Tag Archives: Blogger

3. BarcampDus – 2 Tage Wissen und Vernetzung

Es ist Samstag. Zu früh. Ich hätte auch noch schlafen können. Schließlich hätte mein Wecker sich erst in gut einer Stunde gemeldet. Doch die Vorfreude siegt. Denn heute ist wieder #BarcampDUS. Das Camp, bei dem sich die Elite der deutschen Digitalszene trifft *hust und weg …* Die Un-Konferenz zum selber machen Zum dritten mal findet… Read More »

Achtung ansteckend – Der digitale Nimmersatt

Jeder von uns ist mir Sicherheit schon einmal einem von ihnen begegnet. Vielleicht habt ihr sogar einen von ihnen in eurer Familie. Vielleicht seid ihr auch selber einer. Dann, solltet ihr ganz besonders aufpassen. Denn jetzt geht es um den digitalen Nimmersatt. Dabei zeichnet sich der digitale Nimmersatt durch ganz unterschiedliche Ausprägungen aus. In der… Read More »

Personal Look – Carsten Knobloch von Stadt Bremerhaven

Carsten Knobloch, bei vielen noch besser bekannt als Caschy von Stadt Bremerhaven, einem sehr erfolgreichen Techblog, ist, wie unschwer zu erkennen ist, ein leidenschaftlicher Borussen Fan. Wie er selber schreibt, war es letztendlich Robert Basic zu verdanken, dass er sein Hobby zum Beruf machen konnte. Denn in seinem letzten Posting auf Basic Thinking “organisierte” Robert für ihn eine Online-Stelle.
Hier einmal der Auszug aus dem Artikel:
“Eines zum Abschluss. Ich habe immer versucht, die Blogger nach Kräften zu unterstützen, so werde ich das auch hiermit ein letztes Mal tun, auf spannende Blogs zu verweisen: Wenn es einen sogenannten No.1-Blogger in Deutschland geben sollte, dann ist es “caschy” mit seinem Blog Stadt-Bremerhaven. Der Mann ist Blogger mit Leib und Seele und dient der Gesellschaft (das ist es, was viele Blogger tun, was immer und überall zu respektieren war und ist)! Hut ab! Der übrigens arbeitslos ist und denoch dient. Mensch, verschafft dem Kerl Arbeit, ich garantiere Euch, dass ich für den neuen Arbeitgeber trommeln werde, es wird ihm nicht zu seinem Schaden gereichen;) ” Quelle: Basic Thinking

Und nun freut es mich, dass auch Carsten sich Zeit genommen hat, und mir Rede und Antwort steht.

Alter – nen Fragebogen als PDF? Kann man ohne Zusatzsoftware nicht ausfüllen ;) Ja so ist er der Caschy ;)
Die Antwort von mir kam sofort
Den sollst du ja auch wenn ausdrucken und per Hand ausfüllen ;) Falls du noch Füller und Tinte hast ;)

1. Was war deine erste Seite, die du im Netz besucht hast?
Hui, da fragst du was. Schon so lange her. Zählt das alte Mailbox-Gedöns auch? Falls nicht: ich glaube es war das AOL-Portal ;)

2. Welche Eigenschaften schätzt du an anderen Usern, um mit ihnen eine virtuelle Vernetzung einzugehen?
Die gleichen, die ich auch im echten Leben schätze. Mensch sein, Authentizität.

3. Was war dein bester Fauxpas den du im Netz gebaut hast?
(CEO entfriended / CC statt BCC / Kantinenmail als Massenmail)
Eigentlich bin ich im Netz bisher immer so aufgetreten, wie im echten Leben. Ich mache da keine Unterschiede. Von daher kann es sicherlich sein, dass sich Leute auf den Schlips getreten fühlen oder ähnliches. Missgeschicke sind mir bis dahin eigentlich nicht so passiert.

4. Würdest du einen PR-Berater beauftragen, um diesen Fauxpas wieder gerade zurücken?
Sollte ich mich mal derart in die Nesseln setzen, dann wäre es auch sicherlich mein Job, dafür gerade zu stehen. Menschen machen Fehler und ich bin jemand, der zu seinen Fehlern steht. Ich benötige keinen Menschen, der in schwurbeligen Worten meine Fehler ausbügelt.

5. IWas sind deine Top 3 Markenkampagnen?
Ich fand den EON-Riesen extrem klasse. Des Weiteren verfolgt mich noch heute das Lied “komm doch – mit auf den Underbeeeeeeeerg”. Das hab ich wohl mal in den 80ern als kleiner Junge aufgeschnappt. Als dritte Marke möchte ich keine Marke nennen – sondern einfach innovative Werbung. Ich mag Marken und Werbung, sofern sie locker ist und mich zum Schmunzeln bringt. Heineken ist da wohl das beste Beispiel.

6. Wenn du eine Marke wärst, welche wärst du?
Schwierige Frage. Ich bin wohl meine eigene Marke. Man kennt mich – oder nicht ;) Alternativ könnte ich auch als irgend etwas “kumpeliges” durchgehen. Ansonsten denke ich, dass ich ein gutes Testimonial für meine Leidenschaften wäre. Technik, Gadgets, Sneaker, Basecaps, Fußball – und am Wochenende dürfte man auch Bierwerbung schalten ;)

Danke für die Fragen – war endlich mal was anderes :)

Frage 7 hat Caschy ganz locker umschifft, aber ist ja kein Problem, es kommt ja noch Frage 8 ;)

8. Wenn ich könnte, für welche Marke würde ich dich buchen?
Ich hätte wirklich den perfekten Job für Caschy, würde ich mal behaupten.Da Nobby Dickel beim BVB ja bestimmt bald eh ausgedient hat und nur noch seine Golfanlage im Stadion (Quelle) betreibt, könnte Caschy das ja eigentlich übernehmen. Den höchsten Dauerkartenverkauf haben sie ja schon einmal, danach würden sie vermutlich auch das bestgeführte und meistgelesene Bundesliga Blog haben, auch wenn es vielleicht Themenmäßig etwas abschweifen könnte. Als Foto nehmen wir dann einfach das, das wir oben sehen.

Vielen Dank an Caschy und ein schönes Wochenende.

Was ist es nur der Blogger?

Immer wieder begegnet man Leuten, die kennen das nicht, was wir machen! Die können sich auch nicht erklären, warum es Leute gibt, die ihre Freizeit dafür opfern, irgendwelche Texte ins Netz zu stellen, die doch eh keiner liest.
Für die ist es ganz klar. Die Leute die Artikel schreiben und auch schreiben sollten, dass sind die, die es auch gelernt haben.
Bei vielen, geht man nach ihren Aussagen, haben Blogger im Qualitätsjournalismus nichts zu melden. Oh mein Gott, jetzt benutze ich dieses Wort auch schon. Was ist eigentlich ein qualitativer Text? Der Text, der kurz gefasst und auf den Punkt ist, oder einfach nur der, der mich interessiert und informiert?
Eigentlich scheint schreiben doch so einfach zu sein. Klappe auf, Gedanken raus und ab in die Tasten. Nur einen Klick weit entfernt davon, unsere Meinung kund zu tun. Doch wer liest es? Oft nicht so viele. Natürlich gibt es die Ausnahme. Die großen da oben, die neuerdings ihre Feeds kürzen, um mehr Traffic zu erhalten.
Wie mehr Traffic erhalten, warum denn das? Kann man im Internet etwa Geld verdienen? Nutzen diese Blogger die Zeit zum schreiben nicht nur aus Langeweile? Ein Teil vielleicht schon, aber es soll doch wirklich Leute geben, die damit ihr Geld verdienen, oder zumindest einen Teil davon. Aber zurück zum eigentlichen Thema. Denn wer sind diese Blogger eigentlich.

Aus der Sichtweise eines nicht Bloggers und voreingenommenen Internetnutzers kann die Welt nämlich ganz anders aussehen. Vielleicht ist es teilweise überspitzt, aber manchmal kommt es mir wirklich so vor, wenn ich Leuten erzähle, dass ich blogge.

“Ach, du bist also auch so einer von den Bloggern? Sind das nicht die, die den Anschluss an die Realität total verloren haben? Mir wurde gesagt, dass die mittlerweile nichts anderes mehr machen, als den ganzen Tag vor dem Rechner zu verbringen. Sie schlafen wenn es hell ist und arbeiten wenn es dunkel ist. Dazu dröhnen sie sich zu mit Kaffee und die Brillen haben mittlerweile so dicke Gläser, dass man sie mit Panzerglas vergleichen kann. Denn wenn du es noch nicht weißt, Bildschirme schädigen den Augen. Hinzu kommt doch auch, dass diese Blogger doch noch nicht einmal mehr wissen, wie eine Frau in der Realität aussieht. Geschweige denn, wie sich ein echter Händedruck anfühlt. Sie sind schon arm dran, diese Einzelgänger. Schon schade, dass sie wirklich keinen mehr haben, mit dem sie mal ein echtes Wort wechseln können. Können die eigentlich richtig sprechen, wenn sie den ganzen Tag nur schreiben? ich weiß es nicht, aber ich könnte mir vorstellen, dass es ihnen schwer fällt. Aber zum Glück kann man ja heute alles online bestellen. Egal ob Pizza oder Kleidung, innerhalb weniger Minuten oder Tage ist es zu Hause. Selbst Geldscheine brauch man nicht mehr anfassen. Das geht jetzt alles online, ganz ohne menschlichen Kontakt. Und hast du doch mal ein Problem, dann kannste die Hotline anrufen! Die hilft dir dann schnell weiter, mit schöner Computer gestützter Stimme. Irgendwie erinnern sie mich, also ich meine die Blogger, an so eine ganz spezielle Spezies. Nun fangen sie auch noch an, ihre Reviere zu markieren. An irgendwelchen Orten einzulochen. Das machen sie aber nur, wenn sie auch mal aus ihrem stillen Kämmerlein herausgehen! Es ist selten, aber es kommt vor. Wenn ihr mal einen lebenden Blogger sehen wollt, müsst ihr nur nachts auf die Straße gehen, da tummeln sie sich dann. Und damit man sie auch besser erkennen kann, haben sie sich ganz besondere äußerliche Erscheinungsmerkmale zu gelegt. Vor allem auf ihre Frisur legen sie großen Wert.
Und jetzt zu dir mein Freund. Wie siehts bei dir eigentlich aus? Bist du auch so einer von denen, die gar nicht mehr wissen, was da draußen wirklich passiert. Mach mal lieber deine Ohren auf, denn da draußen rennt die Zeit. Es ist nicht alles digital. Du wirst schon sehen, in 10 Jahren werdet ihr ausgestorben sein und man wird Euch höchstens noch in Büchern finden. Ja du hast schon richtig gehört. Diese Blätter, genauer gesagt der Zellstoff, die werden euch das Leben noch ganz schön schwer machen. Wenn du Hilfe brauchst, kannst du mich jederzeit fragen, ich stehe Dir gerne zur Seite. Hier ist mein Facebook Link.”

Ja es klingt vielleicht komisch, doch mir kommt es manchmal so vor. Ich will nicht sagen, dass ich weiß, was in naher Zukunft passiert, doch meiner Meinung nach, lässt sich da schon ein Trend erkennen. Es werden vermutlich immer die gleichen Leute sein, die irgendwelche Networks als erster ausprobieren. Aber es wird immer mehr verschiedene Leute geben, die in diese Netzwerke hinzustoßen. Am interessantesten ist dabei doch die Frage “Warum nutzt du eigentlich Facebook?” Vielleicht weil ein Brief zu lange dauert und du sonst den Kontakt verlieren würdest? Oder warum nutzt du heutzutage eine Mail, um eine Nachricht zu schreiben? Vielleicht, weil es schneller geht? Die Antworten sind fast immer gleich, auch wenn danach immer kommt, ich gucke da immer nur mal kurz rein. Achso ich verstehe und die Farmville Rekorde werden von uns Bloggern aufgestellt.

Ich weiß, dass diesen Artikel nicht viele Leser werden, weil ich keiner von den großen da oben bin. Aber die wenigen die ihn lesen, verstehen hoffentlich was ich meine.

Für mich ist ein Blogger nichts anderes, als ein Informationsmultiplikator. Egal, ob er viele Leser oder wenige hat, es gibt immer Leute, die den Artikel lesen und vielleicht einem Freund weiter erzählen. Blogger sind keine Unmenschen, auch wenn manche ab und an Dinge schreiben, bei denen ich gar nicht zu stimmen kann. Aber sie haben halt einen Weg gefunden, ihre Meinung frei zugänglich kund zu tun, so wie ich es nun auch mache. Und ich habe kein Problem damit, wenn die Person, mit der ich die letzte Diskussion hatte, diesen Artikel liest. Ich habe meine Meinung und er/sie/es hat seine Meinung. Nur würde ich mir wünschen, dass auch über dieses etwas von Blogger erst geurteilt wird, wenn man sich damit auseinander gesetzt hat.

Ich denke, dass die Spezies Blogger auch in 10 Jahren noch nicht ausgestorben sein wird. Vielleicht wird es weniger von denen geben, die einen Teil ihrer Freizeit opfern, um Artikel zu schreiben. Genauso gut wird in meinen Augen auch die klassische Werbung in 10 Jahren nicht ausgestorben sein. Leute werden immer noch Fernseh gucken, wenn auch vielleicht nicht mehr nur zu Hause. Menschen wollen unterhalten werden, dass liegt in der Natur der Sache. Und solange es Leute gibt, die Wert auf das geschriebene Wort legen, wird es auch noch Blogs geben, die von den Bloggern geführt / geschrieben werden. Also Freunde der Sonne, macht ruhig weiter mit dem was ihr jetzt auch schon tut und sollte doch mal einer von diesen “Oldschool” Leuten vorbei schauen, dann begrüßt ihn recht freundlich. Vielleicht freut er sich bei Facebook ja über ein virtuelles Gift ;) also ich meine Geschenk!

Nachtrag zur Blogger Bundesliga – Des Trainers zweiter Kader

Blogger Bundesliga
Ihr habt es in Euren Kommentaren ja schon zum teil selber gesagt und ihr habt natürlich auch vollkommen recht. In der Aufstellungen fehlen noch einige gute Leute und vor allem darf man auch nicht den Trainer vergessen. Daher nun die Fortführung der Blogger Bundesliga, sozusagen die zweite Waffe des Trainers. Dabei heißt das aber auf gar keinen Fall, dass diese Leute nicht auch das Potenzial für die Startelf haben. Wie bereits erwähnt bin ich eh für das Rotationsprinzip und bei mir bekommt jeder seine Chance. Und diesmal habe ich dann auch die Aufstellung geändert und auf 4-4-2 umgestellt.

Die zweite Reihe
Für mich ganz klar im Tor gesetzt ist dabei
der Off the Record Blog von Olaf Kolbrück (Horizont). Denn wenn man in der Werbung arbeitet, dann sollte man sich auch ein wenig darüber informieren, ob es irgendwelche Fehltritte in diesem Bereich gibt.

Die Innenverteidigung besteht bei mir aus Kai Diekmann und den Netbooknews, wobei ich sagen muss, dass ich anfangs nur sehr gezweifelt habe, ob ich das Blog von Kai Diekmann wirklich verfolgen soll.
Doch eigentlich hat mich das Blog schon überzeugt, konnte man auch eigentlich von ausgehen, dass die Artikel nicht ganz so schlecht sind ;)

Die Netbooknews von Sascha Pallenberg sind natürlich auch eine Bank. Wie bei der Sportschau, die Samstags um 18 Uhr beginnt kann man sich auch hier darauf verlassen, dass man die neuesten Informationen über Netbooks und Co bekommt.

Die Außenverteidigung, die sich aber auch mal gerne mit in den Angriff einschalten besteht aus den Blogpiloten und der Karrierebibel.

Die Blogpiloten sind schon alleine deswegen gesetzt, weil auch ich ab und an dort schreiben darf.

Was mir an der Karrierebibel sehr gut gefällt ist, dass der Schreibstil der dort verfolgt wird nicht wirklich zurückhaltend, aber auch nicht zu kritisch ist. Man liest die Artikel immer mit einem Augenwzinkern und weiß doch nach jedem mal, dass an dem Artikel wieder ein bisschen Wahrheit dran war.

Das zentrale Mittelfeld wird besetzt durch den PR Blogger Klaus Eck und durch Sachar Kriwoj von Massenpublikum.

Klaus Eck ist meiner Meinung nach auch ein absoluter Must Read Blog, da er die Artikel hervorragend aufbereitet und sie für Leute aus allen Richtungen sehr interessant ist. Er räumt meiner Meinung nach wirklich alles ab, was ihm auf das Tastenbrett kommt.
Sachar Kriwoj hat meiner Ansicht nach ein Ehrenlob verdient. Nicht nur das er klasse schreibt, sondern auch, dass er sich sehr viele Gedanken um seine Mitmenschen macht und Unternehmern wie dem Besitzer des kleinen Blumenladen hilft.

Hinter den Spitzen teilen sich zwei Blogs die Position des Spielmachers. Zum einen SEO United und zum anderen Lummaland.

SEO United bietet nämlich nicht nur sehr interessante Beiträge und Tipps, sondern man kann sie auch wirklich direkt anschreiben und um Hilfe bitten.

Das Lummaland verfolge ich ehrlich gesagt noch nicht solange, da ich auch noch nicht solange Nico Lumma kenne. Aber was mich immer besonderes freut ist, dass Leute, auch wenn sie im Social Web als A-Blogger oder Social Media Experten gelten, einem trotzdem zurück schreiben, wenn man sie etwas fragt. Außerdem bewundere ich es, wie Nico das Thema Social Media in Agenturen und auf Kundenseite voran treibt.

In den Sturm gehören für mich Stylespion und der Pottblog.

Wenn man etwas über Fotos und wirkliche stylische Dinge wissen möchte, dann kommt man um den Stylespion nicht herum. Ich mag die Art in der Art schreibt, auch wenn ich es ab und an schon makaber finde.

Ja und dann darf natürlich der Pottblog nicht fehlen. Schon aus Heimat Verbundenheit lese ich den Pottblog super gerne und folge ihm auch auf Twitter. Als Dortmunder Jung muss man sich einfach darüber informieren, was im Pott alles so geschieht. Und vielleicht kriegen wir für den Pottblog ja auch mal ein schönes Logo gemacht ;)

Ja und dann bleibt noch die letzte spannende Frage. Wer ist denn nun der Trainer?

Auch wenn er in der letzten Zeit teilweise Spott und Häme geerntet hat, gehört Robert Basic für mich immer noch zu den wichtigsten Leuten im web 2.0. Nicht nur, dass ich seid gut 1 Jahr nun bei Buzzriders mitwirke, sondern auch, weil Robert mittlerweile zu einem wirklich guten Freund geworden ist. Ich glaube immer noch, dass Buzzriders wirklich was werden wird und freue mich auch weiterhin darauf, viele interessante Leute dadurch kennen zu lernen.

Die deutsche Blogger Aufstellung der ersten Liga – Blogosphäre im 4-3-3

Wie erklärt man Leuten, die sich mal s überhaupt gar nicht mit Blogs beschäftigen, welche Blogs in Deutschland relativ wichtig sind? Doch am besten mit dem, was ein Großteil von ihnen in ihrer Freizeit am liebsten macht. Fußball. Und daher habe ich mir mal Gedanken gemacht und meine Anfangself aufgestellt. Erstmal nur von der ersten Liga, vielleicht gibt es auch bald die zeite und dritte noch dazu ;) Bisher war das Feedback recht positiv und die Leute konnten es sich recht gut merken. Wie gesagt ist es eine Auswahl die ich getroffen habe, wobei ich jedoch auch zum Teil Pagerank und Besucherzahlen berücksichtigt habe, da es halt schon auf die bekanntesten Blogs aus Deutschland bezogen werden sollte. Wie bei jeder Mannschaftsaufstellung auch, kann die Aufstellung auch hier von Zeit zur Zeit variieren. Ich bevorzuge nämlich auch das Rotationsprinzip. Aber hier nun meine Anfangself für die nächste Woche. Auflaufen möchte ich gerne mit einer 4-3-3, wobei ich immer mit einen Staubsauger vor der Abwehr spiele.

[caption id="attachment_1687" align="aligncenter" width="500" caption="Blogger Aufstellung"]Blogger Aufstellung[/caption]

Im Tor
Im Tor steht für mich ganz klar Netzpolitik. Wie der Fels in der Brandung sichten sie das Web und bereiten für ihre Leser den Content zu essenziellen und wichtigen Themen auf. Dabei lassen sie sich von nichts beeinflussen und bleiben ihrem Weg sehr treu. All die Mühen zeichnen sich bei ihnen durch reichlich Verlinkungen und natürlich auch Besucherzahlen aus.

Auf der Libero Position
steht für mich Carta. Sehr klar und strukturiert ergänzen sie sich in meinen Augen sehr gut mit den Themen von Netzpolitik, wodurch man sich eigentlich immer sehr gut informiert führt.

Auf der rechter Verteidiger Seite
ist in meinen Augen der Werbeblogger zu Hause. Er grätscht so ziemlich alles weg, was ihm vor die Nase läuft. Für mich eine wirklich schöne und interessante Seite, da sowohl kritisch als auch lobend mit den Themen umgegangen wird. Schöne Grüße an Jay und Roland.

Auf der linken Verteidiger Seite
werden sie ergänzt von Fefes Blog. Fefe fackelt nicht lange und redet auch nicht um den heißen Brei. Das zeigt sich sowohl an seinem Layout als auch an seinen Texten. Nicht wundern wenn ihr die Seite besucht, sie ist sehr klar ;) Aber Vorsicht vor den Verschwörungslinks ;)

Vor der Abwehr steht steht der Staubsauger,
den ich vor allem in den letzten Monaten immer mehr besucht hat. Cem Basman ist unter anderem Veranstalter der Twittnite in Hamburg und schreibt bei Sprechblase über Trends und Geschichte. Er sucht sich die interessantesten Themen ihm Netz und bereitet sie wunderbar für seine Leser auf.

Kurz vor ihm, sozusagen im zentralen Mittelfeld,
ist das Team von Spreeblick zu Hause. Auch wenn es bei der Hertha nicht so gut klappt, haben die Spreeblick Mannschaft um Johnny und Tanja Haeusler alles weiterhin fest im Griff. Egal ob Politik, Pop, Produkte oder Positionen, die Artikel von Spreeblick sind Pflicht ;)

Im linken Mittelfeld
unterstützt kein geringer als Mario Sixtus vom elektrischen Reporter. Mario kommt auch aus Düsseldorf und wohnt quasi direkt um die Haustür und kennen gelernt habe ich beim Düsseldorfer Webmontag. Dabei muss ich sagen, ich habe ihn kennen gelernt aber er mich noch nicht :D Aber trotzdem ist der elektrische Reporter ein wahrer Flügelflitzer, hat er doch schon einen Online Grimme Award abgesahnt.

Die rechte Mitteldfeld Seite
macht der BildBlog mit und um Stefan Niggemeier unsicher. Wer gerne mal in der Bild stöbert, der wird mit Sicherheit auch hier seinen Spaß haben. Egal ob aus Boulevard, Sport und was es sonst noch gibt. Auf dieser Seite gibt es was auf die Augen.

Kommen wir zu den Torjägern des deutschen Netzes.

Für mich hinter den Spitzen positioniert
ist Basic Thinking. Sie ergänzen sich auf der Mittelfeld-Achse wunderbar mit Spreeblick und der Sprechblase. Außerdem füttern sie unzähige RSS Feeds mit Content und versorgen weitere Blogs mit spannenden Themen aus der Technik und Neuheiten Branche.

Im Sturm stehen für mich momentan ganz klar zum einen

Nerdcore und Sascha Lobo. Wenn beide Seiten zum ersten mal besucht vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig, aber trotzdem hoch interessant.
Sascha Lobo wird vielen bekannt sein, durch seine Medien wirksamen Auftritte in der letzten Zeit. Aber trotzdem schreibt er noch viele interessante Beiträge, die es wert sind, sie zu lesen.
Aber vor allem Nerdcore gehört für mich einfach in die Spitze. Er hat einen sehr außergewöhnliches Gespür, was ein Stürmer einfach braucht. Der Conten ist cool, knackik und es macht einfach Spaß ihn zu lesen.

Natürlich gibt es auch noch viele weitere Blogs, die ich sehr gerne lese und auch weiter empfehlen möchte. Jedoch hat eine Mannschaft leider nur elf Feldspieler. Aber hier noch die weiteren Blogs, die bei mir regelmäßig rotieren.

Zum einen Indiskretion Ehrensache von Thomas Knüwer. Der ehemalige Handelsblatt Redakteur schreibt über vieles interessantes aus der Medienlandschaft und gewährt Einblick hinter die Kulissen.

Dann natürlich der Stylespion. Auch er würde gut in den Sturm passen und in meinen Augen auch gut mit Nerdcore harmonieren.

Ein weiterer sehr interessante Blog ist das private Weblog von Ibrahim “Ibo” Evsan. Der Gründer von Sevenload ist absoluter Social Media Experte und ich könnte ihn mir gut im Mittelfeld neben den Leuten von Spreeblick vorstellen. EIn gute Möglichkeit, wenn man eher auf Taktik setzen möchte.

So das war es dann auch erst einmal. Vielleicht gibt es ja bald noch die Weltauswahl. Gibt es in meinen Augen auch den einen oder anderen, der es von der Qualität aus Deutschland da rein schaffen könnte.

Neuer Co-Blogger für Logolook mit neuer Rubrik Copy Look

So, haben wir das auch noch geschafft. Nach einem langen Auswahlfahren, das heißt, zwei zwei tägigen Assessesment-Centern, persönlichen Gesprächen und einem weiteren Auswahlverfahren, in dem die Bewerber einen Hindernis-Parcour durchlaufen mussten, hat es ein Mann, ja ich sollte sagen, eine “Maschine” doch noch geschafft und hat sich ins Ziel gequält!
Phillip Benner, nicht nur ein guter Arbeitskollege, sondern auch Freund, wird ab sofort hier auf Logolook.de ein wenig unterstützen, und bekommt sogar seine eigene Rubrik.

Sascha Lobo – Autor, Werber, Blogger und noch vieles mehr

Jedem, der Blogs liest oder sich einfach dafür interessiert werden bestimmte Blogs schon mal vor die Augen gekommen sein. Sei es Robert Basic, der damals auf Basic-Thinking gebloggt hat oder der Stylespion Kai Müller, der über alles schreibt, was irgendwie mit Design zu tun hat. Viele junge Leute würden sich wünschen es so weit zu schaffen und damit ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Ich würde mich auch dazu zählen. Aber es gibt einen Blogger, der mittlerweile selbst in der Politik gefragt ist, aber wohl bei dem gerade die älteren Menschen denken dürften “Was, wie sieht der denn aus?”. Viele haben gehen halt erstmal nach dem Äußeren. Ich denke nicht, dass die Leute sagen er würde schlimm aussehen, aber mein Opa sagte es ganz einaach. “ANDERS”. Aber gerade dieses “ANDERE” macht ih mit zu einem der bekanntesten Blogger Deutschlands.