Das Speedbird Logo – Ein Vogel macht Luftfahrtgeschichte

By | 9. Oktober 2016

Beim vergangenen Twittwoch hatten wir einen Piloten zu Gast. genauer gesagt “Captain Joe”, der eigentlich “nur” First Officer ist. Er gab uns einen Einblick in das Leben eines Piloten und warum ihm die digitale Welt so viel Spaß macht.
Das kurz drauf auf seinem YouTube Channel ein Video erschien, dass so wunderbar hier auf Logolook passt konnte ich da noch nicht ahnen…

Und nein, wir haben uns nicht abgesprochen.
Es geht dabei um ein Logo, das Luftfahrtgeschichte geschrieben hat und noch heute jedem Piloten bekannt ist.

Es war 1932, als dem Designer Theyre Lee-Elliott ein großer Gedanke kam.
Genutzt wurde der Gedanke von “Imperial Airways”

speedbird-logo

 

 

Zunächst wurde das Logo nur für Werbeplakate und Gepäcklabels genutzt, bis es kurze Zeit später auch Anwendung auf einem Flugzeug fand, dem “Short S.30 C-Class flying boat”

 

imperial-airways-speedbird

 

Auch heute findet der Begriff Speedbird immer noch Anwendung bei der Britisch Airways.

 

Doch bevor ich nun die gesamte Geschichte “abtippe”, lass ich lieber Captain Joe zu Wort kommen. Der erklärt es nämlich ausführlich, was es damit auf sich hat …

 

Captain Joe findet ihr im Netz auf folgenden Kanälen

YouTube Captain Joe

Instagram FlywithCaptainJoe

andre
Seit 1.6.2016 bin ich als Director Digital Consulting bei GREY beschäftigt. Hier kümmere ich mich vor allem um die Entwicklung und Weiterentwicklung von Digitalstrategien für unsere Kunden.
---
Nach meinem Abitur absolvierte ich eine Ausbildung als Kaufmann für Marketingkommunikation
bei der Werbeagentur GREY worldwide in Düsseldorf. Vor und während meiner Ausbildung
setzte ich mich viel mit den Neuen Medien auseinander und vertiefte mein Wissen in der strategischen
Planung und der Digital Unit des Unternehmens. Nach der Ausbildung wechselte ich in die Festanstellung und betreute namhafte Kunden der Agentur im Bereich der Neuen Medien und strategischer Digital Konzeption. Seit der Gründung im Jahre 2011 arbeitete ich bei
der „Deutsche Markenarbeit GmbH“. Hier war ich als Assistent der Geschäftsführung und baute den Bereich der Neuen Medien auf. Nach der 60% Übernahme der Verlagsgruppe Handelsblatt wechselte ich gemeinsam mit Frank Dopheide zur Verlagsgruppe, nach der ich noch einen Zwischenstopp bei der akom360 (Starcom Mediavest) einlegte.

Während meiner Ausbildung bei GREY gründete ich Logolook (April 2009). Seit dieser Zeit habe ich mich mit einer Vielzahl von Logos und Marken auseinandergesetzt. Dabei steht nicht immer nur das Design, sondern vor allem auch die Werte des Unternehmens im Fokus.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *