Belief, Hope, Love – Futbolny klub Zenit Sankt-Peterburg

By | 19. März 2014

zenit st petersburg 1925

 

Heute Abend sind die russischen Freunde in Dortmund zu Gast.
Und die Reise, die dieser Verein hinter sich hat ist lang und bewegend. Denn wie man sich vielleicht schon vorstellen kann, hat dieser Verein vor allem geschichtlich schon einiges durchgemacht.

Der Verein wurde 1925 unter dem Namen Stalinez (dt. „Staliner“, nach Josef Stalin benannt) gegründet. Man kann schon über diesen Club sagen, dass es eigentlich ein richtiger Werksclub ist. Denn 1925 wollten die Arbeiter des Leningrader Stalin-Metallwerk gerne kicken. Sie gründeten daher eine Mannschaft, aus der sich heute die Geschichte des Vereins ableitet. Zunächst spielte man nur in den Bezirksligen des Landes.

1936 wurde der Verein dann in Stalinez Leningrad umbenannt. 1938 stieg der Verein direkt in die 1 Bezirksliga auf und wurde in Zenit Leningrad umbenannt. Während des 2. Weltkrieges im Jahre 1944 gewann Zenit Leningrad zum ersten mal den UdSSR Pokal.
Der Sieg hatte eine große Bedeutung für die ganze Stadt, zumal sie erst wenige Monate zuvor durch die Rote Armee von der Blockade der Wehrmacht befreit worden war.

Mit der Rückbenennung Leningrads in Sankt Petersburg erhielt er seinen jetzigen Namen.

Das Logo zeigt den Schriftzug “Zenit”. Erstmals wurde ein solcher Schriftzug im Jahre 1940 eingesetzt.

“The word Zenit (in white, blue, or red, traditionally symbolizing belief, hope and love)”

zenit st petersburg 1940_1977
In den darauffolgenden Jahren wurden immer wieder Anpassungen an dem Schriftzug des Logos vorgenommen. 1988 entwickelte man beispielsweise ein Logo, bei dem noch weitere Stilelemente hinzugefügt wurden.
So fand man plötzlich noch einen Fußball.

Die gesamte Logogeschichte könnt ihr auf der englisch sprachigen Webseite von Zenit finden. Das Logo wie wir es heute sehen wurde im Jahre 2013 wieder eingeführt. Es löste das folgende Logo, welches 1998 bis 2013 genutzt wurde ab.

Zenit St Petersburg logo

 

Nun bin ich mal gespannt was meine Dortmunder heute Abend gegen Zenit machen. Das Hinspiel sah ja schon einmal ganz gut aus.

andre
Seit 1.6.2016 bin ich als Director Digital Consulting bei GREY beschäftigt. Hier kümmere ich mich vor allem um die Entwicklung und Weiterentwicklung von Digitalstrategien für unsere Kunden.
---
Nach meinem Abitur absolvierte ich eine Ausbildung als Kaufmann für Marketingkommunikation
bei der Werbeagentur GREY worldwide in Düsseldorf. Vor und während meiner Ausbildung
setzte ich mich viel mit den Neuen Medien auseinander und vertiefte mein Wissen in der strategischen
Planung und der Digital Unit des Unternehmens. Nach der Ausbildung wechselte ich in die Festanstellung und betreute namhafte Kunden der Agentur im Bereich der Neuen Medien und strategischer Digital Konzeption. Seit der Gründung im Jahre 2011 arbeitete ich bei
der „Deutsche Markenarbeit GmbH“. Hier war ich als Assistent der Geschäftsführung und baute den Bereich der Neuen Medien auf. Nach der 60% Übernahme der Verlagsgruppe Handelsblatt wechselte ich gemeinsam mit Frank Dopheide zur Verlagsgruppe, nach der ich noch einen Zwischenstopp bei der akom360 (Starcom Mediavest) einlegte.

Während meiner Ausbildung bei GREY gründete ich Logolook (April 2009). Seit dieser Zeit habe ich mich mit einer Vielzahl von Logos und Marken auseinandergesetzt. Dabei steht nicht immer nur das Design, sondern vor allem auch die Werte des Unternehmens im Fokus.

2 thoughts on “Belief, Hope, Love – Futbolny klub Zenit Sankt-Peterburg

  1. Pingback: André Paetzel (@paetzel)

  2. Pingback: André Paetzel (@paetzel)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *