GlaxoSmithKline – Die GSK Logo-Mythen

By | 16. März 2014

glaxo smith kline gsk logo

 

GlaxoSmithKline ist ein weltweit führendes, forschungsorientiertes Gesundheitsunternehmen, das sich der Entwicklung innovativer Arzneimittel verschrieben hat.  Das Portfolio von GlaxoSmithKline ist breit gefächert, von der Prävention über die Behandlung von akuten und chronischen Erkrankungen bis zur Therapie von lebensbedrohlichen Krankheiten.

Der Hauptsitz des Unternehmens ist in London. Insgesamt verfügt das Unternehmen über 97.389 Mitarbeiter weltweit. Nach eigenen Angaben arbeitet jeder sechste Mitarbeiter im Bereich Forschung.

Manch einer wird ein paar Produkte von GSK vermutlich auch im eigenen Badezimmer parat haben. Denn neben GSK Pharma und Biologicals gibt es auch GSK Consumer Healthcare.  Consumer Healthcare stellt Gesundheitsprodukte, Hygieneartikel her. Im Jahre 2000 ist GSK aus einer Fusion entstanden. Diese Fusion brachte auch das neue Logo mit sich.

Zum Logo und der Bedeutung davon gibt es mehrere Varianten. Zwei der gängigsten habe ich einmal rausgesucht.
Zum einen soll das GSK Logo an die Form einer Tablette erinnern. Doch selbiges spricht man auch dem Logo von Pfizer zu. Böse Zungen behaupten auch, dass man sich ein wenig an dem Pfizer Logo bedient hätte. Der geschulte Designer mag da eventuell einige Zusammenhänge erkennen, doch der Laie wird in meinen Augen klar und deutlich einen Unterschied sehen.

pfizer logo
Eine weitere Geschichte zu dem Logo besagt, man würde mit der Form des Logos das Herz darstellen wollen. Die Marke, der Markenname, stünde im Zentrum und wäre “Antreiber” für das menschliche Leben.

Ich habe mal eine Anfrage an GSK gestellt, um den wirklichen Grund zu erfahren.

Entwickelt wurde das Logo von der bekannten Designagentur “Futurebrand”. Futurebrand entwickelte für GSK auch alle weiteren Markenkontaktpunkte. Auf der futurebrand.com Webseite erhält man einen schönen Einblick über die Arbeiten. Auf der internationationalen Seite von GSK erhält man auch noch einen schönen Überblick über die Enststehungsgeschichte und den Weg einem der führenden Pharma und Forschungsunternehmen.

gsk_geschichte

andre
Seit 1.6.2016 bin ich als Director Digital Consulting bei GREY beschäftigt. Hier kümmere ich mich vor allem um die Entwicklung und Weiterentwicklung von Digitalstrategien für unsere Kunden.
---
Nach meinem Abitur absolvierte ich eine Ausbildung als Kaufmann für Marketingkommunikation
bei der Werbeagentur GREY worldwide in Düsseldorf. Vor und während meiner Ausbildung
setzte ich mich viel mit den Neuen Medien auseinander und vertiefte mein Wissen in der strategischen
Planung und der Digital Unit des Unternehmens. Nach der Ausbildung wechselte ich in die Festanstellung und betreute namhafte Kunden der Agentur im Bereich der Neuen Medien und strategischer Digital Konzeption. Seit der Gründung im Jahre 2011 arbeitete ich bei
der „Deutsche Markenarbeit GmbH“. Hier war ich als Assistent der Geschäftsführung und baute den Bereich der Neuen Medien auf. Nach der 60% Übernahme der Verlagsgruppe Handelsblatt wechselte ich gemeinsam mit Frank Dopheide zur Verlagsgruppe, nach der ich noch einen Zwischenstopp bei der akom360 (Starcom Mediavest) einlegte.

Während meiner Ausbildung bei GREY gründete ich Logolook (April 2009). Seit dieser Zeit habe ich mich mit einer Vielzahl von Logos und Marken auseinandergesetzt. Dabei steht nicht immer nur das Design, sondern vor allem auch die Werte des Unternehmens im Fokus.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *