Tag Archives: Blog

Yello Strom – einfach, pfiffig und direkt mit Social Media?

Strom ist gelb. Manchmal. Vielleicht. Auf jeden Fall nicht immer. Aber bei Yello Strom. Sagt zumindest die Werbung. Jeder steht mal vor der Entscheidung. Welchen Stromanbieter nehme ich denn nun? Die Stadtwerke, zuverlässig, sicher, aber auch teuer? Nicht so einfach, gerade, wenn es eine Vielzahl unterschiedlicher Anbieter ist. Kundenpflege und Kundengewinnung ist ein wichtiges Thema,… Read More »

WiWo – Videogrüße vom Chef

Das Bewegtbild bewegt die Gemeinde. Und das tut es nicht nur, wenn man Leuten wie dem Videopunk oder anderen “Videomachern” folgt. Bilder können wesentlich emotionaler als “einfache” Texte sein. Videos sind wesentlich bequemer. Zumindest, wenn es um das Konsumieren geht. Denn beim Betrachten rattert unser Gehirn ordentlich. Newsseiten wie die Bild, aber auch das Handelsblatt… Read More »

Jung van Matt meldet jede Bewegung – Relaunch des Bewegungsmelders

JvM Bewegungsmelder
Die Stimmen im Netz gehen etwas auseinander, aber was man festhalten muss, ist, dass man sich einige Gedanken gemacht hat, wie man Kommunikationskanäle wie Facebook und Twitter auf seine Seite implementieren kann. Es gibt natürlich auch Leute, für die diese Seite nichts neues und besonderes darstellt,

Feedback Stylespion

aber trotzdem finde ich, dass das positive Feedback im Netz überwiegt. Vor allem gut angekommen ist die Jobausschreibung, die sie in ihrem Quelltext hinterlassen haben. EIn wie ich finde wirklich nette Idee, auf die man erst einmal kommen muss.

Quelltext Bewerbung JvM

Mir gefällt die Seite im großen und ganzen wirklich ganz gut, auch wenn ich sie teilweise schon sehr unübersichtlich finde und man nicht so wirklich weiß, wo man nun hin soll, geschweige denn hin wollte. Es ähnelt einer horizontalen Twitterwall, die man von links nach rechts durchsuchen kann. Interessant wäre aber vielleicht auch, wenn man sich das Keyword auf der Seite umstellen kann oder auch noch Dinge von Awards, W&V, Horizont und Co implementiert wäre. Dann hätte man eine schöne Branchen Informationsseite.

Aber alles in allem, in meiner Hinsicht nach wirklich gut gelungen und ein schöner Schritt in Richtung neue digitale Medien.

Bill Gates steigt nach Twitter in die Blogosphäre ein

The Gates Notes
Stimmt nicht, stimmt doch. Nachdem ich gestern berichtet habe, dass man Bill Gates nun auch bei twitter finden kann, gab es heute die nächste Meldung! Bill Gates hat nun nämlich auch seinen eigenen Blog und zwar thegatesnotes.com.
In unterschiedlichen Themenbereichen wie zum Beispiel “What i am thinking about”, “what i´m learning” oder “curious classroom” bloggt er über all seine Erfahrungen, seine Gedanken und das, was er in Zukunft vor hat.
Design technisch ist die Seite in meinen Augen echt klasse geworden. Sie ähnelt zwar weniger einem klassischen Blog, sondern ist wesentlich Magaziniger. Mich würde aber mal wirklich interessieren, ob es echt Bill Gates ist, der hier den Content beisteuert. Denn man muss sagen, dass es mittlerweile schon echt viel auf der Seite ist.

Bill Gates welcome
Was außerdem interessant sein wird ist, ob Bill auch auf die Conversations eingehen wird. Hierfür gibt es auch eine eigene Rubrik und ich glaube es gibt viele, die wirklich Fragen an ihn haben!
Ich weder den Blog auf jeden Fall mal in meinen Feed aufnehmen!

Off The Record erstrahlt in neuem Glanz – Dank an Nicole Y. Männl

Off-the-record Relaunch
Ich glaube es waren einige graue Haare, die die Leute um den OFF-THE-RECORD Blog haben lassen müssen. Denn wer schon einmal solch einen Serverumzug gemacht hat, der weiß, dass das alles nicht so einfach ist. Aber Technik gehört zu den Techis, mir geht es mehr um das neue Erscheinungsbild des Blogs.
Umgesetzt wurde es von Nicole Y. Männl. Nicole kenne ich schon etwas länger, da sie auch schon einige Buzzcamps besuchte und auch sehr intensiv bei dem Projekt Buzzriders mitarbeitet. Es gab auch schon die ein oder andere Diskussion, aber das gehört denke ich mal gerade im Bereich Design auch mit dazu. Gerade im Bereich Hannover ist Nicole sehr bekannt, hat sie dort schon einige Veranstaltungen organisiert und mit betreut.
Durch das neue Design und die Aufteilung hat der Blog meiner Meinung nach sehr an Usability und auch an positiver Erscheinung gewonnen.
Der größte Vorteil in meinen Augen besteht nun darin, dass man einfach über viel mehr Artikel stolpert und diese natürlich auch liest. Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass es in Zukunft wesentlich mehr Page Impressions geben wird. Für mich ein Faktor, der eine große Rolle spielt und hier bewusst oder unbewusst berücksichtigt wurde. Ich denke aber mal eher bewusst ;)
Das Design ist sehr klassisch und in sich stringent. Das Blog wirkt luftiger, da es nun mehr Weißraum gibt und die texte nicht so gedrungen wirken. Auch die Navigation ist in meinen Augen viel übersichtlicher und lädt ein zum stöbern.
Einzig und allein die Typo gefällt mir persönlich nicht so gut. In meinen Augen könnte sie etwas moderner sein und so noch besser mit dem Content harmonieren. Aber letztlich kommt es auf den Content an und der stimmt bekanntlich auf dem Blog.

Ich wünsche dem ganzen Off the Record Team viel Erfolg und hoffe, dass wir lange was von dem neuen Blog haben.

Netzpolitik – Es kann auch ganz schlicht sein

[caption id="attachment_984" align="aligncenter" width="541" caption="Netzpolitik Logo"]Netzpolitik Logo[/caption]

Das ein Logo immer auch zum Gesamtauftritt einer Marke, oder eines Unternehmens passen muss, kann man in meinen Augen recht gut bei dem bekanntesten deutschen Blog Netzpolitik nachvollziehen. Natürlich soll ein Logo oftmals etwas sein, was den Leuten auch ins Auge fällt, doch muss man sich vorher auch fragen, was eigentlich das Logo aussagen soll. Soll es zum Beispiel “Energie” oder “Fortschritt” zeigen, oder einfach nur einen seriösen Eindruck vermitteln.
Netzpolitik steht natürlich für einen qualitativ sehr hochwertigen und natürlich auch einen seriösen Auftritt, der bei solchen Themen, die dort diskutiert werden natürlich auch gewährleistet sein muss. Und bei vielen Blogs kann man sehen, dass oftmals nur eine Typo im Header verwendet wird.
So benutzt Netzpolitik zum Beispiel nur eine ganz einfache Schriftart und zwar die ARIAL! Wer es genau wissen möchte, Schriftgröße 38. Korrigiert mich wenn ich falsch liege. Arial /ˈɛəɹi‿əl/ ist eine Groteskschrift, die von den Schriftgestaltern Robin Nicholas und Patricia Saunders 1989/1990 für Monotype geschaffen wurde, um eine kostengünstigere Alternative zur verbreiteten Helvetica von Linotype zu bieten.
Ich denke, dass das nicht bei allen Dingen so gut funktioniert, wie man hier bei Netzpolitik sehen kann. Aber hier steht in meinen Augen halt auch nicht der Name im Vordergrund, sondern der Content, der hier generiert wird.

Fazit:
Es gibt auf jeden Fall wesentlich spannendere Logos im Netz, aber für Netzpolitik reicht es halt vollkommen aus. Aber ich könnte mir trotzdem vorstellen, dass es irgendwann noch einmal ein anderes geben wird. Und dann stelle ich es hier natürlich vor ;)