Wilkinson Sword Logo – Lasst uns die Klingen kreuzen

By | 2. Februar 2011
wilkinson sword

wilkinson sword

1772 gründete Henry Nock, zur damaligen zeit noch Schwertschmied sein eigenes Geschäft im Herzen Londons.
Ein paar Jahre später (1805) übernahm der Schwiegersohn James Wilkinson das Geschäft. Er ließ sich nicht lange bitten, und kam der Unternehmen im Jahre 1807 gleich einen neuen Namen. Die “The Wilkinson-Sword Company” war geboren. Zum Ende des 19. Jahrhunderts begann das Unternehmen damit, Schreibmaschinen, Fahrräder und Motorräder herzu-stellen. Zur damaligen Zeit konnte man das als “Trend” bezeichnen, da viele Unternehmen anfingen, in diese Richtung zu produzieren. Doch es sollten nicht die Fahrräder und Motorräder sein, die das Unternehmen berühmt machen, sondern ein Sicherheitsrasierer, den man 1898 zum Patent anmeldete.

Heute gehört Wilkinson Sword zur Energizer Group. Seit mehr als 50 Jahren steht die Marke Wilkinson Sword in Solingen für hochwertige Rasiersysteme. 700 Mitarbeiter am Standort Solingen sorgen dafür, dass gesamte Produktportfolio abzudecken. So bietet die Energizer Group beispielsweise Klingen, Herren- und Damen-Nassrasursysteme, Rasurpflegeprodukte und Maniküre-/Pediküre-Produkte ebenso wie technologisch fortschrittliche Batterien, darunter die Markenbatterien Energizer®, Eveready®, Energizer® e2™, Energizer® e2™ Photo-Lithium, und und und.

Das Logo des Unternehmens geht zurück auf die ursprüngliche Betätigung des Unternehmensgründers als Schwertschmied, wobei die Klingen auch hervorragend zu den noch heute verkauften Rasierklingen, Rasierapparaten und Gartenscheren passt.

Quellen: logohistory.blogspot.com

andre on twitterandre on pinterestandre on linkedinandre on instagramandre on googleandre on facebookandre on email2
andre
Nach meinem Abitur absolvierte ich eine Ausbildung als Kaufmann für Marketingkommunikation
bei der Werbeagentur GREY worldwide in Düsseldorf. Vor und während meiner Ausbildung
setzte ich mich viel mit den Neuen Medien auseinander und vertiefte mein Wissen in der strategischen
Planung und der Digital Unit des Unternehmens. Nach der Ausbildung wechselte ich in die Festanstellung und betreute namhafte Kunden der Agentur im Bereich der Neuen Medien und strategischer Digital Konzeption. Seit der Gründung im Jahre 2011 arbeitete ich bei
der „Deutsche Markenarbeit GmbH“. Hier bin ich sowohl als Assistent von Frank Dopheide (Inhaber), als auch für den Bereich Neue Medien zuständig gewesen. Nach der 60% Übernahme der Verlagsgruppe Handelsblatt wechselte ich gemeinsam mit Frank Dopheide zur Verlagsgruppe.

Während meiner Ausbildung bei GREY gründete ich Logolook (April 2009). Seit dieser Zeit habe ich mich mit einer Vielzahl von Logos und Marken auseinandergesetzt. Dabei steht nicht immer nur das Design, sondern vor allem auch die Werte des Unternehmens im Fokus. Mein Wissen vertiefte ich Tag für Tag bei der Markenberatung "Deutsche Markenarbeit", die sich vor allem auf Markenanalysen und Markenstrategien spezialisiert hat.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *