Augusta und das Green Jacket – Eine Golf Geschichte

By | 12. April 2014

Masters_Logo

 

2 Tage haben die Pros sich auf dem Augusta National Golf Club Course abgemüht. Nun folgen noch die 2 Turniertage an denen entschieden wird, wer sich am Ende das “Green Jacket” überstreifen darf.

Der Augusta National Golf Club in Augusta, Georgia, USA, ist einer der berühmtesten Golfclubs der Welt. Nicht nur, weil er außerordentlich schöne Spielbahnen besitzt, sondern auch, weil sich dort Jahr für Jahr die großen der Szene treffen und um das “green Jacket” kämpfen. Das “green Jacket”, welches man immer mit diesem Turnier in Verbindung bringt, wurde zum ersten mal im Jahre 1937 eingeführt. Dort waren es aber noch die Clubmitglieder, die es zu besseren Identifizierung für die Gäste tragen sollten. Seit 1949 erhält der Gewinner des Turniers ein Green Jacket. In der Vergangenheit gab es immer wieder Gerüchte, dass man mit dem Gewinn des Turniers, auch gleichzeitig in den Club aufgenommen werden würde. Dem ist aber nicht so und wurde seitens der Veranstalter oft widerlegt.

Über die Möglichkeit, eine Mitgliedschaft zu beantragen, gibt es so gut wie keine Informationen. Niemand kennt den Auswahlprozess und über die Mitglieder wird auch Stillschweigen vereinbart. Man munkelt, dass es momentan ca 300 Menschen sind, die das Privileg haben, dort zu spielen. Darunter Politiker, Promis und die üblichen Verdächtigen.

Am 20. August 2012 nahm der ANGC  auch erstmals in seiner Geschichte zwei Frauen als Mitglieder auf. Dabei handelt es sich um die ehemalige US-Außenministerin Condoleezza Rice und die Unternehmerin Darla Moore. Auslöser dafür war eine Protestkampagne von Martha Burk, Vorsitzende der Frauenrechtsorganisation NOW, im Jahre 2002. Aus ihrer Sicht gab es nämlich im Club eine klare Frauenfeindlichkeit und Diskrimierung.

Zum Logo.

Das Logo, welches seit Beginn für dieses Golfturnier genutzt wird zeigt die Vereinigten Staaten von Amerika. Das Loch, an welchem am Ende einer Spielbahn der Ball versenkt werden muss, ist genau dort angeordnet, wo man Atlanta findet. Schließlich ist der Golfkurs dort auch angesiedelt.
Das Grün, welches sich durch das komplette Corporate Design dieses Golfclubs zieht, wird auch noch mal im Schriftzug aufgegriffen.

Alles in allem muss man sagen, dass nicht nur der Golfkurs, sondern auch die Kontinuität der Verantwortlichen zu loben ist. Denn hier schafft man es nicht nur Tradition zu beleben, sondern auch zu erleben.

andre
Seit 1.6.2016 bin ich als Director Digital Consulting bei GREY beschäftigt. Hier kümmere ich mich vor allem um die Entwicklung und Weiterentwicklung von Digitalstrategien für unsere Kunden.
---
Nach meinem Abitur absolvierte ich eine Ausbildung als Kaufmann für Marketingkommunikation
bei der Werbeagentur GREY worldwide in Düsseldorf. Vor und während meiner Ausbildung
setzte ich mich viel mit den Neuen Medien auseinander und vertiefte mein Wissen in der strategischen
Planung und der Digital Unit des Unternehmens. Nach der Ausbildung wechselte ich in die Festanstellung und betreute namhafte Kunden der Agentur im Bereich der Neuen Medien und strategischer Digital Konzeption. Seit der Gründung im Jahre 2011 arbeitete ich bei
der „Deutsche Markenarbeit GmbH“. Hier war ich als Assistent der Geschäftsführung und baute den Bereich der Neuen Medien auf. Nach der 60% Übernahme der Verlagsgruppe Handelsblatt wechselte ich gemeinsam mit Frank Dopheide zur Verlagsgruppe, nach der ich noch einen Zwischenstopp bei der akom360 (Starcom Mediavest) einlegte.

Während meiner Ausbildung bei GREY gründete ich Logolook (April 2009). Seit dieser Zeit habe ich mich mit einer Vielzahl von Logos und Marken auseinandergesetzt. Dabei steht nicht immer nur das Design, sondern vor allem auch die Werte des Unternehmens im Fokus.

One thought on “Augusta und das Green Jacket – Eine Golf Geschichte

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *