Mercedes Haus in Brüssel – Dem Mythos so nah

By | 3. Februar 2012

 Etwas unscheinbar, aber trotzdem einladend. Etwas abseits vom großen Trouble, ein wenig versteckt. Ein stückchen die Straße herunter am Rue Bodenbroek und schon bist du da. Im Mercedes House. Brüssel hat mit Sicherheit einiges zu bieten und wenn man etwas von Mercedes hören und sehen möchte, dann könnte man auch bestimmt nach Stuttgart fahren.

Aber nun waren wir halt gerade da. Im Eingangsbereich warten die üblichen Geschenke. Die, die du auch beim nächsten Mercedes Händler bekommst. Nur etwas teurer und stilvoller aufbereitet.
Am Empfang vorbei, wird es gleich stilvoller. Ein schwarzer Flügel reiht sich ein. Neben SLS AMG und dem CLS AMG Coupe. Er macht sich gut, passt er sich doch an die Formen dieser wunderschönen Autos an. Die Flügeltouren des SLS  laden ein zum Platz nehmen. Wäre da nicht dieser Sicherheitsgurt der um das gesamte Auto führt. Ein andern mal vielleicht. Im Nachbarraum dann noch ein altes Schätzchen. Aus vergangenen Tagen. Wohl behütet und doch nicht so schön ins Licht gerückt, wie man es sich vielleicht wünschen würde. Neben an kann man dann auch noch Speisen. Aber das mache ich dann doch lieber woanders. Im unteren Bereich gibt es dann auch noch etwas für die Technik verliebten. Einen Fahrsimulator, ein paar Stoßdämpfer und noch mehr Erklärungstafeln.

Schön und interessant war es auf jeden Fall. Wer noch ein wenig was über das Mercedes Benz Logo wissen möchte. Nur zu. Der Rest muss / darf mal nach Brüssel.

andre on twitterandre on pinterestandre on linkedinandre on instagramandre on googleandre on facebookandre on email2
andre
Nach meinem Abitur absolvierte ich eine Ausbildung als Kaufmann für Marketingkommunikation
bei der Werbeagentur GREY worldwide in Düsseldorf. Vor und während meiner Ausbildung
setzte ich mich viel mit den Neuen Medien auseinander und vertiefte mein Wissen in der strategischen
Planung und der Digital Unit des Unternehmens. Nach der Ausbildung wechselte ich in die Festanstellung und betreute namhafte Kunden der Agentur im Bereich der Neuen Medien und strategischer Digital Konzeption. Seit der Gründung im Jahre 2011 arbeitete ich bei
der „Deutsche Markenarbeit GmbH“. Hier war ich sowohl als Assistent von Frank Dopheide (Inhaber), als auch für den Bereich Neue Medien zuständig gewesen. Nach der 60% Übernahme der Verlagsgruppe Handelsblatt wechselte ich gemeinsam mit Frank Dopheide zur Verlagsgruppe.
Seit 1.6.2015 bin ich nun als Leiter Digitale Markenführung bei AKOM360 beschäftigt.

Während meiner Ausbildung bei GREY gründete ich Logolook (April 2009). Seit dieser Zeit habe ich mich mit einer Vielzahl von Logos und Marken auseinandergesetzt. Dabei steht nicht immer nur das Design, sondern vor allem auch die Werte des Unternehmens im Fokus. Mein Wissen vertiefte ich Tag für Tag bei der Markenberatung "Deutsche Markenarbeit", die sich vor allem auf Markenanalysen und Markenstrategien spezialisiert hat.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *