde den Entschluss mutig, glaube aber, das es der Netzgemeinde gefallen wird. Meine Eltern würden es vermutlich nicht verstehen. Wie und wo kommen diese Inhalte her? Warum sprechen sie über Leute, die gar keine richtigen Namen haben? Alles Fragen, die ein Netzwerker im Schlaf beantwortet. Aber so ist nun mal, die gute Netzwelt.

Das Logo der rundshow finde ich wirklich sehr gut. Es ist merkfähig und ein klares Erkennungszeichen. Trotzdem ist es nicht zu komplex und lässt sich in allen Medien wunderbar anwenden. Einzig die Buchstaben “S” und “W” wirken nicht richtig ausgewogen. Vermutlich sind es die kleinen Kanten, die mein Auge ein wenig stören.

Wer mehr über die rundshow erfahren möchte, der findet natürlich auf Facebook/rundshow etwas dazu, oder auch im web. Auf einer Unterseite bei Gutjahr gibt es einige Neuigkeiten. rundshow.gutjahr.biz

 

andre
Seit 1.6.2016 bin ich als Director Digital Consulting bei GREY beschäftigt. Hier kümmere ich mich vor allem um die Entwicklung und Weiterentwicklung von Digitalstrategien für unsere Kunden.
---
Nach meinem Abitur absolvierte ich eine Ausbildung als Kaufmann für Marketingkommunikation
bei der Werbeagentur GREY worldwide in Düsseldorf. Vor und während meiner Ausbildung
setzte ich mich viel mit den Neuen Medien auseinander und vertiefte mein Wissen in der strategischen
Planung und der Digital Unit des Unternehmens. Nach der Ausbildung wechselte ich in die Festanstellung und betreute namhafte Kunden der Agentur im Bereich der Neuen Medien und strategischer Digital Konzeption. Seit der Gründung im Jahre 2011 arbeitete ich bei
der „Deutsche Markenarbeit GmbH“. Hier war ich als Assistent der Geschäftsführung und baute den Bereich der Neuen Medien auf. Nach der 60% Übernahme der Verlagsgruppe Handelsblatt wechselte ich gemeinsam mit Frank Dopheide zur Verlagsgruppe, nach der ich noch einen Zwischenstopp bei der akom360 (Starcom Mediavest) einlegte.

Während meiner Ausbildung bei GREY gründete ich Logolook (April 2009). Seit dieser Zeit habe ich mich mit einer Vielzahl von Logos und Marken auseinandergesetzt. Dabei steht nicht immer nur das Design, sondern vor allem auch die Werte des Unternehmens im Fokus.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *