Herrenknecht – Tunnel die die Welt verbinden

By | 4. April 2014

Herrenknecht_LOGO

 

Wer meint, große Marken seien nur die, über die Tag für Tag in den Medien berichtet wird, der irrt. Vielleicht sind das bekannte Marken, oder kommunikativ starke Marken.

Doch es gibt auch noch andere Marken, die eigentlich viel zu selten Beachtung finden. Vor allem hier bei uns in Deutschland. Eine von ihnen ist Herrenknecht. Sie ist ein sogenannter Hidden Champion. Als Heimliche Gewinner oder besser bekannt unter dem englischen Begriff Hidden Champions werden relativ unbekannte kleine oder mittelständische Unternehmen, die in ihrem Markt jedoch Marktführer sind, verstanden.  Im Markenranking der Wirtschaftswoche, wo es um die Hidden Champions in Deutschland ging, belegte sie sogar den ersten Platz.

Doch wie wir gleich sehen werden, ist “klein” immer so eine Definitionssache.

Blickt man auf die Geschichte des Unternehmens, muss man zweimal hinschauen. Denn innerhalb von knapp 40 Jahren wurde hier ein Unternehmen aufgebaut, das mehr als 5.000 Mitarbeiter beschäftigt und mehr als 1 Milliarde Umsatz erzielt. Die Geschichte der Herrenknecht AG begann 1975 in Schwanau mit der Gründung des Ingenieurbüros Martin Herrenknecht.
1977 wurde daraus die Herrenknecht GmbH. Man begann die ersten Maschinen zu fertigen und die Projekte wurden schnell größer. Die Firma stellte unter anderem die Maschinen für den Bau des neuen Gotthardtunnels und die Unterquerung des Jangtse in China. Auch baut man momentan  die Shanghai Hong Mei Road, wie auf dem unteren Bild zu sehen ist. Wer nicht weiß, was diese Straße bald alles können soll, schaut am besten mal auf den folgenden Artikel. Hier sollen nämlich zukünftig nicht nur Autos fahren.

Jangtse China herrenknecht

Erstes Ziel erreicht: Zwischendurchbruch des Mixschild S-666 (Ø 14,900mm) für den Shanghai Hong Mei Straßentunnel am 8. Juli 2013.

Quelle: Herrenknecht.com Pressemitteilung

Mittlerweile ist Herrenknecht der weltweit führende Hersteller von Tunnelvortriebsmaschinen und verfügt weltweit über die höchste Referenzdichte bei erfolgreichen Projektabschlüssen für große und größte Tunnelquerschnitte.

Wie man sich vorstellen kann, findet man auf der Seite und in der Chronik von Herrenknecht relativ wenig bis gar nichts über die Entstehung des Logos. Wundert einen aber auch nicht. Zum Glück lässt das Logo einige Interpretationen zu. Denn selbst wenn man den Artikel nicht lesen würde, käme man realtiv schnell darauf, womit Herrenknecht sein Geld verdient. Zum besseren Verständnis hat man daher dann auch noch einmal “Tunnelling Systems” hinzugefügt.

Doch meiner Auffassung nach, braucht es das gar nicht. Vor allem das “Bohrer-H” finde ich sehr gelungen. Einfach aber äußerst merkfähig.
herrenknecht logos

Entfernt man einmal die Kontur des “H” erweckt die Form zumindest bei mit den Eindruck, als könne es ein Bohrer sein. Vorne der Bohrkopf, hinten der Antrieb. Schon hier lässt sich ein wenig die Form des “H” erahnen. Mit der Kontur untermauert man das Ganze natürlich noch einmal.

Die Verwendung des Namens “Herrenknecht” und dem beiden Begriffen “Tunnelling Systems” lassen das Logo etwas überfrachtet wirken.

Ich finde als Hidden Champion Nummer 1, darf man ruhig mutiger sein und das nächste mal vielleicht darauf verzichten.

andre
Seit 1.6.2016 bin ich als Director Digital Consulting bei GREY beschäftigt. Hier kümmere ich mich vor allem um die Entwicklung und Weiterentwicklung von Digitalstrategien für unsere Kunden.
---
Nach meinem Abitur absolvierte ich eine Ausbildung als Kaufmann für Marketingkommunikation
bei der Werbeagentur GREY worldwide in Düsseldorf. Vor und während meiner Ausbildung
setzte ich mich viel mit den Neuen Medien auseinander und vertiefte mein Wissen in der strategischen
Planung und der Digital Unit des Unternehmens. Nach der Ausbildung wechselte ich in die Festanstellung und betreute namhafte Kunden der Agentur im Bereich der Neuen Medien und strategischer Digital Konzeption. Seit der Gründung im Jahre 2011 arbeitete ich bei
der „Deutsche Markenarbeit GmbH“. Hier war ich als Assistent der Geschäftsführung und baute den Bereich der Neuen Medien auf. Nach der 60% Übernahme der Verlagsgruppe Handelsblatt wechselte ich gemeinsam mit Frank Dopheide zur Verlagsgruppe, nach der ich noch einen Zwischenstopp bei der akom360 (Starcom Mediavest) einlegte.

Während meiner Ausbildung bei GREY gründete ich Logolook (April 2009). Seit dieser Zeit habe ich mich mit einer Vielzahl von Logos und Marken auseinandergesetzt. Dabei steht nicht immer nur das Design, sondern vor allem auch die Werte des Unternehmens im Fokus.

2 thoughts on “Herrenknecht – Tunnel die die Welt verbinden

  1. Pingback: Lürssen – Von Arbeitsbooten zu Megayachten | LOGOLOOK

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *