Tag Archives: Apple

Einblick in die Marke Apple, die Markenstragie und Markenführung

Es war der 22 Januar 1984. Tampa Stadium in Tampa Bay Florida. Im Finale des XVIII Superbowl standen sich die Washington Redskins und die Los Angeles Raiders gegenüber. Ein relativ einseitiges Spiel, das in dem dritten Viertel aber noch ein Highlight parat hatte. Zu diesem Zeitpunkt stand es schon 9:35 für die LA Raiders. Manch… Read More »

Die “Kern” Markenwerte der Top 7 US-Tech-Unternehmen [Infografik]

Die Grafik kursiert schon etwas länger durch das Netz wie ich gerade festgestellt habe, doch mir ist sie soeben erst bei T3N vor die Augen gekommen. Die Infografik zeigt die Werte, auf die die Unternehmen Apple, Facebook, Amazon, IBM, Google, Oracle und Microsoft ganz besonderen Wert legen. Veröffentlicht wurde die Infografik vom MidAmerica Nazarene University.… Read More »

Apple auf Sparkurs

Das “new iPad” zeigt es. Die Zeiten bei Apple sind nicht mehr ganz so rosig. Vielleicht merkt man es nicht auf den ersten Blick. Gerade dann, wenn man nicht schon unterschiedliche Modelle vor den Augen hatte. Der erste Augenblick mit dem neuen iPad ist super. Es liegt wunderbar in der Hand, ist super schnell und… Read More »

Ich hätte gern ein Tablett

Wie erklärt man´s seinen Eltern, ja wie erklärt man es seiner Familie? Man wird ja so und so schon für bekloppt erklärt. Während Mutter, Bruder, Vater schon seid Jahren, ja eigentlich Jahrzehnten das gleiche Produkt nutzen, kommen wir Woche für Woche mit was neuem um die Ecke. Natürlich ist das nicht mit dem 20 Paar… Read More »

Steve und Apple, Apple und Jobs

Die Nachricht schoss wie eine Pistolenkugel durch die Timelines der User.Die Person, die schon einmal asu gesundheitlichen Gründen eine Auszeit nehmen musste. Steve Jobs bleibt zwar CEO bei Apple, aber er bat selber um seine Freistellung in dem Unternehmen. Zwar versprach er, weiter an strategischen Entscheidungen mitzuwirken, aber trotzdem ist eine Nachricht nicht vorstellbarer Kraft. Seiner vorläufigen Vertretung Tim Cook (COO) werden… Read More »

Was Apple und Brötchen gemeinsam haben

Es ist der Duft, der dir  morgens in die Nase steigt, wenn du den Bäcker betrittst. Und trotzdem ist es nicht der gleiche. Es ist nicht der Duft, den du damals in deiner Nase hattest, als du mit deinen Eltern den Bäcker betreten hast. Und doch werden sie aus den gleichen Zutaten gebacken. Irgendwie war… Read More »

Paul Rand Grafikdesigner – Was Steve Jobs ihm zu verdanken hat

Paul Rand war ein bekannter US-amerikanischerGrafikdesigner, der vor allem für seine Unternehmenslogos berühmt wurde. Besonderen Ruhm erlangte er für seine Logos für die größten Konzerne wie z.B. ABC, Cummins Engine, Enron, IBM, IDEO, NeXT und Westinghouse. Sein Design Studium absolvierte er am Pratt Institute, an der Parsons School of Design und der Art Students League New York. Das unten folgende Video geht zwar 7:30 Minuten, doch… Read More »

Resistance to Brand Switching

Jahrelang ein und die selbe Marke. Geht das eigentlich heutzutage noch in einer Zeit, in der wir scheinbar nur noch von Werbung und neuen Produkten umgeben sind? Vor einigen Tagen habe ich einen sehr interessanten Auszug aus einer Studie gelesen. Resistance to Brand Switching When a Radically New Brand Is Introduced: A Social Identity Theory… Read More »

Gestatten, Herr Steve Jobs

Wenn man über Marken spricht, dann kommt man um Apple nicht herum. Was ja auch durchaus verständlich ist, wenn man sich mal ihre Erfolgsgeschichte anschaut und ein wenig in der Vergangenheit kramt. Doch wenn man dazu auch noch über die Menschen in dem Unternehmen spricht, dann kommt man auch um ihn nicht herum. Steven Paul… Read More »

Adwords, Adsense ade? Nissan und die Apple iAds

Während andere noch gar nicht realisiert haben, dass es bald so genannte Apple iAds geben wird und wiederum andere es zwar schon wissen, sich aber noch gar nicht damit beschäftigen, sind wiederum andere schon lange in der Entwicklung und zeigen schon erste Demo Videos.
Ganz vorne mit dabei ist Nissan mit seinem Elektro-Auto Nissan Leaf.
Nissan LeafAber was sind eigentlich iAds?
“iAd bietet Werbeschaffenden die Emotion des Fernsehens zusammen mit der Interaktivität des Internet und eröffnet Nutzern eine neue Art Werbung zu entdecken, ohne dass sie dabei zum Verlassen ihrer Lieblings-Apps gezwungen werden,” sagt Steve Jobs, CEO von Apple. “iAds werden Millionen Nutzer von iPhone und iPod touch erreichen – eine höchst begehrenswerte demographische Zielgruppe für Werbetreibende. Sie bieten Entwicklern eine neue Möglichkeit Geld zu verdienen, so dass sie weiterhin kostenlose und kostengünstige Anwendungen entwickeln können.”

iAd, das in iOS 4 integriert ist, erlaubt es Nutzern in der App zu verweilen, während sie sich auf die Anzeigen einlassen, sogar während des Betrachtens von Videos, beim Spielen oder beim Ausführen der ‘In-Ad Purchase’-Funktion, um eine App herunterzuladen oder Inhalte aus iTunes zu erwerben.

Entwickler die dem iAd Netzwerk beitreten können auf einfache Art und Weise eine Vielzahl an Werbeformaten in ihre Apps integrieren. Apple wird die Anzeigen verkaufen sowie bereitstellen und Entwickler erhalten branchenübliche 60 Prozent des Umsatzes des iAd Netzwerks, der über iTunes Connect abgerechnet wird.

iPad Killer killt sich selber – Neofonie muss für WePad nachsitzen

Neofonie wepad

Das war ja mal gestern ein Ereignis. Zeitgleich mit der Vorstellung von Adobes CS 5, guckst du hier, betraten die Herren von Neofonie die Bühne. Das es nicht ein Ereignis wie bei Apples iPad werden würde, dürfte wohl jedem schon vorher klar gewesen sein, aber ein paar Dinge hätte man sich auch vorher überlegen können. Aber erst einmal ganz langsam. Vorab aber schon einmal schönen Dank an Sascha Pallenberg von Netbooknews.com (de), der uns gut mit Infos einem netten Video vesorgt hat. Ich muss wirklich sagen, dass ich es echt schade fand, wie die Pressekonferenz ablief. Denn von den Ausstattungsmerkmalen ist das wePad auf jeden Fall ein sehr interessanten Gerät, doch glaube ich trotzdem, dass man bei der PK eine Menge Chancen verspielt hat, die Leute von dem Gerät zu überzeugen.

[caption id="attachment_2170" align="aligncenter" width="500" caption="wePad"]wePad[/caption]

Ausstattungstechnisch kann das gerät allemal mit dem iPad mithalten, auch wenn jedem klar sein dürfte, dass es wohl bei bestem Willen nicht an den Touchscreen des iPad rankommen würde. Ich frage mich aber trotzdem, wie man zu einer PK nur mit einem Gerät erscheinen kann, wenn man doch weiß, dass eine Menge interessante Leute vorbeischauen, da ja auch in wenigen Tagenn die Republica stattfindet. Noch dazu, dass man das Geät überhaupt gar nicht aus der Hand gibt! Kann ja eigentlich nur ein Zeichen dafür sein, dass man sich mit dem Startdatum für das wePad etwas verschätzt hat und es leider doch nicht fertig geworden ist. Dies dürfte wohl auch der Grund sein, warum man das Gerät nicht in Action gesehen hat. Schließlich lief darauf nur ein Video, das die Funktionen annähernd erahnen ließ.
Ein weiteres Problem ist in meinen Augen der Preis, der mit 449 Euro und 569 Euro ein wenig zu hoch ist. Schließlich bekommt man dafür schon ein iPad, das wesentlich stylischer ist und dazu auch noch vom Marktführer stammt. Zwar hat das wePad wesentlich mehr Ausstattungsmerkmale, doch darf man nicht vergessen, dass man es hier mit Apple zu tun hat, die kaum Werbung für ihre Produkte machen müssen, sondern nur regelmäßig noch ein bisschen ihr Image aufpolieren. Alles in allem glaube ich, dass die Ideenfinder des WePads da hätten wesentlich mehr rausholen können. Zumindest ein Wifi Netz oder ein anderer Zugang zum Internet hätte den Bloggern und Journalisten angeboten werden sollen.
Nun müssen wir erstmal abwarten, was das WePad wirklich kann, wenn es denn dann irgendwann im Spätsommer rauskommt. Auch hier denke, ist der Termin zu spät gesetzt, da bis dato schon so manch ein iPad übder die Ladenkassen gegangen ist.

Wer noch weitere Artikel lesen möchte, der wird auch noch in folgenden Blogs fündig.

Netbooknews: WePad im Detail – Unfertig, undurchsichtig und doch vielversprechend

Engadget: WePad Pressekonferenz: Ab Juli ab 450 Euro und so offen wie geht (mit Video)

Mobicroco: WePad will kein iPad-Killer sein

Neunetz: WePad: Preise und weitere erste Infos

Express: Taugt das WePad zum iPad-Killer?

e-Book News: WePad ante Portas: Tablet von Neofonie startet im August & kostet 449 Euro

petanews: WePad: Ernsthafter Konkurrent zum Apple iPad durch offenes System

Mobilfunk Talknews: WePad nun als iPad Konkurrent vorgestellt

BlikeBerlin: WePad in Berlin vorgestellt

NeXT Logo – Paul Rand und was er mit 100000 Dollar von Steve Jobs anstellte

NeXT von Paul Rand
Das Unternehmen NeXT, Inc. wurde 1986 von Steve Jobs gegründet. Nachdem Steve Jobs mit fünf Kollegen (Rich Page, George Crow, Bud Tribble, Dan’l Lewin und Susan Barnes) Apple 1985 verlassen hatte, gründete er zusammen mit ihnen sowie Randy Heffner und Gary H. Moore 1986 NeXT Computer. Jobs himself steuerte rund 7 Millionen US Dollar bei der Gründun bei. Wer die genaue Historie lesen möchte, schaut am besten mal hier bei lowandmac vorbei. Da gibt es eine schöne Zusammenfassung.
Denn weitaus interessanter als die Historie finde ich die Entwicklung des Logos.
Im Jahre 1986, als Jobs das Unternehmen mit Randy Heffner und Gary H. Moore gegründet hatte, musste sich natürlich auch jemand an die Arbeit machen, ein Logo zu entwickeln und eine Brand Identity zu erstellen. Jobs entschied sich für Paul Rand, der auch schon die Logos von IBM, UPS oder ABC machte.
Steve Jobs stellte ihm 100.000 US Dollar zur Verfügung und gab ihm die Aufgabe, eine Brand Identity zu entwickeln. Paul Rand machte sich sofort an die Arbeit und legte ihm einige Zeit später eine 100 Seiten starke Broschüre auf den Tisch, in der man so quasi alles finden konnte, was nur irgendwie mit der Marke zu tun haben könnte. Auch enthalten war natürlich das Logo, das wir hier oben sehen können.

Wer noch mehr über Paul Rand wissen möchte, findet hier bei Logodesignlove einen wunderbaren Artikel über ihn.

Gutjahr rockt den Apple Store und erzielt Start Ziel Sieg

[caption id="attachment_2143" align="aligncenter" width="300" caption="Richard Gutjahr"]Richard Gutjahr[/caption]

Nicht nur im TV – auch im Internet gehört Gutjahr mittlerweile zur Prominenz. Und ab heute kennen ihn auch die ganzen Apple-Jünger, die sich die Nächte um die Ohren schlugen und vor den Apple Stores kampierten. Um 15 Uhr hiesiger Ortszeit startete der iPad-Verkauf an der Ostküste. Und alles hatten sie eines gemeinsam. Sie wollten dieses verdammte iPad und zwar als erster. Doch da haben sie whl nicht mit dem flinken Bayer Gutjahr gerechnet. Nicht nur, dass er die beste Berichterstattung lieferte, er war auch noch bei den Vorbestellungen der schnellste. Und diese Schnelligkeit zahlte sich aus, denn Richard Gutjahr stand heute morgen ganz vorne in der Reihe. Leute wie Greg Packer hatten somit das nachsehen und werden wahrscheinlich jetzt noch in der Schlange stehen.

Daher von hier aus noch einmal herzlichen Glückwunsch an Richard Gutjahr und wir freuen uns auf deine weiteren Videos.

Hier findet ihr Richard Gutjahr bei Twitter

Hier noch eine weitere Empfehlung:
Es gibt zwar schon viele Unboxing Videos, doch das von Engadget gefiel mir bisher persönlich am besten. Sascha Pallenberg hat es uns auf Netbooknews zur Verfügung gestellt.
Hier gehts zum Video

Apple iPad, noch wenige Stunden bis zum Start

Der etwa DIN-A4-große Rechner kommt am kommenden Samstag in den USA zum Preis zwischen 500 und 700 Dollar plus Mehrwertsteuer in die Läden. Über den Apple-Store im Web sollen bereits Hunderttausende Vorbestellungen für das Gerät eingegangen sein. Und wenn man das Gerät direkt vor Ort kaufen möchte, muss man sich wohl in eine riesiege Warteschlange stellen und darauf gefasst machen, dass man vielleicht auch leer ausgehen kann. Aber interessant finde ich vor allem, welchen Hype das iPad jetz schon auslöst, obwohl es diese Idee schon vor knapp 10 Jahren gab. Microsoft-Begründer Bill Gates stellte bereits vor über zehn Jahren auf der Computermesse Comdex eine Digitaltafel vor, die als mobiler Multimediaplayer und hypermoderner Notizblock dienen sollte. Doch die Tablet-PCs der ersten Generation floppten. Sie waren zu teuer, zu langsam, zu kompliziert zu bedienen und verfügten nur über viel zu kurze Batterielaufzeiten. Wie man von Apple weiß, kennen sie sich mittlerweile damit besser aus und werden es wohl auch wieder bei den iPads zeigen. Ich bin sehr gespannt auch die ersten Testberichte und freue mich von Euch zu hören. Mit die ersten die Berichten werden wohl die webevangelisten, die ja schließlich extra Richard Gutjahr in den Big Apple geschickt, um gleich einen Vorrat an iPads zu besorgen. Hier noch ein kleines Video und eine Einstimmung, das ich bei Mashable gefunden habe.

Wenn Apple mit Facebook und Facebook mit Apple

Solange die Möglichkeit noch besteht und ich ein Fan werden kann, werde ich die Möglichkeit auch nutzen. Warum das schon bald anderes sein kann, könnt ihr zum Beispiel hier bei Herrn Lobo nachlesen. Auch Basic Thinking hat ausführlich darüber berichtet.
Aber was ich neben all diesen Neuigkeiten auch recht interessant finde, dass Apple nun ordentlich mit Facebook anbandelt. Denn neben den üblichen Fanpages, die man natürlich von Apple und auch anderen bekannten Marken kennt, hat Apple nun auch noch den Appstore mitten in Facebook integriert.

Appstore in Facebook
Hier der direkte Link.
Entwickelt wurde die Facebook Fanseite von der Agentur Vitrue. (Vitrue: We make brands social) Bei Vitrue hat man sich ganz besonders auf das “Facebook-Marketing” spezialisiert und neben Apple auch schon andere bekannte Marken bei der Einrichtung von Facebook Fanpages unterstützt.

Vitrue customers
Mit Hilfe der Fanseite soll es noch einfacher werden neue Apps zu entdecken. Vor allem möchte man hier ein besonderes Augenmerk auf die Bekanntmachung unter den Freunden legen. Durch Facebook sollen die Apps nämlich noch mehr empfohlen werden und dann hoffentlich auch runtergeladen.
Neben den klassischen Seitenreiten hat man sich natürlich auch hier was besonderes ausgedacht. Einer der besonderen Seitenreiter ist der Bereich “Featured”, bei dem immer sehr prominent zwei Apps vorgestellt werden. Gleich darunter gibt es dann die Top 10 Liste der beliebtesten Apps.

In meinen Augen ist es nur ein logischer Schritt, der irgendwann folgen musste. Ehrlich gesagt hat es mich auch gewundert, warum man solange mit der Integration gewartet hat. Jedoch hat man nach nur wenigen Wochen nun schon knapp 90.000 Fans auf der eigenen Fan-Seite. Oder muss ich nun eigentlich schon Like-Seite sagen? Was ich allerdings hier sehr schade finde, dass wie bei so vielen Seiten nicht mit den Anhängern kommuniziert wird. Auf unzählige Fragen, die aus den Kommentaren hervorgehen kommt leider keine Antwort zurück. Ich glaube, dass wenn man damit auch noch anfangen würde, und Leute sich direkt mit Apple Mitarbeitern austauschen könnten, würde die Seite noch einen weiteren Push Effekt erfahren.

Apple iPad Commercial

Bei den Oscars war es soweit! Nicht nur, dass die Goldjungs verteilt wurden, auch Apple nutze den Moment, um der ganzen Welt sein neues iPad zu präsentieren.
Wenn ihr es noch nicht gesehen habt, dann schaut es Euch an.

via viddler

Auch Apple Designer machen Fehler

Wenn das der gute Steve gesehen hätte, dann hätte es bestimmt erst einmal einen ordentlichen Kommentar dazu gegeben! Denn so geht das ja mal überhaupt gar nicht! Gerade zu ein Unding, das hier passiert ist ;) Aber schaut erst einmal selber!

Mistake
Na fällt Euch etwas auf? Wenn nicht, dann schaut doch noch einmal genau hin! Seht ihr es immer noch nicht? Dann will ich es mal auflösen. Die Spiegelung unter dem iPhone sieht doch komisch aus oder?

Auflösung
Oder wie kann es sein, dass das hintere iPhone bei der Spiegelung vor dem vorderen liegt. Ist es Zauberei oder wieder mal so eine von Apples neuen Innovationen ;)
Wer weiß, was demnächst noch kommen wird. Vielleicht iPhones mit Tarneffekt.
Aber nun gut, der iPhone Absatz wird dadurch wohl nicht beeinflusst und der Fehler ist noch zu vertreten. Aber es ist doch auch einmal schön zu sehen, dass auch die Californier Fehler machen.

iBap – Hose an, Tasche auf, iPad rein

Schon einmal Gedanken gemacht, wie man am besten ein iPhone in die Hosentasche bekommt? Bestimmt nicht, ist ja auch eigentlich kein großes Problem sein Handy in seiner Tasche zu verstauen. Bei dem iPad, das ja nun bald rauskommen soll könnte das allerdings schwieriger sein. Natürlich wird es Taschen geben, in die man sein iPad stecken kann, doch ist es doch ehrlich gesagt sehr sehr umständlich, wenn man sein iPad jedes mal aus der Tasche holen muss. Oder wollt ihr es wirklich nur zu Hause benutzen?
Daher haben sich die Leute von OhNo!Doom Gedanken gemacht und eine Lösung gefunden, die das Problem lösen könnte. Eigentlich relativ simpel, aber man muss trotzdem erst einmal darauf kommen.

iBap
Die große “Arschtasche” ist doch mal wirklich nicht ohne. Auf jeden Fall ist dabei garantiert, dass du sicherlich alle Blicke auf deinen Po ziehen wirst, wenn du dein iPad demnächst in dieser Tasche trägst. Aber bitte das iPad rausnehmen, wenn du dich hinsetzen möchtest.
Wie man auf der Seite von den Damen und Herren auch lesen kann, handelt es sich bis dato um ein Konzept, welches in dieser Form wahrscheinlich auch nicht ganz so praktisch sein wird.
Aber vielleicht haben sie ja Glück mit der Idee und der ein oder andere Modedesigner, der auch Apple Liebhaber ist erklärt sich bereit dazu, diese Hose umzusetzen.
Ich hätte nur leider Angst um das iPad, wenn ich es an meinem aller wertesten tragen würde.

Sorgt Media Markt Mitarbeiter für vorzeitige Apple Show?

So ganz kann ich der Nachricht ja doch nicht trauen. Sascha Pallenberg von Netbooknews.de hat heute morgen eine Nachricht rausgeschossen, bei der ich immer noch der Meinung bin, dass sie doch nicht ganz der Wahrheit entspricht. (Nichts gegen Dich Sascha ;))
Es geht um den Apple iSlate, iPad oder war es doch einfach nur Tablet? Nun ja ist ja auch egal. Aufe jeden FAll soll sich angeblich ein MM Mitarbeiter ein wenig mit dem Datum vertan haben und folgende Nachricht rausgejagt haben.

Für das Bild bitte hier klicken. Anfrage zur Benutzung läuft noch ;)
Demzufolge soll das Gerät ja nun iPad heißen und in Verbindung mit einem T-Mobile Complete L erhältlich sein. Das würde bedeuten, dass man monatlich noch mal gut und gerne 120 Euro dafür latzen darf. Oder man kauft es sich für 899 Euro mal eben ohne Vertrag.
mal unter uns, glaubt jemand von Euch wirklich daran, dass an der Nachricht was dran ist? Ich könnte mir vorstellen, dass Media Markt heute noch andere Angebote bringt und daher ein wenig PR Buzz erzeugen möchte. Ich persönlich kann mir nämlich nicht vorstellen, dass aus dem Hochsicherheitsinformationszentrum nur irgendeine kleine Nachricht rauskommen wird.

The App Store Economy kurz erklärt

Man brauch gar nicht viel sagen, geschweige denn schreiben. Das einzige was ich sagen kann ist nur, dass ich diese Aufbereitung der Information von gigaom einfach klasse finde. In sich einfach schlüssig und super gedacht bringt es einem nicht so einfache Sachverhalte und Themen einfach bei, ohne dabei groß um den heißen Brei herum reden zu müssen. Das letzte schöne Bildchen das ich heute entdeckt hat beschäftigt sich mit der App Store Economy von Apple. Aber genießt und seht selbst.

App Store Economy

Der Apple Designer Paul Rand – Steve Jobs Interview 1993

Die meinen Blog verfolgen, wissena uch, dass es mir nicht nur um die Logos und die Marken geht, sondern ich auch die kreativen Köpfe, die Erschöpfer der Logos, die Designer hervorheben möchte. Ich habe in einem der ersten Posts geschrieben, dass diese Menschen sehr viel zu dem Erfolg einer guten Marke beitragen! Es mag auch Leute geben die sagen, wenn der es nicht entworfen hätte, hätte es ein anderer getan und die Marke wäre genau so erfolgreich geworden. Mag sein, aber so ist es ja nicht gekommen.