Klinikum Bergmannsheil – 23 Kliniken, 2000 Menschen, 72000 Quadratmeter

By | 4. Juni 2014

bergmannsheil

 

Die Zeit war mal wieder soweit. Alle 3 Monate mache ich mich auf den Weg nach Bochum, um mich auf den Kopf stellen zu lassen.

Nächstes Jahr ist Jubiläum. Dann besuche ich die Abteilung der Endokrinologie nämlich schon seit 10 Jahren. Eine lange Zeit, in der sich viel geändert hat. Und nie habe ich mich so wirklich mit dem Haus auseinandergesetzt. Heute hatte ich dann mal wieder Zeit, um das nachzuholen.

Das Berufsgenossenschaftliche Universitätsklinikum Bergmannsheil liegt mitten im Bochum. Gleich neben dem Förderturm sozusagen. Zwischen 1888 und 1890 entstand das Bergmannsheil (damals: Bergbau-Berufsgenossenschaftliche Krankenanstalten Bergmannsheil) als Spezialklinik zur Unfallversorgung der Bergbauarbeiter des Ruhrgebietes.

bergmannsheil gründung

Die spezielle unfallmedizinische Ausrichtung der Klinik war zu jener Zeit ein Novum. So besaß man beispielsweise als erste Klinik einen Krankentransport, der zwischen Zeche und Klinik “pendelte”. Schließlich waren die Menschen im Pütt wichtig, versorgten sie mit ihrer Arbeit doch eine ganze Region.

Heutzutage findet man nur noch wenig Bergleute im Klinikum. Höchstens mal an den Wänden, wo die ein oder andere Erinnerung haftet. Heute gibt es im Bergmannsheil 23 verschiedene Kliniken und Fachabteilungen, wo bis zu 622 Patienten gleichzeitig stationär behandelt werden. Diese Aufgabe übernehmen rund 2000 Menschen.

Das gesamte Klinikgelände umfasst rund 72.000 m². Das entspricht ungefähr 10 Fußballfeldern.

Das Leitbild des Klinikums besteht aus 4 unterschiedlichen Säulen.

Menschlichkeit und Fürsorge
Der Mensch steht im Mittelpunkt unseres Handelns in Krankenversorgung, Lehre und Forschung. Umfassende Information, Beratung und Aufklärung sind Garant für Transparenz und Vertrauen. In Ausrichtung an ethischen Prinzipien achten wir den Willen des Patienten und haben Ehrfurcht vor dem nicht Abwendbaren. In Wertschätzung der Würde und Individualität des Patienten ist unser Handeln nicht nur auf kurative, sondern auch auf rehabilitative und palliative Aspekte ausgerichtet. Auch den spirituellen Bedürfnissen unserer Patienten fühlen wir uns verpflichtet.

Kommunikation und Zusammenarbeit
Durch berufsübergreifende Kooperation, kollegiale, kommunikative und teamorientierte Zusammenarbeit verwirklichen wir unsere Ziele. Qualifizierte Ausbildung und Unterstützung in Fort- und Weiterbildung sind Teil unserer sozialen Verantwortung. Die eigenen Fähigkeiten sollen erkannt und genutzt werden. Eine positive Fehlerkultur ist uns wichtig. Unser Anliegen ist es, Entscheidungen transparent zu machen und Verantwortungsbereitschaft zu unterstützen.

Verantwortung für Mensch und Umwelt
Die Existenz unserer Mitarbeiter wird durch den Erhalt der Arbeitsplätze gesichert. Der Ausbau von Qualität und Standards in der Spitzenmedizin sichert und stärkt den Markennamen Bergmannsheil und dient dem Standort Bochum als Gesundheitsmetropole. Dabei achten wir unsere Umwelt und tragen zu ihrem Erhalt bei.

Innovation und Forschung
Wir fördern wissenschaftliche Neugier und Originalität: Klinikorientierte Forschung trägt zur optimalen Diagnostik und Therapie für unsere Patienten bei. Gemeinsame Forschung im ärztlichen und pflegerischen Bereich geht mit praxisnaher Lehre Hand in Hand. Als Aus- und Weiterbildungsstätte in allen Bereichen stellen wir uns dem Wettbewerb in Forschung, Lehre und Patientenversorgung.

Zum Logo habe ich leider keine genauen Information gefunden. Aber es weckt natürlich Assoziationen.

Ein Kopf in der Mitte und die Arme seitlich, die gerade nach oben gestreckt werden? So könnte es für eine gute und schnelle Genesung und einen glücklichen Patienten stehen.

Vielleicht steht es aber auch für etwas ganz anderes. Ich werde mal versuchen, es in Erfahrung zu bringen. Zunächst einmal bin ich froh, dass es diese Einrichtung gibt. Mal überlegen, was ich dann zum Jubiläum mache.

 

Quellen:
Bergmannsheil Chronik (Offline Papier)
Bergmannsheil Online Chronik

andre
Seit 1.6.2016 bin ich als Director Digital Consulting bei GREY beschäftigt. Hier kümmere ich mich vor allem um die Entwicklung und Weiterentwicklung von Digitalstrategien für unsere Kunden.
---
Nach meinem Abitur absolvierte ich eine Ausbildung als Kaufmann für Marketingkommunikation
bei der Werbeagentur GREY worldwide in Düsseldorf. Vor und während meiner Ausbildung
setzte ich mich viel mit den Neuen Medien auseinander und vertiefte mein Wissen in der strategischen
Planung und der Digital Unit des Unternehmens. Nach der Ausbildung wechselte ich in die Festanstellung und betreute namhafte Kunden der Agentur im Bereich der Neuen Medien und strategischer Digital Konzeption. Seit der Gründung im Jahre 2011 arbeitete ich bei
der „Deutsche Markenarbeit GmbH“. Hier war ich als Assistent der Geschäftsführung und baute den Bereich der Neuen Medien auf. Nach der 60% Übernahme der Verlagsgruppe Handelsblatt wechselte ich gemeinsam mit Frank Dopheide zur Verlagsgruppe, nach der ich noch einen Zwischenstopp bei der akom360 (Starcom Mediavest) einlegte.

Während meiner Ausbildung bei GREY gründete ich Logolook (April 2009). Seit dieser Zeit habe ich mich mit einer Vielzahl von Logos und Marken auseinandergesetzt. Dabei steht nicht immer nur das Design, sondern vor allem auch die Werte des Unternehmens im Fokus.

One thought on “Klinikum Bergmannsheil – 23 Kliniken, 2000 Menschen, 72000 Quadratmeter

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *