Aston Martin – Power, Beauty, Soul – Legende auf 4 Rädern

By | 3. Juni 2014

aston martin logo 2003


Nicht nur James Bond fuhr in der Geschichte gewaltig auf Aston Martin ab. Für viele Autoliebhaber ist ein Aston Martin ein wahrer Traum.

In seiner fast hundertjährigen Unternehmensgeschichte hat sich Aston Martin zu einer Ikone der Automobilwelt entwickelt – zu einer Marke, die für Luxus und allerfeinste Handarbeit steht und die über ein großartiges Erbe verfügt.

“Ein Aston Martin verfügt über drei wichtige Komponenten: Stärke (Power), Schönheit (Beauty) und Seele (Soul) – Power, Beauty and Soul. Aston Martins sind etwas wirklich besonderes – das waren sie immer und werden sie immer sein.”

Gegründet wurde das Unternehmen im Jahre 1913 von Lionel Martin und Robert Bamford als Bamford & Martin Ltd. 1 Jahr später wurde das Unternehmen zu Aston Martin umbenannt. Die Marke erhob den Anspruch, Rennwagen für die Straße zu bauen und beteiligte sich daher intensiv am Autorennsport. In den Folgemonaten nahm man mit den entwickelten Wagen auch an kleinen Bergrennen statt. So unter anderem auch an dem Rennen in Aston Hill. Dabei kamen die beiden auf die Idee, die Marke in Aston Martin umzubenennen.

Im Jahr 1947 übernahm der britische Unternehmer David Brown das Unternehmen. Seine Initialen DB finden sich auch heute noch in den Modellbezeichnungen.

1963 entwickelte man beispielsweise den DB5. Für viele eines der schönsten Autos der Welt. Auch James Bond verliebte sich in dieses Wagen und machte in kurzerhand zu seinem Dienstwagen. Mit ihm begann eine neue Ära.

aston martin db5

Wer mehr zu Unternehmensgeschichte wissen möchte, findet auf den Seiten von Aston Martin eine schöne Chronik.

In Sachen Logo lassen sich bei Aston Martin über die Jahre einige Veränderungen erkennen.

aston martin logo evolution

Das Aston Martin Originalemblem von 1920 bestand aus einem Kreis, der die übereinander angeordneten Buchstaben A und M enthielt.
In einigen Foren kann man lesen, dass das A und M auf einem Messing Untergrund aufgebracht wurden. Dieser soll angeblich von Lionel Martins Frau Kate angefertigt worden sein.
Schon ab dem Jahre 1927 schlug man in der Logogestaltung einen Weg ein, den man bis heute durchhalten sollte. Im Jahre 1932 entwickelte man die Grundform der Flügel, die bis heute bestand haben sollte.

SCH Davis PortraitEntwickelt wurde das Logo von  S.C.H. Davis, genannt “Sammy”. Er fuhr in jungen Jahren selber Rennen für Bentley und hatte immer einen guten Kontakt zu Aston Martin. Davis interessierte sich besonders für die Ägyptologie und ließ sich von der Form des Skarabäus inspirieren.

Wie man der Logo Evolution entnehmen kann, war das Logo in früheren Jahren etwas “kantiger”.

Innerhalb den 20 Jahrhunderts wurde es daher immer “weicher” und wie ich finde für das Auge ausgewogener. Ein besonderes Merkmal konnte man noch in den Jahren 1950 bis 1971 feststellen. In diesen Jahren verewigte sich nämlich David “DB” Brown in dem Logo. Davon nahm man im Jahre 1972 aber wieder Abstand. Zuletzt änderte man bei dem Logo nochmals die Proportionen. Ein wenig erinnert es mich an eine stolz geschwellte Brust, die  jemand nach vorne streckt. Auch passte man noch mal ein wenig den Chrom-Effekt an, den wir mittlerweile ja bei vielen Automarken finden können.

 

andre
Seit 1.6.2016 bin ich als Director Digital Consulting bei GREY beschäftigt. Hier kümmere ich mich vor allem um die Entwicklung und Weiterentwicklung von Digitalstrategien für unsere Kunden.
---
Nach meinem Abitur absolvierte ich eine Ausbildung als Kaufmann für Marketingkommunikation
bei der Werbeagentur GREY worldwide in Düsseldorf. Vor und während meiner Ausbildung
setzte ich mich viel mit den Neuen Medien auseinander und vertiefte mein Wissen in der strategischen
Planung und der Digital Unit des Unternehmens. Nach der Ausbildung wechselte ich in die Festanstellung und betreute namhafte Kunden der Agentur im Bereich der Neuen Medien und strategischer Digital Konzeption. Seit der Gründung im Jahre 2011 arbeitete ich bei
der „Deutsche Markenarbeit GmbH“. Hier war ich als Assistent der Geschäftsführung und baute den Bereich der Neuen Medien auf. Nach der 60% Übernahme der Verlagsgruppe Handelsblatt wechselte ich gemeinsam mit Frank Dopheide zur Verlagsgruppe, nach der ich noch einen Zwischenstopp bei der akom360 (Starcom Mediavest) einlegte.

Während meiner Ausbildung bei GREY gründete ich Logolook (April 2009). Seit dieser Zeit habe ich mich mit einer Vielzahl von Logos und Marken auseinandergesetzt. Dabei steht nicht immer nur das Design, sondern vor allem auch die Werte des Unternehmens im Fokus.

2 thoughts on “Aston Martin – Power, Beauty, Soul – Legende auf 4 Rädern

  1. Pingback: Smart Business Concepts – Einblick in die Marke Apple, die Markenstragie und Markenfuhrung

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *