Was Beats und Apple nun mit Oxford Dictionaries gemeinsam haben

By | 29. Mai 2014

oxford dictionaries logo neu
Die ganze Welt spricht über den Kauf von Beats durch Apple. Doch auf das wirklich wichtige achtet kaum jemand. Viele von uns kennen die besagten Oxford Dictionaries. Ein mehr als umfangreiches englisches Wörterbuch, das den englischen Wortschatz und die Sprachentwicklung des letzten Jahrtausends umfasst.

Ob Englisch LK oder GK. Fast immer lag so ein Wörterbuch auf dem Tisch, wo man entweder wirklich wegen Vokabeln und Satzstellung, oder aber seine Zettelchen gesucht hat.

Im Januar 2014 wurde bei Oxford Dictionaries das oben gezeigte Logo vorgestellt.
Bei der Gegenüberstellung der beiden Logos erkennt selbst der Laie auf den ersten Blick einige Unterschiede.

oxford dictionaries logo alt_neu

Während man bei dem alten Logo nur auf Typo setzte, wurde bei dem neuen Logo auch noch ein Bildzeichen hinzugefügt. Hierbei entschied man sich für ein kleines “d”. In manchen Foren kann man dazu eine kleine Kritik lesen, da einige sich hinterfragen, warum man dann nicht auch gleich “Dictionaries” klein geschrieben hat.

Jedoch finde ich, dass man aufgrund des kleines “d” auch noch ein “o” im Logo erkennen kann. Hätte man ein großes “D” genommen, wäre dies natürlich nicht möglich gewesen.

Auch bei diesem Logo verzichtet man bei der neuen Schrift vollkommen auf Serifen. Während zuvor die Serifen sehr prägend waren, entschied man sich nun für eine klare und einfache Schrift.
Vielleicht, weil die alte Schrift dann doch eher an Papier und die neue an elektronische Displays erinnert.

Doch es gibt noch eine weitere Auffälligkeit, die auf vielen Plattformen diskutiert wird.

Mal schauen ob euch was auffällt.

oxford dictionaries logo beats dr dre 2

 

 

 

Oben sehen wir nur eine horizontale Spiegelung des Bildzeichens. Wir sehen ein kleines “b”.oxford dictionaries logo beats dr dre

Nun noch eine Verkleinerung des “b” und die rote Einfärbung.

Anbei nur eine kleine Auswahl an Zitaten, die man auf Plattform zu diesem neuen Logo findet.

Comparisons to Beats by Dre in 3, 2, 1… (Underconsideration.com)

Oxford Dictionaries’ new online look and logo (which definitely seems to have been heavily influenced by Beats by Dr. Dre?) feels a lot more modern and relaxed but fun, in a move away from its traditional (strawberrysoup.co.uk)

Nun darf sich jeder sein eigenes Urteil bilden…

andre
Seit 1.6.2016 bin ich als Director Digital Consulting bei GREY beschäftigt. Hier kümmere ich mich vor allem um die Entwicklung und Weiterentwicklung von Digitalstrategien für unsere Kunden.
---
Nach meinem Abitur absolvierte ich eine Ausbildung als Kaufmann für Marketingkommunikation
bei der Werbeagentur GREY worldwide in Düsseldorf. Vor und während meiner Ausbildung
setzte ich mich viel mit den Neuen Medien auseinander und vertiefte mein Wissen in der strategischen
Planung und der Digital Unit des Unternehmens. Nach der Ausbildung wechselte ich in die Festanstellung und betreute namhafte Kunden der Agentur im Bereich der Neuen Medien und strategischer Digital Konzeption. Seit der Gründung im Jahre 2011 arbeitete ich bei
der „Deutsche Markenarbeit GmbH“. Hier war ich als Assistent der Geschäftsführung und baute den Bereich der Neuen Medien auf. Nach der 60% Übernahme der Verlagsgruppe Handelsblatt wechselte ich gemeinsam mit Frank Dopheide zur Verlagsgruppe, nach der ich noch einen Zwischenstopp bei der akom360 (Starcom Mediavest) einlegte.

Während meiner Ausbildung bei GREY gründete ich Logolook (April 2009). Seit dieser Zeit habe ich mich mit einer Vielzahl von Logos und Marken auseinandergesetzt. Dabei steht nicht immer nur das Design, sondern vor allem auch die Werte des Unternehmens im Fokus.

One thought on “Was Beats und Apple nun mit Oxford Dictionaries gemeinsam haben

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *