Verjüngungskur – Ein “neues” Logo für die Wirtschaftswoche

By | 10. Mai 2014

wiwo logo

 

In dieser Wochen haben sich die Nachrichten bei der WiWo wirklich überschlagen. Erst wird eine neue Chefredakteurin mit Miriam Meckel vorgestellt und dann kommt auch noch ein neues Logo daher.

In einem Video, was man bei der WiWo findet, stellt Holger Windfuhr das neue Logo und die Überarbeitungen vor.

Über zwanzig Jahre bestand das Logo so, wie viele von uns es auch noch in Erinnerung haben.

wiwo logo alt

Das Wirtschaftswoche Logo von Mario Garcia.

 

Vor allem der feste Stand durch die ausgeprägten Serifen zeichnete das alte Logo aus.
1981 wurde das “zweizeilige” Logo von der amerikanischen Designikone Milton Glaser entwickelt.
Glaser zählt mit zu den wichtigsten Grafikern, Illustratoren und Posterkünstlern der Neuzeit. Neben einer Vielzahl unterschiedlichster Produktdesigns, die Glaser in den Jahren entwickelte, stammt von ihm auch etwas, was so ziemlich jedem bekannt sein dürfte.

i love ny 1973 milton glaser

Glaser entwickelte zahlreiche Unternehmenslogos und Signets; das bekannteste dürfte wohl das in einer halbfetten American Typewriter gesetzte „I love NY” sein. Dieses fand in seiner Geschichte eine Vielzahl von Abwandlungen.

So fand auch das Wirtschaftswoche Logo dann nach vielen Jahren die erste Abwandlung.

1996 wurde das Logo dann vom US-Zeitschriftendesigner Mario Garcia überarbeitet. Garcia redesignte unter anderem: Wallstreet Journal, Miami Herald, Handelsblatt, Die Zeit und Paris Match.

Und nun war wieder eine Überarbeitung an der Reihe.

Dazu holte man sich die Unterstützung von Miles Newlyn, einem britischen Logodesigner ins Haus. Ihm kann man übrigens auch auf Twitter folgen unter @MilesNewlyn

Die Aufgabe des neuen Logos soll es vor allem sein, modern zu wirken aber die Herkunft nicht zu leugnen.

Auf die horizontalen Serifen wurde daher in der Überarbeitung komplett verzichtet. Um den Wiedererkennungswert beizubehalten ließ man aber die vertikalen Serifen im “r,s,c und a ” bestehen.
Auch die zwei Zeilen wurden und werden weiterhin beibehalten. In diesem Zuge kann man natürlich auch nicht auf die beiden Quadrate verzichten.

Den Oberlängen des “h und t” wurden dynamische Diagonalen verpasst.

Wer sich das Video der Wirtschaftswoche einmal anschauen möchte, geht am besten hier entlang.

 

andre
Seit 1.6.2016 bin ich als Director Digital Consulting bei GREY beschäftigt. Hier kümmere ich mich vor allem um die Entwicklung und Weiterentwicklung von Digitalstrategien für unsere Kunden.
---
Nach meinem Abitur absolvierte ich eine Ausbildung als Kaufmann für Marketingkommunikation
bei der Werbeagentur GREY worldwide in Düsseldorf. Vor und während meiner Ausbildung
setzte ich mich viel mit den Neuen Medien auseinander und vertiefte mein Wissen in der strategischen
Planung und der Digital Unit des Unternehmens. Nach der Ausbildung wechselte ich in die Festanstellung und betreute namhafte Kunden der Agentur im Bereich der Neuen Medien und strategischer Digital Konzeption. Seit der Gründung im Jahre 2011 arbeitete ich bei
der „Deutsche Markenarbeit GmbH“. Hier war ich als Assistent der Geschäftsführung und baute den Bereich der Neuen Medien auf. Nach der 60% Übernahme der Verlagsgruppe Handelsblatt wechselte ich gemeinsam mit Frank Dopheide zur Verlagsgruppe, nach der ich noch einen Zwischenstopp bei der akom360 (Starcom Mediavest) einlegte.

Während meiner Ausbildung bei GREY gründete ich Logolook (April 2009). Seit dieser Zeit habe ich mich mit einer Vielzahl von Logos und Marken auseinandergesetzt. Dabei steht nicht immer nur das Design, sondern vor allem auch die Werte des Unternehmens im Fokus.

2 thoughts on “Verjüngungskur – Ein “neues” Logo für die Wirtschaftswoche

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *