Ohren zu, Augen auf – Touchdown Düsseldorf

By | 14. Juni 2012

Aus der Rubrik: Worauf man gerne verzichten kann.


Größere Kartenansicht

Es gibt in Düsseldorf wirklich schöne Wohngegenden. Gerade wenn man sich in Richtung Norden bewegt, kommt man in eine Landschaft, zu der das “Dorf” aus Düsseldorf wirklich gut passt. Letzte Woche hat es uns dann mal das Kaiserswerth verschlagen. Einem kleinen Örtchen in Norden Düsseldorfs. Wer dort nicht mit dem Auto hinfahren möchte, der kann sich auch durchaus mit der Weißen Flotte über den Rhein dort hinschippern lassen. Nachdem Ausflug dort sind wir noch ein wenig durch den Norden Düsseldorfs gecruist. In Lohausen, einem weiteren Örtchen im Norden Düsseldorfs kamen uns auf einmal eine Reihe junger “Herren” mit Ferngläsern und Teleobjektiven entgegen.Es dauerte nicht lange, da krachte es über uns gewaltig.
Unweit des Parkplatzes, ich würde vermuten in 200 Metern Höhe ?! machte sich eine Maschine von AirBerlin für den Touchdown bereit.

Da merkt man erst einmal, wie laut so eine Maschine wirklich ist. Wir hielten an und platzierten uns im Feld. Die nächste Maschine kam runter.

So leid es mir für die Anwohner tut, aber man kann wirklich nur froh sein, dass man dort nicht wohnt. Selbst 500 m weiter entfernet, ja gar 1000 m weiter fühlt es sich immer noch so an, als würde die Maschine einem direkt über den Kopf fliegen. Ein komische, zu gleich auch beängstigendes Gefühl, Vor allem wenn man sieht, wie “wackelig” einige Maschinen im Landeanflug sind.

Dann doch lieber die Abschleppwagen und hupenden Autos im Hafen.

andre
Seit 1.6.2016 bin ich als Director Digital Consulting bei GREY beschäftigt. Hier kümmere ich mich vor allem um die Entwicklung und Weiterentwicklung von Digitalstrategien für unsere Kunden.
---
Nach meinem Abitur absolvierte ich eine Ausbildung als Kaufmann für Marketingkommunikation
bei der Werbeagentur GREY worldwide in Düsseldorf. Vor und während meiner Ausbildung
setzte ich mich viel mit den Neuen Medien auseinander und vertiefte mein Wissen in der strategischen
Planung und der Digital Unit des Unternehmens. Nach der Ausbildung wechselte ich in die Festanstellung und betreute namhafte Kunden der Agentur im Bereich der Neuen Medien und strategischer Digital Konzeption. Seit der Gründung im Jahre 2011 arbeitete ich bei
der „Deutsche Markenarbeit GmbH“. Hier war ich als Assistent der Geschäftsführung und baute den Bereich der Neuen Medien auf. Nach der 60% Übernahme der Verlagsgruppe Handelsblatt wechselte ich gemeinsam mit Frank Dopheide zur Verlagsgruppe, nach der ich noch einen Zwischenstopp bei der akom360 (Starcom Mediavest) einlegte.

Während meiner Ausbildung bei GREY gründete ich Logolook (April 2009). Seit dieser Zeit habe ich mich mit einer Vielzahl von Logos und Marken auseinandergesetzt. Dabei steht nicht immer nur das Design, sondern vor allem auch die Werte des Unternehmens im Fokus.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *