Category Archives: Personal Look

Lionel Messi – Der Mann mit den Zauberfüßen by Nathan Shinkle

Bevor wir zum wirklich wichtigen, nämlich seinem Logo kommen, noch ein kurzer Blick auf sein Fußballtalent. Denn während in Deutschland die Show “Wetten Dass” vor einigen Wochen ihren letzten Auftritt erfuhr, trumpfte Lionel Messi bei dem ähnlichen japanischen Format groß auf. Dabei musste Messi über ein in 18 Metern Höhe gespanntes Banner schießen und den… Read More »

Holzuhren by Valerii Danevych

Es kann mehr als 6 Monate dauern, bis wieder eines seiner Produkte fertiggestellt ist. Liebhaber zahlen hohe sechsstellige Beträge für seine Arbeiten. Und trotzdem kann er sich kaum von seinen Schätzen trennen. Valerii Danevych wurde 1968 in der Hauptstadt der Ukraine, Kiev, geboren, wo er auch heute noch arbeitet. Als gelernter Feintischler begeisterten ihn schon… Read More »

Deutscher Graffiti Künstler sprüht in Empire State Building

Ganz legal wohl gemerkt. Aber wie kam es eigentlich dazu. Rene Turrek ist ein deutscher Graffiti Art Künstler, der schon jetzt, großes internationales Ansehen genießt. Nachdem Rene auf der diesjährigen Dmexco an einem Stand gesprüht hat, kamen dort die Leute von Krux auf ihn zu. Eine Firma, die im 40 Stock des Empire State Buildings sitzt und… Read More »

Rene Turrek Graffiti Artist

Picasso sagte einmal, „Es gibt den Maler, der aus der Sonne einen gelben Fleck macht, und es gibt auch den, der mit Überlegung und Geschick aus einem gelben Fleck eine Sonne macht.“ Rene Turrek ist auf jeden Fall der Gruppe zuzuordnen. Wer sagt, er würde einfach nur “sprayen” oder “malen”, der würde maßlos untertreiben. Denn… Read More »

Personal Look – Philippe Intraligi von Shutterstock

Immer wieder haben wir hier bei Logolook spannende Persönlichkeiten vorgestellt, die aus dem Design, Medien, Kreativbereich stammen. Das möchte ich weiter fortführen und habe jemanden gefunden, der sein Handwerk wirklich versteht und dazu einen Düsseldorfer Ursprung hat. Man einer meiner Leser wird ihn vielleicht sogar kennen, da er mit dem ein oder anderen sogar schon… Read More »

Buschmann vs Paulke – Sportkommentatoren und die Chancen des Webs

Das spielt tröpfelt mal wieder vor sich hin. Torchancen sucht man vergeblich. Und der Kommentator? Hör mir auf. Auf Twitter geht es schon seid Spielbeginn rund. Wie kann man den nur an das Mikro lassen. Schnell umgeschaltet. “ONE HUNDRED AND EIGHTYYYYYYYYYYYYYYY” Der Moderator ist aus dem Häuschen. “Noch immer hat er die Chance zum Neundarter.… Read More »

Sculptures by Betsy Bowers

Auf der Welt gibt es eine Vielzahl von Künstlern. Eine von Ihnen ist Betsy Bowers. Sie liebt im Sonnenstaat Florida, genauer gesagt in Sarasota. Betsy Bowers ist eine Künstlerin. Das sieht man gleich, wenn man auf ihre Webseite trifft. Da lächelt einen einen Schweinchen an. Lion der Löwe brüllt in die Kamera und ein Elefant… Read More »

Personal Look – Lutz Backes und 600 DM für den bekanntesten Puma der Welt

 Lutz Backes, kaum einer kennt ihn. Zumindest nicht, wenn man sich nicht mit der Kunstszene beschäftigt. Denn dort erlangte er internationales Ansehen. Eigentlich schade, aber zu gleich das Leid vieler Künstler, Designer und Kreativleute. Lutz Backes hätte es eigentlich verdient, hat er doch eines der bekanntesten Tier Logos der Welt entworfen. Lutz Backes war Kabarettist.… Read More »

two Design von Claudia de Bruyn, Innenarchitektin des Jahres 2010

Wenn man mal so durch die Stadt schlendert und in einige Büroräume schaut, dann kann man nicht immer behaupten, dass sie die Kreativität fördern. Jetzt mag zum Beispiel manch ein Banker sagen, meine Mitarbeiter brauchen nicht kreativ sein. Doch trotz alledem sollte man sich an seinem Arbeitsplatz schon wohlfühlen. So wie der Fußballprofi maßgeschneiderte Schuhe… Read More »

Martin Kaymer Website – Einem Golfstar würdig?

Die Stimmen im Web sind so unterschiedlich wie das momentane Spiel von Martin Kaymer. Martin Kaymer gilt als Aushängeschild des deutschen Golfsports. Vielleicht ist es mit der Zeit von Boris “Bobbele” Becker zu vergleichen, als dieser über die Tennisplätze hinweg marschierte und den Tennisclubs in Deutschland neue Mitglieder brachte.   Vielleicht schafft Martin Kaymer das… Read More »

Was treibt Robert Basic – Republica, Basic, Buzzriders

Was macht eigentlich Robert Basic? Das wird sich wohl so manch einer fragen, zumindest wenn er sich in der Vergangenheit schon einmal mit Robert Basic und seinen Machenschaften auseinander gesetzt hat. Robert ist ein Lebenskünstler und das im wahrsten Sinne des Wortes. So ist zumindest meine Wahrnehmung. Mal hier mal dort und das ein oder… Read More »

Kaymer gewinnt Abu Dhabi Championship 2011

Das ist mal ein Start in die neue Saison. Wind und Regen haben den Golfern bei der Abu Dhabi HSBC Golf Championship das Leben zwar schwer gemacht, aber das störte den Mettmanner überhaupt nicht. Mit unglaublichen 8 Schlägen Vorsprung gewann Martin Kaymer das Turnier in Abu Dhabi. Das mit 2,7 Millionen Dollar dotierte Turnier scheint… Read More »

Personal Look – Mirko Lange von @talkabout

Mirko Lange ist Geschäftsführer der Münchener PR Agentur Talkabout. Wer Mirko kennt, ihm auf Twitter folgt oder mit ihm in irgendeinem anderen Sozialen Netzwerk vernetzt ist, der weiß, dass Mirko die Dinge schnell auf den Punkt bringt. Bekannt sind seine Diskussionen mit Björn Eichstädt auf Twitter, der noch dazu auch PR´ler ist. Aber auch die… Read More »

Paul Rand Grafikdesigner – Was Steve Jobs ihm zu verdanken hat

Paul Rand war ein bekannter US-amerikanischerGrafikdesigner, der vor allem für seine Unternehmenslogos berühmt wurde. Besonderen Ruhm erlangte er für seine Logos für die größten Konzerne wie z.B. ABC, Cummins Engine, Enron, IBM, IDEO, NeXT und Westinghouse. Sein Design Studium absolvierte er am Pratt Institute, an der Parsons School of Design und der Art Students League New York. Das unten folgende Video geht zwar 7:30 Minuten, doch… Read More »

Follow Friday 2010

Das letzte Jahr war zumindest für mich ziemlich außergewöhnlich. Ich hab viel erlebt, gelernt, die unterschiedlichsten Leute kennen und schätzen gelernt, getroffen und zu guter letzt auch noch einen neuen beruflichen Weg eingeschlagen. Ein paar dieser Leute, möchte ich euch beim letzten Follow Friday des Jahres ganz besonders empfehlen. Verlinkt wird immer auf die zu… Read More »

3D Hand Drawing von Fredo aus Chile

Unglaubliche Bilder. Stünde es auf dem Blog von purestrange.wordpress.com nicht dabei, müsste man vermutlich noch genauer hinschauen. Auch auf themodernartist gibt es das ein oder andere schöne Exemplar von ihm. Gezeichnet wurden die Sachen von Fredo, einem 17 Jährigen aus Chile. Hier findet ihr auch das Blog von Fredo drawingopenmythirdeye

Saul Bass – Typograf, Grafikdesigner, Fotograf und Filmemacher

In den frühen 40er Jahren kam Saul Bass von New York nach Hollywood. Ruhm und Ehre, dass war das, nach was er strebte und was er aus Erzählungen kannte. Der junge Art-Director arbeitete anfangs für eine kleine Werbeagentur. Das änderte sich jedoch schnell, weil er sich schnell gegenüber seinen Kollegen durchsetzte. Schon bald kamen die… Read More »

Personal Look – Florian Treiss von Turi2 (@ftreiss)

Florian Treiß ist freier Medienjournalist in Leipzig. Wenn man ihm schon im Web über den Weg läuft, dann hauptsächlich als stellv. Chefredakteur von turi2.de – für Medienmacher Ich persönlich finde es schon recht spannend, verbindet man doch mit Turi2 fast immer Peter Turi! Mag das wohl am Namen liegen? Mhhhh. Möglich. Aber wenn man mal genau… Read More »

Tiger Woods gibt Twitter ´ne Chance

4 Tweets und fast 100000 Follower. Mh. Was machen wir nur falsch? Oder machen wir gar nichts falsch? Am 26 Juni 2009 sicherte sich Tiger Woods seinen Account. Es gab 3 tweets innerhalb 1 Minute und dann war es das auch schon wieder. Nun, mehr als 1 Jahr später scheint es so, als würde er… Read More »

Personal Look – Dennis Küpper Golfprofi

Wer das Blog hier schon etwas länger verfolgt, der wird den Namen Dennis Küpper schon einmal hier gehört haben. Denn im Juli 2009 haben wir hier schon einmal nach einem Logo für Dennis gesucht! Wir sind fündig geworden und nun hat er sich noch einmal Zeit genommen, um meine Fragen zu beantworten. Aber vorher noch… Read More »

Personal Look – Thomas Pfeiffer von Webevangelisten

Thomas Pfeiffer (geboren 1976) ist selbstständiger Online-Konzeptioner und Programmierer mit dem Schwerpunkt Web 2.0 & Social Media. Auf seinem Blog Webevangelisten.de schreibt er zwar auch über Gott und die Welt, aber dazu veröffentlicht er eine Vielzahl an hervorragenden Analysen zu dem Thema Web 2.0 und Social Media. Ich freue mich sehr, dass Thomas sich Zeit… Read More »

Personal Look – Christoph Wallrafen von XEO

Christoph Wallrafen ist Diplom-Kaufmann. Von 1994 bis 2001 Aufbau von Industrie-Know-how bei Henkel, Stinnes und o.tel.o communications. Seit 2001 in der Agentur XEO, seit 2004 Geschäftsführer, verantwortlich für Beratung, Strategie und Finanzen. Schwerpunkte: moderne Markenführung, Employer Branding und Ideenmanagement für Produktentwicklung. Ich freue mich, dass Christoph sich Zeit genommen hat und mir hier Rede und… Read More »

Woods kam, sah und traf … die Kamera

Es gibt so Tage, da klappt einfach nicht so viel. Gerade beim Golf gibt es viele solcher Momente. Stellt man sich doch einmal vor, dass man gute 4,5 Stunden auf so einer Runde unterwegs ist und die gesamte Zeit voll konzentriert sein soll. Und so gab es auch bei dem diesjährigen Ryder Cup eine Situation,… Read More »

Personal Look – Nina Heinemann von Holidaycheck

Urlaub, die wohl mit Abstand schönste Zeit des Jahres. Doch was passiert, wenn die Milben auf der Matratze tanzen, der Abfluss wieder einmal verstopft ist und in dem frisch bezogenen Bett Haare vom Vorgänger liegen? Und wahrscheinlich ist das Essen auch noch Mist und der Sandstrand besteht zu 80% aus Kieselsteinen. Urlaub versaut, vollkommen richtig.… Read More »

Interview bei Robert Basic über den Grey Blog

Ruck zuck geht das, wenn der Robert dann mal vor Ort ist. Flipcam geschnappt, Fragen aufgeschrieben und dann einfach draufhalten und locker bleiben. Leichter gesagt als getan, aber Spaß gemacht hat es trotzdem. Vielen Dank an Rob Hier geht es nochmals zum Artikel Grey Blog: Interview mit den Machern P.S. nächstes mal achte ich auf… Read More »

Gestatten, Herr Steve Jobs

Wenn man über Marken spricht, dann kommt man um Apple nicht herum. Was ja auch durchaus verständlich ist, wenn man sich mal ihre Erfolgsgeschichte anschaut und ein wenig in der Vergangenheit kramt. Doch wenn man dazu auch noch über die Menschen in dem Unternehmen spricht, dann kommt man auch um ihn nicht herum. Steven Paul… Read More »

Caschy und seine Blogparade – Caschy Deskview

Manche könnten meinen, es wäre Linkbaiting, aber das hat uns Caschy doch gar nicht nötig. Hier geht es um mehr, um wesentlich mehr. Denn in Wahrheit will er nicht nur ein Sony Vaio CR31 S/L Notebook verlosen, denn eigentlich will er nur euren Arbeitsplatz ausspionieren. Vermutlich wurde er extra von Google angestellt, um Arbeitsplätze abzufotografieren,… Read More »

Personal Look – Björn Eichstaedt von Storymaker

Björn Eichstädt (35) ist Geschäftsführender Gesellschafter der Technologie-PR-Agentur Storymaker mit Sitz in Tübingen und Beijing. Seit 2005 ist er als Blogger im Web 2.0 unterwegs. Außerdem betreibt er das iPhone-Musik-Performance Projekt ZEE. Zaboura Eichstaedt Experience und unterhält sich mit Amir Kassaei im Blog “The Fukuoka Project” über die Zukunft der Kommunikation. Björn lebt in München… Read More »

Personal Look – René Hesse von Mobiflip

Viele satteln mittlerweile von ihren geliebten Apple iPhones um und tendieren zu neuen Betriebssystemen wie Android. Jemand der sich richtig gut auskennt und vor kurzem sogar seinen eigenen App Store eröffnet hat ist René Hesse. Auf AppFlip bietet er zwar Apps für das iPad aber daneben betreibt er auch noch das Blog mobiflip. Ein wirklich… Read More »

Personal Look – Carsten Knobloch von Stadt Bremerhaven

Carsten Knobloch, bei vielen noch besser bekannt als Caschy von Stadt Bremerhaven, einem sehr erfolgreichen Techblog, ist, wie unschwer zu erkennen ist, ein leidenschaftlicher Borussen Fan. Wie er selber schreibt, war es letztendlich Robert Basic zu verdanken, dass er sein Hobby zum Beruf machen konnte. Denn in seinem letzten Posting auf Basic Thinking “organisierte” Robert für ihn eine Online-Stelle.
Hier einmal der Auszug aus dem Artikel:
“Eines zum Abschluss. Ich habe immer versucht, die Blogger nach Kräften zu unterstützen, so werde ich das auch hiermit ein letztes Mal tun, auf spannende Blogs zu verweisen: Wenn es einen sogenannten No.1-Blogger in Deutschland geben sollte, dann ist es “caschy” mit seinem Blog Stadt-Bremerhaven. Der Mann ist Blogger mit Leib und Seele und dient der Gesellschaft (das ist es, was viele Blogger tun, was immer und überall zu respektieren war und ist)! Hut ab! Der übrigens arbeitslos ist und denoch dient. Mensch, verschafft dem Kerl Arbeit, ich garantiere Euch, dass ich für den neuen Arbeitgeber trommeln werde, es wird ihm nicht zu seinem Schaden gereichen;) ” Quelle: Basic Thinking

Und nun freut es mich, dass auch Carsten sich Zeit genommen hat, und mir Rede und Antwort steht.

Alter – nen Fragebogen als PDF? Kann man ohne Zusatzsoftware nicht ausfüllen ;) Ja so ist er der Caschy ;)
Die Antwort von mir kam sofort
Den sollst du ja auch wenn ausdrucken und per Hand ausfüllen ;) Falls du noch Füller und Tinte hast ;)

1. Was war deine erste Seite, die du im Netz besucht hast?
Hui, da fragst du was. Schon so lange her. Zählt das alte Mailbox-Gedöns auch? Falls nicht: ich glaube es war das AOL-Portal ;)

2. Welche Eigenschaften schätzt du an anderen Usern, um mit ihnen eine virtuelle Vernetzung einzugehen?
Die gleichen, die ich auch im echten Leben schätze. Mensch sein, Authentizität.

3. Was war dein bester Fauxpas den du im Netz gebaut hast?
(CEO entfriended / CC statt BCC / Kantinenmail als Massenmail)
Eigentlich bin ich im Netz bisher immer so aufgetreten, wie im echten Leben. Ich mache da keine Unterschiede. Von daher kann es sicherlich sein, dass sich Leute auf den Schlips getreten fühlen oder ähnliches. Missgeschicke sind mir bis dahin eigentlich nicht so passiert.

4. Würdest du einen PR-Berater beauftragen, um diesen Fauxpas wieder gerade zurücken?
Sollte ich mich mal derart in die Nesseln setzen, dann wäre es auch sicherlich mein Job, dafür gerade zu stehen. Menschen machen Fehler und ich bin jemand, der zu seinen Fehlern steht. Ich benötige keinen Menschen, der in schwurbeligen Worten meine Fehler ausbügelt.

5. IWas sind deine Top 3 Markenkampagnen?
Ich fand den EON-Riesen extrem klasse. Des Weiteren verfolgt mich noch heute das Lied “komm doch – mit auf den Underbeeeeeeeerg”. Das hab ich wohl mal in den 80ern als kleiner Junge aufgeschnappt. Als dritte Marke möchte ich keine Marke nennen – sondern einfach innovative Werbung. Ich mag Marken und Werbung, sofern sie locker ist und mich zum Schmunzeln bringt. Heineken ist da wohl das beste Beispiel.

6. Wenn du eine Marke wärst, welche wärst du?
Schwierige Frage. Ich bin wohl meine eigene Marke. Man kennt mich – oder nicht ;) Alternativ könnte ich auch als irgend etwas “kumpeliges” durchgehen. Ansonsten denke ich, dass ich ein gutes Testimonial für meine Leidenschaften wäre. Technik, Gadgets, Sneaker, Basecaps, Fußball – und am Wochenende dürfte man auch Bierwerbung schalten ;)

Danke für die Fragen – war endlich mal was anderes :)

Frage 7 hat Caschy ganz locker umschifft, aber ist ja kein Problem, es kommt ja noch Frage 8 ;)

8. Wenn ich könnte, für welche Marke würde ich dich buchen?
Ich hätte wirklich den perfekten Job für Caschy, würde ich mal behaupten.Da Nobby Dickel beim BVB ja bestimmt bald eh ausgedient hat und nur noch seine Golfanlage im Stadion (Quelle) betreibt, könnte Caschy das ja eigentlich übernehmen. Den höchsten Dauerkartenverkauf haben sie ja schon einmal, danach würden sie vermutlich auch das bestgeführte und meistgelesene Bundesliga Blog haben, auch wenn es vielleicht Themenmäßig etwas abschweifen könnte. Als Foto nehmen wir dann einfach das, das wir oben sehen.

Vielen Dank an Caschy und ein schönes Wochenende.

Personal Look – Sachar Kriwoj von eplus

UdL steht für Unter den Linden und ist ein Blog der E-Plus Gruppe. UdL Digital ist die Netzwerk-Plattform für digitale Kommunikatoren im Berliner Regierungsviertel. Trends, Strategien und Werkzeuge politischer Kommunikation werden hier gezeigt und diskutiert.
Des Weiteren schreibt Sachar auch auf seinem eigenen Weblog Massenpublikum über so ziemlich alles was ihn bewegt und antreibt. Und das ist so einiges.
Aber nun freue ich mich, dass auch Sachar sich Zeit genommen hat, um meine Fragen an ihn zu beantworten.

1. Was war deine erste Seite, die du im Netz besucht hast?

Das muss 1997 oder 1998 gewesen sein, jedenfalls meine ich, dass es Chatcity (oder so was in der Art) war. Kommunikation und Interaktion war mir schon wichtig, noch bevor wir es Social Media genannt haben.

2. Welche Eigenschaften schätzt du an anderen Usern, um mit ihnen eine virtuelle Vernetzung einzugehen?

Transparenz, Offenheit, Fachkenntnis, Menschlichkeit

3. Was war dein bester Fauxpas den du im Netz gebaut hast?
(CEO entfriended / CC statt BCC / Kantinenmail als Massenmail)

Ach, da waren so viele dabei, dass mir jetzt kein Bestimmter einfällt. :-) Ne, im Ernst, ich habe mal, als ich noch als Journalist gearbeitet habe, eine Mail von einem Prominenten mit einem eher unschönen Kommentar an einen Kollegen weiterleiten wollen. Mit der Betonung auf “Wollen”. Anstatt Weiterleiten habe ich auf Antworten gedrückt. Nun ja, das Interview, das wir vereinbaren wollten, kam dann nicht zustande.

4. Würdest du einen PR-Berater beauftragen, um diesen Fauxpas wieder gerade zurücken?

Ne. So dramatisch war es dann ja auch nicht.

5. Was sind deine Top 3 Markenkampagnen?

Ich bin nach wie vor ein großer Fan der “Du bist Deutschland”-Kampagne, weil sie mich bewegt und animiert hat, über Deutschland nachzudenken. Außerdem hat mir die Kampagne zur Einführung des 1er BMWs sehr gut gefallen. Und nicht zuletzt wage ich auch als Mitarbeiter der E-Plus Gruppe zu behaupten, dass die Einführung von BASE im Jahr 2005 (“Die neue Redefreiheit”) eine sensationell gute Kampagne war.

6. Wenn du eine Marke wärst, welche wärst du?

Ich bin doch schon längst meine eigene Marke. :-)

7. Scribble dein eigenes Logo

Das kann ich leider nicht. Ich kann nicht einmal einen geraden Strich machen. Sorry, aber man muss wissen, was man kann – und was nicht. Graphisch bin ich eine Null. Das überlasse ich Profis.

Und wie immer ;)

8. Wenn ich könnte, für welche Marke würde ich dich buchen?
Eigentlich darf man oder soll man mit Marken ja nicht für andere werben. Und da Sachar schon eine Marke ist und in einigen Kreisen auch als Pradiesvogel gilt, würde Sachar trotz allem zu einer hervorragenden Testimonial Kampagne, beispielsweise von Martini passen. Ich denke, man könnte ganz einfach gegen Herrn Clooney austauschen. Ich hab das auch mal ausprobiert.

Personal Look – Flo Meimberg, Grimme Online Gewinner von Tiny Tales

Ja man könnte ihn schon als Koryphäe beschreiben, zumindest wenn es um die Verfassung von Kurzgeschichten geht. Das dachte man sich auch beim Grimme Online Award und überreichte ihm gleich einen Preis dafür. Seitdem steht das Telefon nicht mehr still und man darf mit Sicherheit noch einiges erwarten. Das Flo kreativ ist, dass hat er… Read More »

Personal Look – Johannes Lenz von Grey

Mit dieser Handschrift muss ich mich jeden Tag rumschlagen, nenenene ;) Aber nun mal Spaß beiseite. Johannes ist Arbeitskollege von mir und daher liegt es auch nahe, ihm den Fragebogen unterzuschieben. Vorab, wenn ihr es nicht lesen könnt, dann wendet Euch direkt an Johannes, seine Kontaktdaten habe ich gleich unten angegeben. Johannes arbeitet bei Grey worldwide in der Digital Unit / Corporate Communications und ist unter anderem auch für die Kommunikation im Social Web verantwortlich. Wir teilen uns sozusagen die Arbeit auf ;)

Aber nun gibt es dann auch seinen Fragebogen, ich freue mich, dass er daran teilgenommen hat.

Das Logo ist natürlich sehr einfallsreich, wobei ist sagen muss, dass dieses geschwungene vielleicht gar nicht gewollt war ;) Aber wie auch schon bei seinem Vorgänger Thilo Specht fehlt auch hier noch Frage Nummer 8.

8. Wenn ich könnte, für welche Marke würde ich dich buchen?
In meinen Augen passt Johannes hervorragend für eine Testimonial Kampagne von HB. Denn er wäre das absolut beste Gegenpendant, das man sich zum HB Männchen vorstellen kann. Wer mit ihm schon einmal zusammengearbeitet hat weiß, dass ihn so fast gar nichts aus der Ruhe bringen kann! Zumindest lässt er es sich nicht anmerken.

Wer Johannes kontaktieren möchte, der findet ihn hier bei Twitter

Personal Look – Thilo Specht von Cluetrain PR

Thilo SpechtThilo Specht steht bei so manch einem Blog auf der Black List bei den Comments, sagt er zumindest selber ;) Aber nicht, weil er immer nur quatsch postet, sondern eher, weil er es oftmals genau auf den Punkt bringt. Seine Artikel auf cluetrainpr kommen zwar selten, aber wenn sie kommen, gibt es große und ausschweifende Diskussionen. Thilo Specht ist Berater für Online Kommunikation bei PSM&W Kommunikation GmbH.
Wer mit ihm über andere Sachen diskutieren will, sollte sich für Kochen, Jazz oder Gadgets interessieren.

Ich habe Thilo interviewt. Hoffentlich wird es in der nächsten Zeit noch viele weitere geben, denen ich diesen Fragebogen zugänglich machen kann. Ich würde mich freuen. Er ist in einer Zusammenarbeit mit Robert Basic entstanden. Gibt ihn sogar in Deutsch und Englisch ;)

1. Was war deine erste Seite, die du im Netz besucht hast?
Das ist schwer zu beantworten. Eine der ersten war sicher die Website der Hochschule der Medien in Stuttgart. Dort wollte ich mich anno 1996 über die angebotenen Studienfächer informieren. Mein Vater saß hibbelig daneben und hatte stets den Gebührenzähler im Blick. Flatrates gab es damals noch nicht. Ab 1999 verbrachte ich dann einige Zeit auf Dereth, einem Kontinent im MMPORPG Asheron’s Call. Da gab es schon Flatrates. Die Interaktionsmöglichkeiten mit tausenden von anderen Spielern faszinierten mich. Im Juni 2000 trat ich meinem ersten Forum bei. Dort wurde ich wenig später auch Moderator. Meine erste eigene Seite stellte ich 2001 in’s Netz.

2. Welche Eigenschaften schätzt du an anderen Usern, um mit ihnen eine virtuelle Vernetzung einzugehen?
Es gibt für mich keinen Unterschied zu Offline-Kriterien. Die Menschen im Netz sind genau die gleichen wie die in meinem Wohnzimmer oder beim Bäcker. Ein Mindestmaß an Offenheit, Höflichkeit und irgendetwas Interessantes, das reicht.

3. Was war dein bester Fauxpas den du im Netz gebaut hast?
Toi toi toi – bisher ging alles gut.

4. Würdest du einen PR-Berater beauftragen, um diesen Fauxpas wieder gerade zurücken?
Ähm, ja? ;-)

5. Was sind deine Top 3 Markenkampagnen?
Kampagnendenken liegt mir fern, deshalb beschäftige ich mich nicht wirklich damit. Mein Ansatz ist mehr so die nachhaltige Kommunikation und so. Wenn Du erlaubst, nenne ich einfach drei Marketing/PR-Maßnahmen, die mich zuletzt besonders begeistert haben:
a) Das Video von zwei bags – eine fantastische Inszenierung des eigentlichen Produkts mit einem – vermutlich – winzigen Budget.
b) Das Amflora-Blog von BASF – man kann zu Amflora durchaus kritisch stehen. Aber Chapeau für die Idee und den Mut, den Kritikern mit einem offenen Visier entgegenzutreten.
c) Der fliegende Flashmob von germanwings: Eine tolle Idee, frech und lustig. germanwings ist dahingehend wirklich kreativ: Auf den Kotztüten etwa sind außen Füllstandsanzeigen gedruckt – ganz oben steht “Die Preise der Konkurrenz”.


6. Wenn du eine Marke wärst, welche wärst du?

Thilo Specht full flavour.

7. Scribble dein eigenes Logo
Siehe Anhang. :-)

Thilo Specht Logo
Und das schönste an der Sache ist, die letzte Frage habe ich natürlich nicht verraten ;) Sie muss ja auch von mir beantwortet werden.

8. Wenn ich könnte, für welche Marke würde ich dich buchen?
Das Beste oder nichts bietet ja schon die passende Vorlage! Durch seine Überzeugungskraft würde Thilo meiner Meinung hervorragend in eine Bäckerei passen und als Testimonial herhalten. Durch seine Überzeugungskraft könnte er glaube ich so manch einen dazu überreden, doch noch ein Brötchen in die Tüte zu packen.

P.S.
Die Vorschläge sind natürlich keinesfalls “ganz” Ernst gemeint, sie kommen mir einfach nur so in den Sinn und ich möchte keinesfalls jemanden beleidigen. Sie kommen rein aus den Antworten. Sollte sich jemand auf den Schlips getreten fühlen, bitte ich um Entschuldigung und man möge mir bescheid sagen.

Wenn das Web zum Catwalk wird – Die Seiten der Hollywood Stars

Ich bezweifle ja, dass die Hollywood Stars ihre Seiten selber gestaltet haben, aber es gibt wirklich sehr sehr ansehnliche Seiten, die die Damen und Herren aus Hollywood haben. Was jedoch leider immer noch auffällt ist, dass ein großteil von ihnen natürlich nicht selber den Seitencontent pflegen und die Seiten eher Fanseiten als richtige Kommunikationskanäle. Meiner Meinung nach können sie dann gleich die ganzen Twitter, Facebook und anderen Icons gleich weg lassen, da man sie ja eh nicht an das Tastenbrett bekommt. Aber hier nun mal eine kleine Auflistung der Seiten, die mir am besten gefallen.

[caption id="attachment_1710" align="aligncenter" width="500" caption="Will Smith"]Will Smith[/caption]

Hier geht es zu Will Smith.

[caption id="attachment_1709" align="aligncenter" width="500" caption="Sylvester Stallone"]Sylvester Stallone[/caption]

Hier geht es zu Sylvester Stallone.

[caption id="attachment_1708" align="aligncenter" width="500" caption="Paris Hilton"]Paris Hilton[/caption]

Hier geht es zu Paris Hilton.

[caption id="attachment_1707" align="aligncenter" width="500" caption="Miley Cyrus"]Miley Cyrus[/caption]

Hier geht es zu Miley Cyrus.

[caption id="attachment_1706" align="aligncenter" width="500" caption="Madonna"]Madonna[/caption]

Hier geht es zu Madonna.

[caption id="attachment_1705" align="aligncenter" width="500" caption="Lindsay Lohan"]Lindsay Lohan[/caption]

Hier geht es zu Lindsay Lohan.

[caption id="attachment_1704" align="aligncenter" width="500" caption="Jennifer Lopez"]Jennifer Lopez[/caption]

Hier geht es zu Jennifer Lopez.

[caption id="attachment_1703" align="aligncenter" width="500" caption="Gwyneth Paltrow"]Gwyneth Paltrow[/caption]

Hier geht es zu Gwyneth Paltrow.

Inspirationen vom Illustrator Mike Watt

[caption id="attachment_1674" align="aligncenter" width="313" caption="Mike Watt"]Mike Watt[/caption]

Mike Watt ist Illustrator und eigentlich brauch man auch gar nicht viel zu ihm schreiben. Und weil ich momentan eh nicht viel zeit habe, tue ich das auch nicht und lasse einfach mal seine Bilder für sich sprechen.

Mike Watt

Drawing Book

[caption id="attachment_1675" align="aligncenter" width="480" caption="Mike Watt 1"]Mike Watt 1[/caption] [caption id="attachment_1678" align="aligncenter" width="376" caption="Mike Watt 2"]Mike Watt 2[/caption] [caption id="attachment_1680" align="aligncenter" width="460" caption="Mike Watt"]Mike Watt[/caption] [caption id="attachment_1676" align="aligncenter" width="480" caption="Mike Watt 4"]Mike Watt 4[/caption] [caption id="attachment_1681" align="aligncenter" width="460" caption="Mike Watt 5"]Mike Watt 5[/caption]

Smoke Typography von Daniel Gordon

Also.
In meinen Augen gibt es Typo, mit der schreibt man sehr gerne und andererseits gibt es Typo, mit der schreibt man nicht unbedingt, aber man schaut sie sich gerne an. Für mich ist Typographie so und so eines der spannendsten Felder im Bereich Gestaltung. Einige machen sich wirklich sehr sehr viele Gedanken bei der Auswahl der Typographie, weil sie wissen, was sie aussagen wollen und auch das nötige Hintergrundwissen haben. Andere wiederum nehmen einfach ihre Lieblingsschrift, egal ob Brief an die Oma oder den Geschäftspartner.
Aber es gibt auch Leute wie Daniel Gordon, die machen aus Typo etwas ganz besonderes. Doch dabei soll nur erwähnt werden, dass es eine von vielen Möglichkeiten ist, die Schrift Kunst werden zu lassen.

[caption id="attachment_1473" align="aligncenter" width="615" caption="Daniel Gordon Butterfly and Butchers knive"]Daniel Gordon  Butterfly and Butchers knive[/caption] [caption id="attachment_1474" align="aligncenter" width="542" caption="Daniel Gordon Keystone Design Union"]Daniel Gordon Keystone Design Union[/caption]

Die Kunst in der Arbei mit Smoke Typo besteht darin, die Typo an sich nicht zu zerstören. Das mag vielleicht auch Geschmacksache sein, aber man sieht aber häufig Bilder, in denen sich der rauch quasi in die Typo frisst. In meinen Augen muss jedes Bild eine Geschichte erzählen. Sei es ein kleines Piktogramm, ein Logo oder auch eine Typo, die man für seinen Brief etc verwendet.
Wie man bei Daniel Gordon bei genauerer Betrachtung sehen kann, arbeitet auch er sehr hart an der Grenze von bereits bestehender Typo und dem Übergang in den Rauch. An dem “K” in dem unteren Bild sind man das zum Beispiel recht gut. Im ersten Moment denkt man zwar, das “K” und der Rauch sind ein Objekt geworden, doch bei genauerer Betrachtung sieht man, dass das K immer noch K ist ;)

Es ist eine sehr interessante Weise der Darstellung, aber man sollte nicht unterschätzen, wie viel Arbeit in der Darstellung des Rauches steckt. Mit soeben mal ist da leider nichts